Teilschlüssel 7

Aus Wiki zur Flora der Schweiz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teilschlüssel 7 (Netzadrige Krautpflanzen ohne Blütenhülle oder mit Perigon)
Von: Reto Nyffeler
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Mitarbeit begrenzt auf: Reto Nyffeler — Stand: In BerarbeitungMitwirkende: Reto Nyffeler
1
Blüten in einem Kolben-Blütenstand, umgeben von einem grünlichweissen, gelben oder dunkel violettbraunen Hüllblatt (Spatha). 
Araceae
Blüten nicht in einem Kolben-Blütenstand, welcher von einem Hüllblatt umschlossen ist.   ► 2
2 (1)
Blütenstand aus einer weiblichen und mehreren männlichen Blüten, je ohne Blütenhülle, bestehend, von einem Achsenbecher umschlossen (Cyathium), mit 4 kissenförmigen oder sicherförmigen Drüsen am Becherrand und 2 Hochblätter an dessen Basis. 
Euphorbiaceae
Blüten nicht in einem Achsenbecher zusammengefasst.   ► 3
3 (2)
Pflanzen mit sehr langen (bis 10 m), windenden oder kriechenden Trieben, zweihäusig; Blätter wechselständig, 3-5lappig, obere oft einfach; weibliche Blüten in zapfenartigen Ähren-Blütenständen, männliche Blüten in vielblütigen, blattachselständigen Rispen. 
Cannabaceae
Pflanzen keine mehrere Meter lange Triebe bildend; weibliche Blüten nicht in zapfenartigen Blütenständen.   ► 4
4 (3)
Blütenhülle kelchartig, grünlich oder bräunlich gefärbt, oder äusserer kelchartiger Wirtel sehr schnell abfallend.   ► 5
Blütenhülle kronartig, auffällig gefärbt.   ► 15
5 (4)
Blätter zusammengesetzt, Blattfiedern gezähnt oder seicht gelappt; Blattstiel an der Basis verbreitert. 
Ranunculaceae
Blätter einfach.   ► 6
6 (5)
Blätter gegenständig.   ► 7
Blätter wechselständig.   ► 9
7 (6)
Blätter sitzend; Blattrand ganzrandig. 
Caryophyllaceae
Blätter gestielt; Blattrand gezähnt.   ► 8
8 (7)
Basis der Blattspreite verschmälert; Pflanzen ohne Brennhaare. 
Euphorbiaceae
Basis der Blattspreite herzförmig; Pflanzen mit Brennhaaren. 
Urticaceae
9 (6)
Blätter sitzend, klein, ganzrandig.   ► 10
Blätter deutlich gestielt, zumindest die unteren an der Pflanze.   ► 11
10 (9)
Blüten teller- oder schalenförmig, nicht bauchig rundlich. 
Caryophyllaceae
Blüten im unteren Teil bauchig rundlich, einzeln in den Blattachseln, mit zwei Tragblättern. 
Thymeleaceae
11 (9)
Blattrand gezähnt; Nebenblätter sehr klein und unauffällig.   ► 12
Blattrand ganzrandig oder gewellt; Nebenblätter fehlend.   ► 13
12 (11)
Blüten getrenntgeschlechtig, in dichten Knäueln in den Blattachseln. 
Euphorbiaceae
Blüten zwittrig, in lockeren, gestielten Rispen. 
Papaveraceae
13 (11)
Blüten eingeschlechtig; Pflanzen ausdauernd, mit blütenlosen Trieben; Wurzelsystem reich verzweigt. 
Urticaceae
Blüten zwittrig (Ausnahme: Atriplex); Pflanzen kurzlebig , alle Triebe mit Blüten (Ausnahme: Chenopodium bonus-henricus); Wurzelsystem nur wenig verzweigt.   ► 14
14 (13)
Blüten mit verbreitertem, schalenförmigem Blütenboden, einzeln; Blütenhülle innen gelblich. 
Aizoaceae
Blüten ohne verbreiterten Blütenboden, zu mehreren in dichten Büscheln; Blütenhülle unterschiedlich gefärbt, nicht gelb. 
Amarantaceae
15 (4)
Blüte monosymmetrisch.   ► 16
Blüte radiärsymmetrisch.   ► 18
16 (15)
Blüten mit langer, teils gebogener Röhre mit verbreitertem Grund und trichterförmigem Eingang; Blätter einfach. 
Aristolochiaceae
Blüten teils mit Sporn, aber ohne lange Röhre mit trichterförmigem Eingang; Blätter tief gelappt oder zusammengesetzt.   ► 17
17 (16)
Staubblätter 4 oder 6; Frucht schotenähnliche Kapsel; Kelchblätter 2, schüppchenförmig, früh abfallend (an den Knospen erkennbar); Kronblätter 4 in 2 Kreisen. 
Papaveraceae
Staubblätter viele; Balgfrüchte oder Nussfrüchte; keine Kelchblätter; Kronblätter 5 oder mehr. 
Ranunculaceae
18 (15)
Blütenhülle 3zählig, in der unteren Hälfte verwachsen, bräunlich-rot. 
Aristolochiaceae
Blütenhülle frei, allenfalls zusätzlich ein verbreiterter, schalenförmiger Blütenboden.   ► 19
19 (18)
Blütenhülle grünlich-gelb, 4zählig; Griffel 2, Kapselfrucht; Blüten von gelblich-grünen Hochblätter umgeben. 
Saxifragaceae
Pflanze anders.   ► 20
20 (19)
Blätter deutlich gestielt, eingeschnitten, gelappt oder zusammengesetzt; Nebenblätter vorhanden. 
Rosaceae
Blätter gestielt aber ohne Nebenblätter, oder wenn Nebenblätter vorhanden dann Blätter einfach.   ► 21
21 (20)
Kronblätter 2+2, Kelch 2, früh abfallend; Pflanzen mit Milchsaft. 
Papaveraceae
Blüten anders gebaut; Pflanzen ohne Milchsaft.   ► 22
22 (21)
Blattrand gezähnt. 
Ranunculaceae
Blattrand ganzrandig.   ► 23
23 (22)
Früchte beerenartig, dunkel gefärbt. 
Phytolaccaceae
Früchte meist Kapseln oder Nüsse (Ausnahme: Cucubalus).   ► 24
24 (23)
Blätter gegenständig, meist ungestielt; Nebenblätter fehlend oder getrennt, schuppenförmig. 
Caryophyllaceae
Blätter wechselständig, gestielt oder sitzend; Nebenblätter zu einer Nebenblatthülle (= Ochrea) verwachsen. 
Polygonaceae