Teilschlüssel 5

Aus Wiki zur Flora der Schweiz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teilschlüssel 5 (Krautpflanzen ohne grüne Blätter)
Von: Reto Nyffeler
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Mitarbeit begrenzt auf: Reto Nyffeler — Stand: In Berarbeitung
1
Stängel ohne Wurzeln, aber mit Haustorien an der Wirtspflanze haftend, gelblich bis rötlich gefärbt; Blüten klein, in kopfigen Knäueln. 
Convolvulaceae
Stängel im Boden wurzelnd; Blüten unterschiedlich, aber nicht in kopfigen Knäueln.   ► 2
2 (1)
Stängel halmartig, im Querschnitt rund oder dreikantig; Blüten ohne auffällige Blütenhülle.   ► 3
Stängel nicht halmartig; Blüten mit auffälliger Blütenhülle.   ► 4
3 (2)
Halm im Querschnitt rund; Blüten mit trockenhäutiger Blütenhülle in zwei Kreisen (= Wirteln). 
Juncaceae
Halm im Querschnitt (schwach) dreikantig; Blüten ohne Blütenhülle aber mit Tragblättern des ährigen Teilblütenstandes. 
Cyperaceae
4 (2)
Sprossachse stark verdickt (sukkulent), unverzweigt, mit Warzen oder Rippen, oder aus runden bis ovalen Spross-Segmenten mehrfach verzweigt. 
Cactaceae
Sprossachse nicht verdickt, ausdauernder Teil unterirdisch angelegt.   ► 5
5 (4)
Blütenhülle 3-zählig.   ► 6
Blütenhülle 4- oder 5-zählig.   ► 10
6 (5)
Blüten monosymmetrisch. 
Orchidaceae
Blüten radiärsymmetrisch.   ► 7
7 (6)
Pflanze verzweigt.   ► 8
Pflanze unverzweigt, eine Blüte oder ein Büschel mit bis zu drei, aus dem Boden brechende Blüten treibend.   ► 9
8 (7)
Pflanzen mit büschelig angeordneten grünen Kurztrieben (Phyllokladien); Blüten an den Knoten der Äste, weiss. 
Asparagaceae
Pflanzen binsenartig, blaugrün, mit bräunlichen Blattscheiden; Blüten blassblau, selten weiss. 
Asparagaceae
9 (7)
Staubblätter 3; einige schmale, grasartige, mit hellem Mittelnerv versehene Blätter zur Zeit der Blüte noch wenig entwickelt. 
Iridaceae
Staubblätter 6; wenige breite Blätter später im Frühjahr oder erst im Herbst erscheinend. 
Colchicaceae
10 (5)
Blüten röhren- oder zungenförmig in Körbchen-Blütenständen zusammengefasst; Körbchen einzeln oder in traubigen Gesamtblütenständen. 
Asteraceae
Blüten nicht in Körbchen-Blütenständen zusammengefasst.   ► 11
11 (10)
Blüten eingeschlechtig, je von zwei Hochblättern eingefasst, in kopfig-büscheligem Blütenstand. 
Cytinaceae
Blüten zwittrig, ohne Hochblätter, in dichter Ähre oder Traube.   ► 12
12 (11)
Krone mehr oder weniger radiärsymmetrisch, 4-zählig (seitliche Blüten) oder 5-zählig (terminale Blüte); Staubblätter 8 oder 10. 
Ericaceae
Krone deutlich monosymmetrisch, zweilippig; Staubblätter 4. 
Orobanchaceae