Teilschlüssel V - Weisse Dolden mit Hüllblättern

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

Zurück zum Hauptschlüssel

Apiaceae - Teilschlüssel V (Weisse Dolden mit Hüllblättern)
By: Adrian Möhl
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 14.12.2018
1
Untere Blätter handförmig gelappt 
Heracleum – Bärenklau
Blätter nicht handförmig gelappt   ► 2
2 (1)
Wasser- oder Sumpfpflanze   ► 3
Pflanze trockener Standorte   ► 5
3 (2)
Stängel aufrecht 
Oenanthe – Rebendolde
Stängel niederliegend und wurzelnd   ► 4
4 (3)
Die seitlichen Dolden (scheinbar) gegenüber eines Stängelblattes. Teilblätter ungleich gesägt. Häufige Uferpflanze 
Berula – Merk
Dolden endständig. Teilblätter auffallend gleichmässig gesägt. Sehr seltene Uferpflanze 
Sium – Merk
5 (2)
Stängel blattlos, 5–15 cm hoch. Blätter nur bis 4 cm breit. Windkuppen in der alpinen Stufe 
Ligusticum – Liebstock
Stängel beblättert. Grundblätter > 4 cm breit   ► 6
6 (5)
Hüllblätter der Gipfeldolde ungeteilt, die der Seitendolden fiederschnittig oder tief gezähnt. Hochstaude der Südalpen 
Molopospermum – Striemensame
Hüllblätter entweder alle fiederschnittig oder alle ungeteilt   ► 7
7 (6)
Hüllblätter fiederschnittig   ► 8
Hüllblätter ungeteilt   ► 9
8 (7)
Abschnitte der Hüllblätter lineal. Frucht 2 mm lang. Adventive Art im Tiefland 
Ammi – Knorpelmöhre
Abschnitte der Hüllblätter breit lanzettlich. Frucht bis 8 mm lang. Seltene Art im Gebirge 
Pleurospermum – Rippensame
9 (7)
Blätter 3-zählig, lederig. Abschnitte lang bandförmig (ca. 15 mm breit), scharf gezähnt 
Falcaria – Sichelmöhre
Blattabschnitte nicht lang bandförmig   ► 10
10 (9)
Stängel auffällig gefleckt, bereift. Dolde 8- bis 15-strahlig. Hüllchen 2- bis 4-blättrig, einseitswendig 
Conium – Schierling
Stängel ungefleckt, unbereift   ► 11
11 (10)
Dolde 3- bis 10-strahlig   ► 12
Dolde 11- bis 40-strahlig   ► 13
12 (11)
Dolde 3- bis 5-strahlig. Sehr seltene Art im Genfer Hinterland 
Sison – Gewürzdolde
Dolde 5- bis 10-strahlig. Frucht vom Rücken her abgeflacht und seitlich geflügelt 
Peucedanum – Haarstrang
13 (11)
Frucht mit Flügeln (ansatzweise schon früh, an verblühenden Dolden, erkennbar)   ► 14
Frucht ohne Flügelkanten   ► 15
14 (13)
Frucht auf dem Rücken geflügelt, Frucht daher 8-flügelig 
Laserpitium – Laserkraut
Frucht v.a. seitlich (bei der Berührungslinie der beiden Teilfrüchte) geflügelt, vom Rücken her abgeflacht 
Peucedanum – Haarstrang
15 (13)
Dolden 10- bis 20-strahlig, Doldenstrahlen auf der Innenseite rau. Kelchblätter fehlend. Frucht fein gerippt. Pflanze zart, schmal 
Bunium – Erdkastanie
Dolden 25- bis 40-strahlig. Doldenstrahlen glatt. Kelchblätter winzig. Frucht mit 5 breiten Rippen. Pflanze kräftig 
Cnidium – Brenndolde