Teilschlüssel VI - Mehrblütige Rispengräser

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Revision as of 08:12, 12 March 2019 by Usr.kipf (Talk | contribs)

Jump to: navigation, search

Zurück zum Hauptschlüssel

By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 14.12.2018
1
Pflanze schilfartig: Halme gleichmässig beblättert und 1,5–4 m hoch   ► 2
Pflanze kleiner und anders gestaltet   ► 3
2 (1)
Halme 2–3 cm dick, verholzt. Blatt am Grund bis 7 cm breit 
Arundo – Pfahlrohr
Halme 0,5–2 cm dick, kaum verholzt. Blatt am Grund bis 3 cm breit 
Phragmites – Schilf
3 (1)
Rispenäste meist einzeln, ohne grundständigen Nebenast, am Ende Knäuel von Ährchen tragend. Blattscheiden seitlich stark zusammengedrückt, zweischneidig 
Dactylis – Knäuelgras
Ährchen nicht geknäuelt. Blattscheiden flachgedrückt oder stielrund   ► 4
4 (3)
Halm zu mehr als 3/4 der Länge ohne Knoten, Knoten im untersten Teil oder ganz an der Basis (diese dadurch auffällig verbreitert) gehäuft   ► 5

center|80x80px|

Halm nicht nur an der Basis mit Knoten   ► 6
5 (4)
Halme nur am Grund mit Blattscheiden. Ährchen rotviolett. Pflanze geruchlos. Halmbasis verbreitert, meist rosa verfärbt 
Molinia – Pfeifengras
Halme bis über die Mitte mit Blattscheiden, die obersten fast ohne Spreite. Ährchen braungelb. Pflanze mit deutlichem Kumaringeruch («Waldmeisterduft») 
Hierochloë – Mariengras
6 (4)
Blatthäutchen durch einen Haarkranz ersetzt   ► 7
Blatthäutchen häutig oder fehlend   ► 9
7 (6)
Hüllspelzen mind. so lang wie das Ährchen. Blütenstand traubig 
Danthonia – Dreizahn
DanthoniaSpkl1.jpg
Hüllspelzen viel kürzer als das Ährchen   ► 8
8 (7)
Stängel nicht auffallend starr beblättert. Deckspelzen 1,5–2,5 mm lang 
Eragrostis – Liebesgras
Stängel bis an die Rispe auffallend starr abstehend beblättert. Deckspelzen 4–7 mm lang 
Cleistogenes – Steifhalm
9 (6)
Hüllspelzen, wenigstens die längere, so lang oder fast so lang wie das ganze Ährchen (hierher auch alle Arten mit rückenständiger Granne)   ► 10
Hüllspelzen kürzer als das Ährchen (Grannen nie rückenständig)   ► 20
10 (9)
Ährchen (ohne Grannen) 18–30 mm lang, spätestens nach dem Verblühen hängend. Hüllspelzen (5-) 7- bis 11-nervig 
Avena – Hafer
AvenSati1.jpg
Ährchen (ohne Grannen) 3–15 mm lang. Hüllspelzen 1- bis 5-nervig   ► 11
11 (10)
Deckspelzen ohne Granne, höchstens mit einfacher Stachelspitze   ► 12
Deckspelzen mit rückenständiger Granne   ► 14
12 (11)
Pflanzen dicht samtig weichhaarig. Hüllspelzen länger als Deckspelzen 
Holcus – Honiggras
Pflanzen kahl oder behaart, aber nicht dicht samtig weichhaarig   ► 13
13 (12)
Ährchen rundlich elliptisch, im Inneren mit keulenförmig verkümmerten Blüten 
Melica – Perlgras
MelicaSpkl1.jpg
Ährchen länglich schmal, im Innern ohne verkümmerte Blüten 
Koeleria – Kammschmiele
14 (11)
Ährchen 2-blütig, die eine Blüte nur mit Staubblättern (rein männlich)   ► 15
Ährchen 2- bis mehrblütig, alle Blüten zwittrig   ► 16
15 (14)
Ährchen 8–10 mm lang. Hüllspelzen die Blüten nicht überragend. Granne 10–20 mm lang 
Arrhenatherum – Glatthafer
ArrhElat Spkl 1.tif
Ährchen 3–5 mm lang. Granne 2–5 mm lang 
Holcus – Honiggras
16 (14)
Granne ungefähr in der Mitte des Rückens eingefügt   ► 17
Granne unter der Mitte der Deckspelzen eingefügt   ► 18
17 (16)
Ährchen 5–9 mm lang. Deckspelze gekielt 
Trisetum – Goldhafer
TrisetumSpkl1.jpg
Ährchen mindestens 10 mm lang. Deckspelze nicht gekielt 
Helictotrichon – Wiesenhafer
