Senecio

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Revision as of 11:08, 21 February 2019 by Usr.kipf (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Senecio (Greiskraut)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 14.12.2018
1
Wenigstens untere Blätter herz-eiförmig, gestielt, grob gezähnt   ► 2
Untere Blätter nicht herzförmig   ► 3
2 (1)
Untere Blätter etwa so lang wie breit, unterseits grün, nur auf Nerven behaart. Stiel der oberen Stängelblätter geflügelt, mit Fiederlappen 
Senecio subalpinus W. D. J. Koch – Berg-Greiskraut, Voralpen-Greiskraut
30–70 cm —
Hochstaudenfluren, Lägerfluren, Nassweiden
; Osteuropäisch; Neophyt
Untere Blätter deutlich länger als breit, unterseits grau behaart. Stiel der oberen Stängelblätter ungeflügelt, ohne Seitenfiedern, höchstens am Grund mit Öhrchen 
Senecio alpinus (L.) Scop. – Alpen-Greiskraut
H; 30–100 cm — subalpin–alpin;
feuchte, nährstoffreiche Bergweiden, Läger
; Rumicion alpini; Ostalpin
3 (1)
Pflanze grau- bis weissfilzig (selten fast grün). Blattstiel nicht geöhrt. 5–12(–15) cm hohe Alpenpflanze   ► 4
Pflanze grün bis graugrün. Blattunterseite machmal mit Filzhaaren. Blattstiel mit oder ohne Öhrchen. Pflanze (ausser bei Kümmerexemplaren) über 10 cm hoch   ► 5
4 (3)
Stängel 1- (3-)köpfig. Köpfchen 2–3 cm breit, mit 8–16 goldgelben Zungenblüten. Untere Blätter ganzrandig, obere tief gekerbt bis fiederlappig 
Senecio halleri Dandy – Hallers Greiskraut
H; 5–15 cm — alpin;
steinige, kalkarme Gebirgsrasen, Schuttfluren
; Caricion curvulae, Androsacion alpinae; Grajisch-penninisch
SeneHall1.tif
Stängel mit 3–15 Köpfchen, diese 1–2 cm breit, mit je 3–6 goldgelben Zungenblüten 
Senecio incanus L. – Graues Greiskraut
5–15 cm — (subalpin–) alpin;
steinige Rasen, kalkmeidend
a
Grundblätter dicht weissfilzig, plötzlich in den Stiel verschmälert, tief fiederteilig, Abschnitte schmal, am Ende gekerbt. Frucht oberwärts behaart 
Senecio incanus L. subsp. incanus – Gewöhnliches Graues Greiskraut
H; (subalpin–) alpin;
steinige, kalkarme Gebirgsrasen
; Caricion curvulae, Nardion; Westalpin-apenninisch;
Diploide Sippe
SeneIncaInca1.tif
Grundblätter graufilzig oder graugrün verkahlend, seicht gelappt, Abschnitte kaum länger als breit, nur einzelne Abschnitte gekerbt. Frucht oberwärts kahl   ► b
b
Grundblätter bleibend hell graufilzig behaart, 3–7 cm lang, plötzlich oder allmählich in den Stiel verschmälert. Stängel mit 3–5 Köpfchen 
Senecio incanus subsp. insubricus (Chenevard) Braun-Blanq. – Südliches Graues Greiskraut
H; 4–10 (–15) cm — (subalpin–) alpin;
trockene, kalkarme Gebirgsrasen
; Caricion curvulae, Festucion variae; Südosteuropäisch;
Diploide Sippe
SeneIncaInsu1.tif
Grundblätter graugrün, behaart, zuletzt verkahlend, 5–10 cm lang, allmählich in den Stiel verschmälert. Stängel mit (4–)6–16 Köpfchen 
Senecio incanus subsp. carniolicus (Willd.) Braun-Blanq. – Krainisches Graues Greiskraut
H; 7–15 cm — (subalpin–) alpin;
steinige, kalkarme Gebirgsrasen
; Caricion curvulae, Nardion; Ostalpin-karpatisch;
Hexaploide Sippe
SeneIncaCarni1.tif
5 (3)
Blätter ungeteilt, Rand ± stark gesägt   ► 6
Blätter tief fiederschnittig oder fiederlappig, höchstens die untersten kaum geteilt   ► 10
6 (5)
Blätter schmal lineal, 1–5 mm breit, fast ganzrandig, mit einzelnen, entfernt stehenden Zähnchen. Stängel ästig und vielköpfig, am Grund oft etwas verholzt. Köpfchen ca. 2 cm breit 
Senecio inaequidens DC. – Südafrikanisches Greiskraut
Ch; 40–60 cm — kollin;
trockenwarme Wegränder, Schuttplätze
; Arction, Dauco-Melilotion; Stammt aus Südafrika; Neophyt
SeneInae1.tif
Blätter nicht lineal, mehr als 6 mm breit   ► 7
7 (6)
Köpfchen mit 10–20 Zungenblüten. Äussere Hüllblätter zu 10 oder mehr   ► 8
Köpfchen mit 3–8 Zungenblüten. Äussere Hüllblätter zu 3–5   ►► 9
Senecio ovatus aggr.
