Gruppe VII - Getrenntährige Seggen mit behaarten Fruchtschläuchen

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Carex - Teilschlüssel VII (Getrenntährige Seggen mit behaarten Fruchtschläuchen)
By: Ulrich Graf, Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica
1
Pflanzen mit 1–2 grundständigen, 10–20 cm lang gestielten, weiblichen Ährchen. Stängel 3-kantig, rau 
Carex halleriana Asso – Hallers Segge
H; 20–40 cm — kollin–montan;
trockenwarme, kalkreiche Pionierfluren, Trockenrasen, Gebüschsäume
; Xerobromion, Geranion sanguinei, Ononido-Pinion; Mediterran
CareHall Fr 1.tif
Pflanzen ohne grundständige, lang gestielte, weibliche Ährchen; weibliche Ährchen in der oberen Hälfte des Stängels   ► 2
2 (1)
Weibliche Ährchen sehr gross, kugelig, 2,5–4,2 cm breit. Fruchtschläuche (>>) 12,5–20 mm lang, nach allen Seiten sparrig abstehend ("grosse Morgensterne") 
Carex grayi Carey – Morgenstern-Segge
nährstoffreiche Ruderalfluren
; Neophyt
CareGray Fr 1.tif
Weibliche Ährchen nicht kugelig oder (falls kugelig) viel kleiner. Fruchtschläuche kürzer   ► 3
3 (2)
Unterstes Hochblatt (unter dem Blütenstand) ohne oder mit sehr kurzer Scheide (weniger als 2 mm lang)   ► 4
Unterstes Hochblatt mit deutlicher Scheide (mind. 2 mm lang)   ► 12
4 (3)
Pflanzen Horste bildend, ohne Ausläufer   ► 5
Pflanzen mit Ausläufern   ► 8
5 (4)
Narben 2, Fruchtschläuche (>>) innerseits flach. Blätter fadenförmig, nur 0,2–0,5 mm breit, meist gekrümmt. Weibliche Ährchen 1–2. Felspflanze 
Carex mucronata All. – Stachelspitzige Segge
H; 15–35 cm — montan–subalpin (–alpin);
kalkreiche Felsen, Felsrasen
; Potentillion, Caricion firmae; Mittel- und südosteuropäisch
CareMucr Fr 1.tif
Narben 3, Fruchtschläuche im Querschnitt rundlich. Blätter 2–5 mm breit, gekrümmt oder gestreckt. Weibliche Ährchen 1–3. Trockenwiesenpflanze   ► 6
6 (5)
Blütenstand nur 1,5–2 cm lang. Die meisten Hochblätter (am Grund der Ährchen) blattartig, länger als das zugehörige Ährchen. Stängel zur Fruchtzeit überhängend, weibliche Ährchen dicht stehend. Pflanze horstig, grasgrün bis dunkelgrün, Wurzeln nach Terpentin riechend 
Carex pilulifera L. – Pillen-Segge
H; 10–40 cm — kollin–montan (–subalpin);
kalkarme Magerrasen, Waldränder
; Nardion, Epilobion angustifolii, Calluno-Genistion; Europäisch
CarePilu Fr 1.tif
Blütenstand 2,5–3(–4) cm lang. Die meisten Hochblätter spelzenartig, das unterste gelegentlich mit ausgebildeter Spreite   ► 7
7 (6)
Grundständige Scheiden leuchtend rot bis purpurn. Triebgrund ohne auffallenden Faserschopf. Blätter (jung) hellgrün, oberseits feinhaarig (Lupe!), später verkahlend. Weibliche Ährchen 5–10 mm lang. Fruchtschläuche 3-kantig, dichthaarig (>>) 
Carex montana L. – Berg-Segge
H; 10–30 cm — kollin–subalpin;
eher trockene, kalkreiche Magerrasen, Wälder
; Mesobromion, Cephalanthero-Fagenion, Quercion pubescenti-petraeae, Molinio-Pinion; Europäisch
CareMont Fr 1.tif
Grundständige Scheiden gelbbraun bis braun. Triebgrund mit auffallendem Faserschopf. Blätter oberseits kahl. Weibliche Ährchen 12–20 mm lang. Fruchtschläuche (>>) mit rundlichem Querschnitt, kurzborstig bis kahl 
