Pisum

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search
Pisum (Erbse)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Pflanze kahl, blaugrün bereift. Blätter mit 1–3 Fiederblattpaaren und einer verzweigten Ranke. Nebenblätter sehr gross, stängelumfassend, grösser als die Teilblätter 
Pisum sativum L. – Erbse
30–150 (–200) cm — kollin–montan (–subalpin);
Gartenränder, ruderale Gebüschsäume
; Archäophyt
a
Krone einfarbig, rötlich oder weiss. Frucht 15–25 mm breit 
Pisum sativum L. subsp. sativum – Garten-Erbse
T.li; kollin–montan;
trockenwarme, kalkreiche Äcker, Schuttplätze
; Caucalidion, Sisymbrion; kultivierter Archäophyt
Krone zweifarbig, Flügel dunkelrot, Fahne hellrosa. Frucht 8–12 mm breit   ► b
b
Stiel der Blüte (bzw. des Blütenstandes) nur wenig länger als das zugehörige Nebenblatt. Nebenblätter mit einem violetten Fleck. Teilblätter gezähnelt 
Pisum sativum subsp. arvense (L.) Asch. & Graebn. – Futter-Erbse
T.li; kollin–montan (–subalpin);
kalkreiche Äcker, Schuttplätze
; Caucalidion, Sisymbrion; Ursprünglich wahrscheinlich mediterran; kultivierter Archäophyt
Stiel der Blüte 2–3x so lang wie das Nebenblatt. Nebenblätter ohne violetten Fleck. Teilblätter mit oder ohne Zähnchen 
Pisum sativum subsp. biflorum (Raf.) Soldano – Wilde Erbse
T.li; kollin–montan;
trockenwarme Gebüsche, Krautsäume
; Berberidion, Geranion sanguinei; Südeuropäisch-westasiatisch; Archäophyt