Serratula

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Serratula (Scharte)
Von: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica — Stand: 14.12.2018
1
Stängel mit mehreren Köpfchen. Hüllblätter spitz, ohne Anhängsel, oben wie die Blüten dunkelrot. Grundblätter ungeteilt, Stängelblätter fiederspaltig, mit grosser Endfieder, Rand regelmässig gezähnelt 
Serratula tinctoria L. – Färber-Scharte
30–100 cm — kollin–subalpin (–alpin);
Riedwiesen, lichte Wälder

center|80x80px|

a
Köpfchen zahlreich, 4–6 mm breit, in doldiger Rispe. Äussere Hüllblätter < 2 mm breit. Untere Stängelblätter lang gestielt 
Serratula tinctoria L. subsp. tinctoria – Gewöhnliche Färber-Scharte
H; –100 cm — kollin–montan;
wechselfeuchte Magerrasen, lichte Wälder
; Molinion, Carpinion betuli; Eurosibirisch
Köpfchen nur 2–5, 6–12 mm breit, kopfig genähert. Äussere Hüllblätter > 2 mm breit. Untere Stängelblätter nur kurz gestielt 
Serratula tinctoria subsp. monticola (Boreau) Berher – Grossköpfige Färber-Scharte
–40 cm — subalpin (–alpin);
mässig feuchte Gebirgsrasen, Rostseggenhalden
; Caricion ferrugineae; Mittel- und südwesteuropäisch