Manuskript:Stachys

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Stachys (Ziest)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Blüten in dichten, endständigen Scheinähren. Stängel nur mit 1–2(–3) Blattpaaren. Blätter vorwiegend im unteren Teil der Pflanze. Stiele der unteren Blätter bis 4x so lang wie die Spreite   ► 2
Blüten in mehreren, übereinanderliegenden Scheinquirlen. Die unteren voneinander entfernt stehend. Stängel reich beblättert. Stiele der unteren Blätter kaum länger als die Spreite   ► 4
2 (1)
Blüten blassgelb, 12–15 mm lang. Blätter herzförmig, 1–2x so lang wie breit, 3–6 cm lang, grob gezähnt. Stängel rauhaarig 
Stachys alopecuros (L.) Benth. – Gelbe Betonie
(= Betonica alopecuros)
H; 20–50 cm — subalpin;
steinige, kalkreiche Rasenhänge
; Seslerion; Mittel- und südwesteuropäisch
StacAlop.tif
Blüten rot. Blätter (1,5–)2–4x so lang wie breit   ► 3
StacOffi1.tif
3 (2)
Pflanze (20–)30–80 cm hoch, nur zerstreut, kurz behaart (Haare bis 1,5 mm lang). Krone 10–16 mm lang. Kelch 5–8 mm lang 
Stachys officinalis (L.) Trevis. – Echte Betonie
(= Betonica officinalis)
(20– )30–80 cm — kollin–montan;
Magerwiesen, Gebüsche
; Westeuropäisch-mediterran
Pflanze 10–30 cm hoch, oberwärts lang, zottig behaart (Haare 2–3 mm lang). Krone 15–22 mm lang. Kelch 12–15 mm lang 
Stachys pradica (Zanted.) Greuter & Pignatti – Alpen-Betonie
(= Betonica hirsuta)
H; 10–30 cm — subalpin (–alpin);
sonnige, magere Bergwiesen und -weiden
; Caricion ferrugineae, Caricenion austroalpinae, Nardion; Mittel- und südwesteuropäisch
4 (1)
Krone gelblich weiss. Blätter am Grund verschmälert, kaum reichend   ► 5
StacAnnu1.tif
Krone hellrosa bis rot. Blätter am Grund herzförmig oder gestutzt, oft stark und unangenehm reichend   ► 6
5 (4)
Pflanze einjährig, ohne sterile Triebe. Scheinquirle 4- bis 6-blütig. Spitze der Kelchzähne behaart. Blätter eilanzettlich, 2–4x so lang wie breit, alle gestielt 
Stachys annua (L.) L. – Einjähriger Ziest
T; –30 cm — kollin (–montan);
trockenwarme, kalkreiche Äcker, Schuttplätze
; Caucalidion, Sisymbrion; Ursprünglich ostmediterran; Archäophyt
StacAnnu1.tif
Pflanze mehrjährig. Scheinquirle 6- bis 14-blütig. Spitze der Kelchzähne kahl. Blätter eilanzettlich, 3–8x so lang wie breit. die unteren gestielt, die oberen sitzend 
Stachys recta L. – Aufrechter Ziest
20–60 cm — kollin–montan (–subalpin);
Trockenwiesen, lichte Föhren- und Flaumeichenwälder
a
Kronenunterlippe 5–8 mm lang, etwa 1/3 länger als die Oberlippe. Kelch nur mit sitzenden Drüsen, selten mit Drüsenhaaren, gleichmässig 5-zähnig. Scheinquirle meist 10- bis 14-blütig 
Stachys recta L. subsp. recta – Gewöhnlicher Aufrechter Ziest
H-Cp; kollin–montan (–subalpin);
trockenwarme, steinige Krautsäume, Trockenrasen, Eichenwälder
; Xerobromion, Geranion sanguinei, Quercion pubescenti-petraeae; Südeuropäisch-westasiatisch
StacRectRect1.tif
Kronenunterlippe 10–14 mm lang, 2x so lang wie die Oberlippe. Kelch mit vielen, bis 1 mm langen Drüsenhaaren, (undeutlich) 2-lippig. Scheinquirle meist nur 6- bis 10-blütig 
Stachys recta subsp. grandiflora (Caruel) Arcang. – Grossblütiger Aufrechter Ziest
H-Cp; kollin–montan;
kalkreiche, felsige Trockenrasen
