Teilschlüssel III - Ährengräser

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

Zurück zum Hauptschlüssel

By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 14.12.2018
1
Blatthäutchen lang bewimpert oder durch einen Haarkranz ersetzt   ► 2
Blatthäutchen häutig oder gänzlich fehlend   ► 3
2 (1)
Ährchen von grannenartigen Borsten umgeben bzw. überragt 
Setaria – Borstenhirse
Setaria Fl 1.tif
Ährchen ohne Borsten, mit ineinander verdrehten Grannen 
Heteropogon – Bartgras
3 (1)
Ährchen auf einer Seite der Achse angeordnet (Ähre asymmetrisch bzw. einseitswendig)   ► 4
Ährchen auf 2 oder mehreren Seiten der Ährenachse angeordnet (Ähre symmetrisch bzw. allseitswendig)   ► 9
4 (3)
Ähre ein eiförmiges bis fast kugeliges Köpfchen 
Oreochloa – Kopfgras
Ähre anders   ► 5
5 (4)
Ähre überhängend, Ährchen nickend 
Melica – Perlgras
Ähre ± aufrecht, Ährchen aufrecht   ► 6
6 (5)
Ährchen von Ährenachse abstehend. Blätter flach. Stängel nicht mehr als 15 cm. Untere Hüllspelze 3-, obere 7-nervig 
Sclerochloa – Hartgras
Ährchen der Ährenachse anliegend. Blätter flach oder borstenförmig   ► 7
7 (6)
Blätter kurz, flach, 8–15 mm breit, oft gewellt. Ährchen in Büscheln. Ähre unterbrochen 
Oplismenus – Grannenhirse
Blätter borstenförmig   ► 8
8 (7)
Ährchen mehrblütig, ganz kurz gestielt. Deckspelze lang begrannt 
Vulpia – Federschwingel
VulpiaSpkl1.jpg
Ährchen einblütig, sitzend. Deckspelze kurzgrannig 
Nardus – Borstgras
NardusSpkl1.jpg
9 (3)
Ährchen zu 2–6 nebeneinander an der Ährenachse   ► 10
Ährchen einzeln an der Ährenachse   ► 12
10 (9)
Obere Hüllspelze mit hakigen Stachelchen 
Tragus – Klettengras
TragRaceSpkl2.jpg
Ährchen ohne hakige Stachelchen   ► 11
11 (10)
Ährchen einblütig. Blattscheiden glatt (bei Hordeum secalinum die unteren rauhaarig). Gipfelährchen fehlend 
Hordeum – Gerste
Ährchen 2-blütig. Blattscheiden rückwärts rau behaart. Gipfelährchen entwickelt 
Hordelymus – Waldgerste
HordEuroSpkl1.jpg
12 (9)
Ährchen dicht gedrängt, Ähre walzlich. Getreidegräser   ► 13
Ährchen eher locker stehend, voneinander abgerückt. Ähre schlank. Wildgräser   ► 14
13 (12)
Ährchen 1- bis 2- (3-)blütig. Hüllspelzen schmal lineal, 3- bis 5-nervig. Blattöhrchen kurz, kahl 
Secale – Roggen
Ährchen 3- bis 8-blütig. Hüllspelze einnervig, mit einem Zahn. Ähre mindestens 4x so dick wie der Halm. Blattöhrchen lang, bewimpert 
Triticum – Weizen
14 (12)
Ährchen mit 1 Hüllspelze, mit der Schmalseite der Spindel zugekehrt 
Lolium – Raygras
Ährchen mit 2 Hüllspelzen, mit der Breitseite der Spindel zugewendet   ► 15
15 (14)
Deckspelze mit einer geknieten und gedrehten, auf dem Rücken der Spelze entspringenden Granne. Untergranne hobelspanförmig gedreht, Ähre zur Reifezeit zerfallend 
Gaudinia – Ährenhafer
Deckspelze unbegrannt oder mit einer endständigen, geraden Granne   ► 16
16 (15)
Ährchen ganz kurz, aber deutlich gestielt   ► 17
Ährchen sitzend   ► 18
17 (16)
Pflanze mehrjährig. Blatt flach. Hüllspelzen 5- bis 7-nervig. Fruchtknoten behaart 
Brachypodium – Zwencke
Pflanze einjährig. Blatt borstenförmig. Hüllspelzen 1- bis 3-nervig. Fruchtknoten kahl 
Micropyrum – Dünnschwingel
18 (16)
Hüllspelzen mit 1–2 Zähnen und 1–4 Grannen. Grannen der endständigen Ährchen viel länger (5–8 cm lang) als die der seitenständigen Ährchen. Ähre nur 2–4x so dick wie der Halm 
Aegilops – Walch
Hüllspelze nicht gleichzeitig mit Zähnen und Grannen, Grannen fehlend oder alle etwa gleich lang   ► 19
19 (18)
Hüllspelze einnervig. Ähre nur 3–5 cm lang, dicht 2-zeilig-kammförmig 
Agropyron – Quecke
Hüllspelze 3- bis 11-nervig. Ähre lang und schmal 
Elymus – Quecke