8 (7)
Stängel mit 12–16 Köpfen, über 50 cm hoch, hohl. Köpfchen 3–3,5 cm breit, hellgelb. Blatt schmal, gezähnelt, Zähne nach vorne gerichtet 
Senecio paludosus L. – Sumpf-Greiskraut
H; 60–180 cm — kollin (–montan);
Grossseggenriede, Seeufer
; Magnocaricion; Eurosibirisch
Stängel mit 1–3 Köpfen, höchstens 40 cm hoch, nicht hohl. Köpfchen 4–6 cm breit, gold- bis orangegelb. Blatt lederig, dunkelgrün, gezähnt 
Senecio doronicum (L.) L. – Gämswurz-Greiskraut
H; 20–50 cm — subalpin–alpin;
steinige Gebirgsrasen, Schuttfluren, Felsen
; Seslerion, Festucion variae, Petasition paradoxi; Mittel- und südeuropäisch
9 (7)
Obere Blätter 3–5x so lang wie breit, sitzend oder halb stängelumfassend. Zähnchen der unteren Blätter 2–4 mm lang. Hülle drüsenhaarig, äussere Hüllblätter fädig bis pfriemlich 
Senecio hercynicus Herborg – Busch-Greiskraut
H; –180 cm — (montan–) subalpin;
luftfeuchte Bergwälder, Hochstaudenfluren
; Lunario-Acerion, Adenostylion; Eurasiatisch
Obere Blätter 5–10x so lang wie breit, kurz gestielt oder mit deutlich verschmälertem Grund. Zähnchen der unteren Blätter höchstens 2 mm lang. Hülle kahl oder zerstreut behaart, äussere Hüllblätter linealisch 
Senecio ovatus (G. Gaertn. & al.) Willd. – Fuchs' Greiskraut
H; 60–150 cm — (kollin–) montan–subalpin;
luftfeuchte Bergwälder, Schlagfluren
; Sambuco-Salicion, Lunario-Acerion, Atropion; Mitteleuropäisch
a
Köpfchen mit (8–)10–16 Röhrenblüten und 4–6 Zungenblüten. Köpfchenstiele 10–25 mm lang. Stängel unterhalb der Blätter kahl oder höchstens etwas anliegend behaart 
Senecio ovatus (G. Gaertn. & al.) Willd. subsp. ovatus – Gewöhnliches Fuchs' Greiskraut
H; (kollin–) montan (–subalpin);
Laub- und Nadelwälder, Schlagfluren, Lichtungen
; Sambuco-Salicion, Lunario-Acerion, Atropion; Mitteleuropäisch
Köpfchen mit 3–8 Röhrenblüten und 2–3(–4) Zungenblüten. Köpfchenstiele dünn, 5–10 mm lang. Stängel unterhalb der Blätter etwas kraushaarig 
Senecio ovatus subsp. alpestris (Gaudin) Herborg – Alpen-Fuchs' Greiskraut
H; (montan–) subalpin;
Bergwälder, Hochstaudenfluren
; Adenostylion; Mitteleuropäisch
10 (5)
Blätter 1- bis 2- (3-)fach fiederteilig, Abschnitte bis 1 mm breit. Blüten gelborange bis orangerot 
Senecio abrotanifolius L. – Eberreisblättriges Greiskraut
Ch; 10–40 cm — subalpin (–alpin);
trockene Bergweiden, Zwergstrauchheiden
; Festucion variae, Juniperion nanae, Seslerion; Ostalpin
SeneAbro1.tif
Blätter einfach fiederteilig, Abschnitte deutlich breiter als 1 mm. Blüten gelb   ► 11
11 (10)
Stängel und Blätter drüsig-klebrig, unangenehm riechend. Köpfchen ca. 1 cm breit. Hülle zylindrisch, 8–10 mm lang 
Senecio viscosus L. – Klebriges Greiskraut
T; –60 cm — kollin–subalpin;
trockenwarme, leicht ruderale Schuttfluren
; Galeopsion segetum, Sisymbrion; Europäisch
SeneVisc1.tif
Stängel und Blätter ohne Drüsenhaare   ► 12
12 (11)
Zungenblüten fehlend oder sehr kurz (unscheinbar) und zurückgerollt   ► 13
Zungenblüten gut ausgebildet und grösstenteils flach ausgebreitet   ► 14
13 (12)
Zungenblüten (fast stets) fehlend. Innere Hüllblätter 20, äussere 8–10, mit schwarzen Spitzen. Obere Stängelblätter am Grund mit breiten Zipfeln. Blätter tief buchtig gelappt 
Senecio vulgaris L. – Gemeines Greiskraut
T; 10–40 cm — kollin–montan (–subalpin);
Äcker, Gärten, Schuttplätze
; Fumario-Euphorbion, Polygono-Chenopodion; Ursprünglich südeuropäisch (?); Archäophyt
SeneVulg1.tif
