Teilschlüssel 6

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teilschlüssel 6 (Parallelnervige Krautpflanzen mit 3- bzw 2-zähligen Blüten)
Von: Reto Nyffeler
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Mitarbeit begrenzt auf: Reto Nyffeler — Stand: In Berarbeitung
1
Blütenhülle vorhanden, zumeist in zwei 3-zählig Kreisen (Maianthemum 2-zählig); Blüten in unterschiedlichen Blütenständen.   ► 2
Blütenhülle fehlend oder aus Borsten oder Haaren bestehend; Blüten von trockenhäutigen Trag-, Vor- und/oder Hüllblättern (Poaceae: Spelzen) eingefasst und zu ährigen (Poaceae: Ährchen) oder kopfigen Teilblütenständen zusammengefasst, diese wiederum zu unterschiedlichen Gesamtblütenständen vereinigt.   ► 27
2 (1)
Blütenhülle stark reduziert, meist kürzer als 5 mm, gelblich grün, weiss, bräunlich, oft trockenhäutig.   ► 3
Blütenhülle auffällig, bunt, seltener gelblich-grün, meist länger als 5 mm.   ► 8
3 (2)
Blüten in dichten Knäueln oder in lockeren Spirren; Blätter flach, grasartig oder rund und hohl. 
Juncaceae
Blüten in Trauben oder Kolben.   ► 4
4 (3)
Blütenhülle 4-blättrig, (grünlich-)weiss; Laubblätter meist 2, gestielt, herzförmig. 
Asparagaceae
Blütenhülle 6-blättrig. 
5
Blätter schwertförmig, reitend, weitgehend grundständig.   ► 6
Blätter nicht schwertförmig.   ► 7
6 (5)
Pflanzen 50 bis 150 cm hoch; Blätter entlang dem dreikantigen Stängel; Blüten in Kolben. 
Acoraceae
Pflanzen bis 30 cm hoch; Blätter grundständig; Blüten in Trauben. 
Tofieldiaceae
7 (5)
Alle Blüten im Blütenstand ohne Tragblätter; Stängel unbeblättert, nur grundständige Blätter. 
Juncaginaceae
Untere Blüten im traubigen Blütenstand mit grossen Tragblättern; Stängel beblättert. 
Scheuchzeriaceae
8 (2)
Staubblätter 1 (mit 2 getrennten Pollenfächern), selten 2 (Cypripedium), mit der Narbe zu einer zentralen Säule verwachsen; Fruchtknoten unterständig, oft gedreht. 
Orchidaceae
Staubblätter 3 oder mehr. 
9
Staubblätter 3; Fruchtknoten unterständig. 
Iridaceae
Staubblätter 6 oder 9; Fruchknoten unter- oder oberständig.   ► 10
10 (9)
Staubblätter 9; Blüten in Dolden. 
Butomaceae
Staubblätter 6.   ► 11
11 (10)
Fruchtknoten unterständig [Beachte: Bulbocodium und Colchicum (Cochicaceae) haben den oberständigen Fruchknoten zur Blütezeit unterirdisch in der Sprossknolle angelegt].   ► 12
Fruchtknoten oberständig.   ► 13
12 (11)
Blütenstand eine reichblüte Traube; Blätter in dichten Rosetten, mit Stachelspitze und Blattrand mit Stacheln oder wenigen Fasern. 
Asparagaceae
Blütenstand eine wenigblütige Dolde oder Blüten einzeln, mit ein oder zwei Hochblättern; Blätter locker, grundständig. 
Amaryllidaceae
13 (11)
Blüten monosymmetrisch.   ► 14
Blüten radiärsymmetrisch.   ► 15
14 (13)
Die inneren Perigonblätter blau (zwei seitliche) und weiss (unteres), die äusseren Perigonblätter grün; lockerblütiger Blütenstand von einem gefalteten Hochblatt umgeben. 
Commelinaceae
Alle Perigonblätter blau bis hell-violett, das obere mit einem gelben; Blüten in dichten Ähren; frei schwimmende Wasserpflanzen. 