; Xerobromion; Südalpin-apenninisch
StacRectGran1.tif
6 (4)
Krone 6–8 mm lang, nur wenig länger als der Kelch, blassrosa. Pflanze einjährig, 10–30 cm hoch. Blätter 1–3 cm lang, kaum länger als breit. Scheinquirle meist 6-blütig 
Stachys arvensis (L.) L. – Acker-Ziest
T; 10–30 cm — kollin (–montan);
mässig feuchte, eher kalkarme Äcker, Wegränder
; Panico-Setarion; Westeuropäisch-mediterran; Archäophyt
StacArve1.tif
Krone 10–20 mm lang, etwa 2x so lang wie der Kelch. Pflanze mehrjährig. Blätter 3–12 cm lang   ► 7
7 (6)
Pflanze zottig weissfilzig behaart, drüsenlos   ► 8
Pflanze grün, zottig behaart, oben drüsig   ► 9
8 (7)
Behaarung sehr dicht, Fläche unter der Behaarung nicht sichtbar. Blätter in den Stiel verschmälert, ganzrandig oder schwach gekerbt, beiderseits dicht filzig 
Stachys byzantina K. Koch – Wolliger Ziest
Ch-H; 40–80 cm — kollin;
trockenwarme Gartenränder, Krautsäume
; Onopordion; Ostmediterran; Neophyt
Behaarung weniger dicht, Fläche unter der Behaarung sichtbar. Blattgrund gerundet oder herzförmig, Rand fein gezähnelt, Blattoberfläche runzelig, weniger filzig als die Unterseite 
Stachys germanica L. – Deutscher Ziest
H-T; 30–100 cm — kollin (–montan);
trockenwarme, kalkreiche Gebüsche, Wegränder, Trockenrasen
; Onopordion, Mesobromion; Südeuropäisch; Archäophyt
StacGerm1.tif
9 (7)
Blätter länglich lanzettlich, die oberen Stängelblätter sitzend, die unteren kurz gestielt (0,5–1 cm lang), kahl oder locker anliegend behaart. Blattspreite 1–3(–5) cm breit, 2,5–5x so lang wie breit   ► 10
StacPalu1.tif
Blätter eiförmig, gestielt (Blattstiel der unteren Blätter bis fast so lang wie die Spreite), beiderseits behaart. Blattspreite (2–)3–9 cm breit, 1–2,5x so lang wie breit. Pflanze ± unangenehm riechend   ► 11
StacAlpi1.tif
10 (9)
Pflanze fast geruchlos. Blattspreite 1–2 cm breit, 3–5x so lang wie breit. Stiel der unteren Blätter selten über 0,5 cm lang. Krone rosa 
Stachys palustris L. – Sumpf-Ziest
G; 30–100 cm — kollin–montan (–subalpin);
feuchte Staudenfluren, Ufer, Gräben
; Filipendulion, Phalaridion; Eurosibirisch-nordamerikanisch
Pflanze unangenehm riechend. Blattspreite 2–4(–5) cm breit, 2,5–3,5x so lang wie breit. Stiel der unteren Blätter 0,5–1 cm lang. Krone dunkelrosa. Früchte werden nur selten gebildet. In den Merkmalen zwischen S. palustris und S. sylvatica stehend 
Stachys ×ambigua Sm. – Zweifelhafter Ziest
Ruderalflächen, Ufer
11 (9)
Scheinquirle 6- bis 20-blütig. Untere Deckblätter etwa so lang wie der Kelch. Ganze Pflanze dicht samthaarig. Kelch 9–14 mm lang, Krone 15–18 mm lang, hell braunrot, zottig behaart 
Stachys alpina L. – Alpen-Ziest
H; 60–100 cm — (kollin–) montan–subalpin;
nährstoffreiche, eher kalkreiche Weiden, Läger, Staudenfluren
; Atropion, Rumicion alpini, Epilobion angustifolii; Europäisch
Scheinquirle 2- bis 6-blütig. Deckblätter fehlend oder höchstens halb so lang wie der Kelch. Pflanze locker rauhaarig. Kelch 4–7 mm lang, Krone 12–15 mm lang, dunkelrot, kahl oder kurzhaarig 
Stachys sylvatica L. – Wald-Ziest
H; 30–100 cm — kollin–montan;
warme, mässig feuchte Laubmischwälder
; Alnion incanae, Tilion platyphylli, Fraxinion; Eurosibirisch