Zungenblüten vorhanden, kurz, zurückgerollt. Innere Hüllblätter 12–15, äussere 2–4, angedrückt, einfarbig. Obere Stängelblätter am Grund mit schmalen Zipfeln. Blätter tief buchtig gelappt bis fiederspaltig 
Senecio sylvaticus L. – Wald-Greiskraut
T; –80 cm — kollin–montan (–subalpin);
kalkarme Schlagfluren, Pioniergehölze
; Epilobion angustifolii; Eurasiatisch
SeneSylv1.tif
14 (12)
Blätter fiederlappig, auch in den Buchten (Blattspindel) gezähnt   ► 15
Blätter fiederlappig, in den Buchten (Blattspindel) nicht gezähnt   ► 17
15 (14)
Äussere Hüllblätter 0–4. Blätter (fast) kahl, bis auf den Mittelnerv fiederteilig, Abschnitte schmal (2–3 mm breit) 
Senecio gallicus Vill. – Französisches Greiskraut
20–40 cm — kollin;
trockenwarme Wegränder, Schuttplätze
; Sisymbrion, Fumario-Euphorbion; mediterran; Neophyt
SeneGall1.tif
Äussere Hüllblätter 6–12. Blätter zumindest unterseits behaart, bis zur Hälfte einer Blattseite fiederteilig   ► 16
16 (15)
Pflanze unangenehm riechend. Blätter unterseits flockig behaart, oberseits verkahlend, bis über die Mitte fiederteilig, Abschnitte länglich, nach vorne gerichtet. Pappus abfallend 
Senecio rupestris Waldst. & Kit. – Felsen-Greiskraut
H-T; 20–60 cm — (kollin–) montan–subalpin;
Wegränder, Läger, Balmen
; Rumicion alpini, Arction; Mittel- und südosteuropäisch
SeneRupe1.tif
Pflanze nicht unangenehm riechend. Blätter beiderseits wollig-zottig, buchtig gezähnt oder höchstens bis zur Mitte fiederspaltig, Abschnitte breit, rechtwinklig abstehend. Pappus bleibend 
Senecio vernalis Waldst. & Kit. – Frühlings-Greiskraut
T; 10–60 cm — kollin–subalpin;
trockenwarme Wegränder, Schuttplätze
; Sisymbrion, Fumario-Euphorbion; Osteuropäisch-westasiatisch; Neophyt
SeneVern1.tif
17 (14)
Pflanze mit kriechendem Rhizom, Blühtrieb daher von sterilen Sprossen umgeben. Mittlere Stängelblätter regelmässig (fast kammförmig) fiederschnittig. Äussere Hüllblätter abstehend, 4–6, etwa halb so lang wie die inneren. Alle Früchte kurzhaarig 
Senecio erucifolius L. – Raukenblättriges Greiskraut
H; –120 cm — kollin–montan;
kalkreiche, eher trockene Schuttplätze, Unkrautfluren
; Dauco-Melilotion, Arction; Eurasiatisch
SeneEruc1.tif
Pflanze ohne Kriechtriebe. Mittlere Stängelblätter unregelmässig fiederschnittig. Äussere Hüllblätter meist anliegend   ► 18
18 (17)
Grundständige Blätter zur Blütezeit meist nicht mehr vorhanden. Randständige Früchte kahl, die inneren dicht 1–2 mm lang behaart. Pappus 4 mm lang 
Senecio jacobaea L. – Jakobs Greiskraut
H-H.ha; 30–100 cm — kollin–montan (–subalpin);
nährstoffreiche Wiesen und Weiden
; Cynosurion, Arrhenatherion; Eurasiatisch
SeneJaco1.tif
Grundständige Blätter zur Blütezeit noch vorhanden. Alle Früchte kahl oder die inneren schwach und kurz (< 1 mm) behaart. Pappus 3 mm lang   ► 19
19 (18)
Seitliche Blattabschnitte schief vorwärtsgerichtet, meist am Grund am breitesten. Endabschnitt meist nicht besonders gross. Blühzweige aufrecht abstehend (Winkel < 40°) 
Senecio aquaticus Hill – Wasser-Greiskraut
H.ha; 15–60 cm — kollin (–montan);
Nasswiesen, nasse Weiden, Flachmoore
; Calthion; Westeuropäisch
SeneAqua1.tif
Seitliche Blattabschnitte rechtwinklig abstehend, meist in der Mitte am breitesten. Untere Blätter oft mit sehr grossem Endabschnitt. Blühzweige sparrig abstehend (Winkel > 40°) 
Senecio erraticus Bertol. – Wander-Greiskraut
H.ha; –100 cm — kollin;
nasse Staudenfluren, Flussufer
; Filipendulion; Mediterran
SeneErra1.tif