Carex fritschii Waisb. – Fritschs Segge
H; –60 cm — kollin;
trockenwarme, kalkarme Magerrasen, Kastanienwälder
; Quercion robori-petraeae, Mesobromion; Südeuropäisch
CareFrit Fr 1.tif
8 (4)
Unterstes Hochblatt (unter dem Blütenstand) mit grüner Spreite, nicht mit trockenhäutigem Rand   ► 9
Unterstes Hochblatt ohne Spreite oder mit kurzer borstlicher Spreite, dann aber mit trockenhäutigem Rand   ► 11
9 (8)
Weibliche Ährchen lang gestielt und zuletzt hängend. Fruchtschlauch braunschwarz, rau punktiert (>>). Blätter 3–5 mm breit, graugrün 
Carex flacca Schreb. – Schlaffe Segge
G-H; 20–80 cm — kollin–subalpin (–alpin);
wechselfeuchte Wegränder, Magerrasen, Wälder, Schuttfluren
; Molinion, Molinio-Pinion, Mesobromion; Europäisch
CareFlac Fr 1.tif
Weibliche Ährchen aufrecht. Fruchtschlauch graugrün bis graubraun, stark behaart.Blätter nur 1–3 mm breit   ► 10
10 (9)
Blütenstand 1–4(–5) cm lang. Stängel ± 1 mm dick. Blätter 2–3 mm breit, flach bis leicht knickrandig, bis 50 cm lang. Scheidenmündung gestutzt. Weibliche Ährchen 1–2, etwas entfernt stehend. Pflanze graugrün 
Carex tomentosa L. – Filz-Segge
G-H; 20–40 cm — kollin–montan;
magere, kalkreiche Nasswiesen, wechselfeuchte Krautsäume
; Molinion; Eurasiatisch
CareTome Fr 1.tif
Blütenstand 10–15(–20) cm lang. Stängel 1–2 mm dick. Blätter nur 1–1,5 mm breit, rinnig-borstig, nicht gekielt, bis 1 m lang, steif aufgerichtet, Scheidenmündung mit deutlichem, meist purpurnem Hautkragen. Weibliche Ähren 1–3, entfernt stehend. Pflanze blaugrün 
Carex lasiocarpa Ehrh. – Faden-Segge
Ah-G; 40–100 cm — kollin–montan (–subalpin);
Torfmoore, Schlenken
; Caricion lasiocarpae; Eurosibirisch-nordamerikanisch
CareLasi Fr 1.tif
11 (8)
Deckspelzen breit abgerundet, stumpf, dunkelbraun, ohne grünen Mittelstreifen, rundum mit weissem Hautrand, an der Spitze fransig bewimpert (>>) 
Carex ericetorum Pollich – Heide-Segge
H; kollin–alpin;
trockene Magerrasen, Föhrenwälder
; Elynion, Molinio-Pinion, Dicrano-Pinion; Eurosibirisch
CareEric Bract 1.tif
Deckspelzen ± spitz oder stachelspitzig, braun, mit breitem, grünem Mittelstreifen, nicht bewimpert (>>)   ►► 12
Carex caryophyllea Latourr. – Frühlings-Segge
trockene Wiesen und Weiden
CareCary Bract 1.tif
12 (11)
Hochblätter spelzenartig oder borstlich. Vordere Seite der Blattscheiden derb. Pflanze lockerrasig, dunkelgrün. Stängel länger als die älteren Blätter, diese oft sichelförmig gebogen. Blattscheiden graubraun. Weibliche Ährchen sitzend, dichtblütig. Fruchtschläuche behaart (>>) 
Carex caryophyllea Latourr. – Frühlings-Segge
H; 10–30 cm — kollin–subalpin (–alpin);
trockene Magerrasen, Gebüschsäume
; Mesobromion, Cirsio-Brachypodion, Xerobromion; Eurasiatisch
CareCary Fr 1.tif
Die meisten, zumindest aber das unterste Hochblätter blattartig. Vordere Seite der Blattscheiden dünnhäutig   ► 13
13 (12)
Weibliche Ährchen zur Fruchtzeit überhängend. Fruchtschläuche spärlich behaart   ► 14
Weibliche Ährchen zur Fruchtzeit aufrecht oder leicht nickend. Fruchtschläuche dicht oder spärlich behaart   ► 15
14 (13)