Pontederiaceae
15 (13)
Pflanzen nur mit grundständigen Blättern in Büschel, gelegentlich entlang der unteren Hälfte der Sprossachse (ohne den Blütenstand) mit der Blattscheide den Stängel umfassend, keine grünen oder nur vergleichsweise kleine lineale grüne Blätter im lockeren traubigen Blütenstand.   ► 16
Pflanzen mit wechselständig oder quirlständig beblätterten Stängeln, oder wenn grundständige Blätter vorhanden dann auch mit grünen Blättern im Blütenstand.   ► 25
16 (15)
Blüten einzeln oder in Büschel bis zu 3 aus dem Boden brechend, zusammen mit 2 bis 3 grundständigen Laubblätter; Fruchtknoten unterirdisch. 
Colchicaceae
Blüten einzeln an langen Stielen oder in doldigen oder traubigen Blütenständen.   ► 17
17 (16)
Blüten einzeln an langen Stielen aus dem Boden. 
Liliaceae
Blüten in einfachen oder zusammengesetzten traubigen oder doldigen Blütenständen.   ► 18
18 (17)
Blütenstand eine vielblütige Dolde, mit Hochblatthülle. 
Amaryllidaceae
Blütenstand andersartig.   ► 19
19 (18)
Blütenhülle blau, allenfalls zusätzlich mit hellen bis weissen Streifen. 
Asparagaceae
Blütenhülle nicht blau.   ► 20
20 (19)
Blütenhülle gelb, orange oder rot. 
Asphodelaceae
Blütenhülle weiss, gelegentlich mit braunen Adern.   ► 21
21 (20)
Blüten in dichten vielblütigen Trauben; Blütenblätter mit braunem Mittelstreifen. 
Asphodelaceae
Blüten in lockeren Trauben.   ► 22
22 (21)
Blütenhüllblätter zumindest am Grund deutlich miteinander verwachsen.   ► 23
Blütenhüllblätter bis zum Grund frei.   ► 24
23 (22)
Blütenhülle rundlich-glockig, zum grossen Teil miteinander verwachsen, Spitzen umgebogen; Frucht eine rote Beere. 
Asparagaceae
Blütenhülle trichterförmig, nur am Grund wenig verwachsen; Frucht eine Kapsel. 
Asparagaceae
24 (22)
Blätter blaugrün; Blütenstiele gegliedert; Blütenhüllblätter beidseitig weiss. 
Asphodelaceae
Blätter grün, allenfalls mit hellem Mittelnerv; Blütenstiele nicht gegliedert; Blütenhüllblätter zumindest unterseits grünlich oder gelblich-grün. 
Asparagaceae
25 (15)
Fruchtknoten im oberen Teil getrennt, drei getrennte Griffel mit Narben aufweisend. 
Melanthiaceae
Fruchtknoten vollständig verwachsen.   ► 26
26 (25)
Blütenhüllblätter zu einer Röhre verwachsen, weiss, freie Spitzen gelblich-grün. 
Asparagaceae
Blütenhüllblätter bis zum Grund frei, weiss, gelb, organge bis rot und purpur, oft dunkel gefleckt. 
Liliaceae
27 (1)
Stängel (= Halm) rund oder oval (nie 3kantig) im Querschnitt, mit Knoten (Ausnahme: Molinia), zwischen den Knoten hohl; Blätter 2-zeilig angeordnet; Blüten meist zwittrig, je von 2 Spelzen umhüllt (bei den weiblichen Blüten von Zea mays fehlen diese Spelzen, die Blüten sind in achselständige, kolbige Blütenstände mit Hüllblättern zusammengefasst); ährige Teilblütenstände (= Ährchen) von meist 2 Hüllbättern (= Hüllspelzen) eingefasst. 
Poaceae
Stängel meist 3kantig, gelegentlich im oberen Abschnitt rund oder abgerundet, ohne Knoten, mit Mark gefüllt (Ausnahme: Carex hirta); Blätter 3-zeilig angeordnet.   ► 28
28 (27)
Weibliche Blüten in einem kolbigen oder mehreren gestielten kugeligen Blütenständen vereinigt, männliche Blütenstände oberhalb der weiblichen, ebenfalls kugelig oder walzenförmig ausgebildet. 
Typhaceae
Weibliche Blüten nicht in kugeligen oder kolbigen Blüstenständen zusammengefasst oder Blüten zwittrig. 
Cyperaceae