HeliPube Fl 1.tif
18 (16)
Ährchen 2–3 mm lang. Deckspelze 2-zähnig 
Aira – Haferschmiele
Ährchen 3–5 mm lang. Deckspelze gestutzt und gezähnelt   ► 19
19 (18)
Blätter fadenförmig, glatt, weich (fühlt sich fettig an). Blatthäutchen bis 2 mm lang. Granne aus dem Ährchen hervortretend 
Avenella – Schmiele
AvenFlex Fl 1.tif
Blätter flach, oberseits tief gerieft und sehr rau. Blatthäutchen 3-8 mm lang. Granne kaum aus dem Ährchen hervortretend 
Deschampsia – Schmiele
DeschampsiaSpkl1.jpg
20 (9)
Ährchen rundlich, an feinen Stielen. Deckspelzen am Grund herzförmig 
Briza – Zittergras
BrizMedi1.jpg
Ährchen eiförmig oder länglich bis lineal   ► 21
21 (20)
Deckspelze auf dem Rücken deutlich gekielt, Ährchen daher stark abgeflacht   ► 22
Deckspelze auf dem Rücken abgerundet, gewölbt   ► 26
22 (21)
Rispe dicht, fast eine Ährenrispe bildend 
Koeleria – Kammschmiele
Rispe locker   ► 23
23 (22)
Blatt an der Spitze hakig gebogen oder in eine Kahnspitze zusammengezogen, Mittelrippe meist als Doppelrille («Skispur») ausgeprägt 
Poa – Rispengras
Blatt ohne Haken- oder Kahnspitze und ohne Doppelrille   ► 24
24 (23)
Ährchen (15–)20–40 mm lang und 8–15 mm breit. Deckspelzen meist begrannt 
Bromus – Trespe
Ährchen 2–10 mm lang und 1–6 mm breit. Deckspelzen unbegrannt   ► 25
25 (24)
Deckspelzen 5–6 mm lang. Rispenäste glatt, geschlängelt. Ährchen gescheckt. Gebirgsart [Festuca pulchella
Festuca – Schwingel
Deckspelzen 2,5–4 mm lang. Rispenäste rau, steif oder geschlängelt. Ährchen einfarbig oder gescheckt 
Poa – Rispengras
26 (21)
Deckspelzen unbegrannt, stumpf, abgerundet oder schwach gezähnelt   ► 27
Deckspelzen begrannt oder spitz   ► 31
27 (26)
Ährchen klein, (1-)2-blütig, 2–3 mm lang, mit häutigen Spelzen. Stängel niederliegend, an den Knoten wurzelnd 
Catabrosa – Quellgras
CataAqua Spkl 1.tif
Ährchen 4- bis 11-blütig   ► 28
28 (27)
Rispenäste sehr kurz (wenige mm) und starr aufwärtsgerichtet 
Catapodium – Steifgras
Rispenäste verlängert, schlank   ► 29
29 (28)
Ährchen bis 2 cm lang, 7- bis 11-blütig. Deckspelzen mit 7 deutlich hervortretenden Nerven 
Glyceria – Süssgras
GlyceriaSpkl1.jpg
Ährchen 2–6 mm lang, 4- bis 6- (7-)blütig. Deckspelzen 5- bis 7-nervig   ► 30
30 (29)
Rispe aufrecht. Unterste Äste zuletzt abwärtsgerichtet. Deckspelzen mit 5 undeutlichen Nerven 
Puccinellia – Salzschwaden
PuccinelliaSpkl1.jpg
Rispe schlaff überhängend. Deckspelzen mit 7 deutlichen Nerven 
Glyceria – Süssgras
31 (26)
Ährchen (inkl. Grannen) (12–)15–40 mm lang. Granne etwas unter der Spitze der Deckspelzen eingefügt. Blattscheiden meist geschlossen. Narben unter dem Scheitel des Fruchtknoten eingefügt 
Bromus – Trespe
Ährchen (inkl. Grannen) 5–10(–12) mm lang. Granne fehlend oder der Spitze der Deckspelzen entspringend. Narben auf dem Scheitel des Fruchtknoten eingefügt   ► 32
32 (31)
Pflanzen einjährig. Ährchenstiele nach oben etwas verdickt. Deckspelze 8–15 mm lang begrannt. In den meisten Blüten nur 1 Staubblatt ausgebildet 
Vulpia – Federschwingel
Pflanzen mehrjährig. Ährchenstiele nicht verdickt. Deckspelzen höchstens 5 mm lang begrannt. In den Blüten 3 Staubblätter ausgebildet   ► 33
33 (32)
Grundblätter flach 
Festuca – Schwingel
Grundblätter borstenförmig   ► 34
34 (33)
Blatthäutchen 3–7 mm lang. Ährchenachse unter jeder Deckspelze mit Borstenhaaren [Poa variegata
Poa – Rispengras
Blatthäutchen 0–2 mm lang. Ährchenachse unter den Deckspelzen kahl 
Festuca – Schwingel