Pflanze dicht horstig, ohne Ausläufer. Blätter 1–2 mm breit. Weibliche Ährchen lockerblütig 2–3 cm lang. Fruchtschläuche 3,5–4,5 mm lang, mit deutlichen Nerven, auf den Flächen behaart, plötzlich in Schnabel verschmälert (>>) 
Carex austroalpina Bech. – Südalpen-Segge
H; –90 cm — kollin–subalpin;
steinige, kalkreiche Rasenhänge, Felsrasen
; Seslerion; Südalpin
CareAust Fr 1.tif
Pflanzen mit langen Ausläufern. Blätter 2–5 mm breit, etwas schlaff. Weibliche Ährchen dichtblütig. Fruchtschläuche 5–6(–7) mm lang, ohne Nerven, nur auf den Kanten behaart, mit verlängertem, 2-zähnigem Schnabel (>>) 
Carex frigida All. – Eis-Segge
G-H; 10–40 cm — subalpin–alpin;
kalkreiche Quellfluren, Bachufer
; Cratoneurion, Caricion bicolori-atrofuscae, Caricion davallianae; Mittel- und südwesteuropäisch
CareFrig Fr 1.tif
15 (13)
Fruchtschläuche mit kurzem, gestutztem Schnabel, dicht behaart   ► 16
Fruchtschläuche mit kürzerem oder längerem, 2-zähnigem Schnabel, dicht oder spärlich behaart   ► 17
16 (15)
Stängel nur 2–10 cm hoch, viel kürzer als die bis 25 cm langen Blätter (vgl. die lang bleibenden, strohigen Vorjahresblätter!). Blütenstand meist mehr als 8 cm lang, sehr früh blühend (später muss er zwischen den Blättern "gesucht" werden), weibliche Ährchen nur 3-blütig, entfernt stehend. Hochblätter spelzenartig, gross, braun mit häutigem Rand. Pflanze horstig-dichtrasig, oft "Hexenringe" bildend. Grundscheiden rotbraun 
Carex humilis Leyss. – Niedrige Segge
H; 3–10 cm — kollin–subalpin;
trockenwarme, kalkreiche Wälder, Trockenrasen, Felsen
; Quercion pubescenti-petraeae, Ononido-Pinion, Xerobromion, Stipo-Poion; Eurasiatisch
Stängel über 10 cm hoch. Blütenstand bis 3 cm lang, weibliche Ährchen dichtblütig, das unterste etwas gestielt. Das unterste Hochblatt blattartig, die anderen spelzenartig. Pflanze bildet Horste mit dichtem Faserschopf am Grund, Stängel kürzer als die älteren Blätter. Grundscheiden schwarzbraun 
Carex umbrosa Host – Schatten-Segge
H; 20–40 cm — kollin–montan;
krautreiche Laubwälder, Krautsäume
; Carpinion betuli, Quercion pubescenti-petraeae, Trifolion medii; Europäisch
CareUmbr Fr 1.tif
17 (15)
Pflanzen mit Ausläufern, am Grunde ohne Faserschopf. Fruchtschläuche (>>) dicht oder spärlich behaart. Stängel scharf 3-kantig, oben rau, untere Scheiden netzfaserig zerfallend. Weibliche Ährchen aufrecht, lockerfrüchtig. Fruchtschläuche zusammengedrückt 3-kantig, Kanten dicht behaart, mit kurzem Schnabel und deutlichen Nerven. Deckspelzen rotbraun. Blätter 2–3 mm breit 
Carex fimbriata Schkuhr – Fransen-Segge
H; alpin;
kalkarme Felsrasen
; Caricion curvulae; Mittelalpin
CareFimb Fr 1.tif
Pflanzen Horste bildend, am Grund mit dichtem Faserschopf. Stängel stumpf 3-kantig, fast rund. Weibliche Ährchen lockerfrüchtig. Fruchtschläuche (>>) nur auf den Kanten behaart, mit langem Schnabel, ohne Nerven, glänzend. Deckspelzen vorne mit Hautrand. Blätter 2–5 mm breit 
Carex sempervirens Vill. – Immergrüne Segge
H; (montan–) subalpin–alpin;
trockene Gebirgsrasen, Felsrasen
; Seslerion, Festucion variae, Caricion ferrugineae, Caricion firmae; Mittel- und südeuropäisch
CareSemp Fr 1.tif