Teilschlüssel IV - Hüllenlose weisse Dolden

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Revision as of 14:34, 8 January 2019 by Usr.kipf (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Zurück zum Hauptschlüssel

Apiaceae - Teilschlüssel IV (Hüllenlose weisse Dolden)
By: Adrian Möhl
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 14.12.2018
1
Hüllchen fehlend oder aus 1–2 unbeständigen Blättchen   ► 2
Hüllchen mehrblättrig   ► 7
2 (1)
Untere Blätter 3-zählig oder doppelt 3-zählig, Abschnitte eiförmig 
Aegopodium – Giersch
Untere Blätter 1- bis 3-fach gefiedert   ► 3
3 (2)
Untere Blätter einfach gefiedert, Abschnitte eiförmig bis lanzettlich   ► 4
Blätter 2- bis 3-fach gefiedert, Abschnitte lineal   ► 5
4 (3)
Kronblätter grünlich weiss. Aromatisch (Selleriegeruch). Verwilderte Gartenpflanze 
Apium – Sellerie
Kronblätter weiss oder rötlich. Wiesenpflanze 
Pimpinella – Bibernelle
5 (3)
Pflanze zweihäusig (manchmal zum Teil zwittrig), von Grund auf stark verzweigt (daher oft breiter als hoch). Blätter graugrün, feinzipflig, beim Zerreiben nach altem Öl riechend 
Trinia – Faserschirm
Pflanze nicht zweihäusig, Blüten meist zwittrig   ► 6
6 (5)
Seitenfiedern sitzend, ihr unterstes Fiederchenpaar mit dem gegenüberliegenden ein Kreuz bildend. Teilfrüchte länglich, 5-rippig, zerrieben aromatisch 
Carum – Kümmel
Seitenfiedern gestielt. Teilfrüchte fast kugelig, ohne deutliche Rippen 
Bifora – Hohlsame
7 (1)
Hüllchen 1- bis 4-blättrig, einseitswendig   ► 8
Hüllchen 2- bis mehrblättrig, nicht einseitswendig   ► 11
8 (7)
Blätter auffällig glänzend, dunkelgrün. Dolden 6- bis 15-strahlig. Hüllchenblätter stets 3, einseitswendig. Frucht eiförmig-kugelig 
Aethusa – Hundspetersilie
Blätter nicht auffällig glänzend. Dolden 2- bis 8-strahlig   ► 9
9 (8)
Pflanze kräftig scharf aromatisch (Koriandergeruch). Frucht kugelig 
Coriandrum – Koriander
Pflanze geruchlos oder süsslich mild aromatisch. Frucht nicht kugelig   ► 10
10 (9)
Blatt mit flächigen Abschnitten und Zipfeln. Frucht länglich lineal 
Anthriscus – Kerbel
Blattabschnitte feinzipflig bis fädig. Frucht 2-knotig, Teilfrüchte fast kugelig 
Bifora – Hohlsame
11 (7)
Frucht vom Rücken her abgeflacht   ► 12
Frucht im Querschnitt rundlich oder seitlich abgeflacht   ► 15
12 (11)
Frucht mit einfachem Flügelsaum. Blätter ungeteilt (gelappt) oder mit grossen, flächigen Teilblättern   ► 13
Frucht mit doppeltem Flügelsaum. Blätter fein fiederschnittig oder mit eiförmigen Abschnitten   ► 14
13 (12)
Blätter einfach oder doppelt 3-zählig, Abschnitte breit, sehr flächig, oberseits kahl 
Peucedanum – Haarstrang
Blätter gefiedert (1–3 Fiederpaare) oder handförmig gelappt, oberseits behaart oder kahl 
Heracleum – Bärenklau
14 (12)
Blätter schmal dreieckig, fein fiederschnittig, mit kleinen, lineal-lanzettlichen Zipfeln 
Selinum – Silge
Blätter breit dreieckig. Blattabschnitte eiförmig, gesägt. Verzweigungen am Blatt mit rotem Querstrich 
Angelica – Brustwurz
15 (11)
Blätter mehrfach 3-zählig. Die einzelnen Teilblätter eiförmig, scharf und oft ungleich gezähnt 
Trochiscanthes – Radblüte
Blätter gefiedert oder fiederschnittig   ► 16
16 (15)
Blätter einfach gefiedert. Seltene Wasser- und Sumpfpflanzen 
Apium – Sellerie
Blätter meist 2- bis mehrfach fiederschnittig oder die Abschnitte lineal   ► 17
17 (16)
Stängel blattlos oder 1- bis 2-blättrig   ► 18
Stängel reich beblättert   ► 19
18 (17)
Blätter mit dicht stehenden, fast quirlig stehenden, fein fadenförmigen, 3–5 mm langen Zipfeln. Kronblätter weiss. Pflanze stark aromatisch 
Meum – Bärwurz
Blattzipfel lineal-lanzettlich. Kronblätter meist rosa (seltener weiss). Pflanze schwach aromatisch 
Ligusticum – Liebstock
19 (17)
Blattabschnitte eiförmig bis lanzettlich   ► 20
Blattabschnitte lineal-lanzettlich bis fadenförmig   ► 22
20 (19)
Blätter zerrieben nach Anis riechend. Frucht bis 25 mm lang, mit gekielten Rippen 
Myrrhis – Süssdolde
Blätter geruchlos oder, wenn aromatisch, nicht nach Anis riechend. Frucht höchstens 15 mm lang   ► 21
21 (20)
Frucht oben verengt, fast schnabelförmig, am Ende deutlich 10-rippig 
Anthriscus – Kerbel
Frucht ohne Rippen oder auf der ganzen Länge mit 10 flachen Wülsten 
Chaerophyllum – Kälberkropf
22 (19)
Blattabschnitte lineal-lanzettlich, scharf gezähnt. Pflanze mit gelbem Saft (giftig!). Stängel röhrig. Wasserpflanze 
Cicuta – Wasserschierling
Blattabschnitte anders   ► 23
23 (22)
Frucht seitlich abgeflacht. Blätter einfach gefiedert. Sehr selten auf Trockenstandorten 
Ptychotis – Faltenohr
Frucht im Querschnitt rundlich. Blätter mehrfach fiederschnittig   ► 24
24 (23)
Kelchzähne gross. Sumpf- oder Wasserpflanze 
Oenanthe – Rebendolde
Kelchzähne unscheinbar. Pflanze trockener Standorte   ► 25
25 (24)
Pflanze 20–60(–90) cm hoch. Dolden 5- bis 20- (30-)strahlig   ► 26
Pflanze 60–150 cm hoch. Dolden 30- bis 40-strahlig. Seltene Arten der Südalpen   ► 27
26 (25)
Blätter frischgrün. Blätter mit dicht stehenden, fast quirlig stehenden, fein fadenförmigen, 3–5 mm langen Zipfeln. Stark aromatisch 
Meum – Bärwurz
Blätter graugrün. Blattabschnitte lineal. Kelchzähne an der Frucht deutlich 
Seseli – Bergfenchel
27 (25)
Blattzipfel lang stachelspitzig. Frucht 4–6(–8) mm lang, mit 5 schmal geflügelten Rippen. Stängel hohl 
Ligusticum – Liebstock
Blattzipfel stumpf, mit aufgesetzten Spitzchen. Frucht 3–4 mm lang, mit 5 breiten Rippen. Stängel markig, kräftig, gerillt 
Cnidium – Brenndolde