Papaver

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search
Papaver (Mohn)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Stängel blattlos, einblütig. Alle Blätter in einer Grundrosette. Pflanze mehrjährig   ► 2
Stängel beblättert, ein- bis mehrblütig. Pflanze ein- bis mehrjährig   ► 3
2 (1)
Pflanze 15–40 cm hoch. Blätter einfach fiederschnittig, mit nur 2–4 breiten, ovalen Abschnitten, ± kahl. Kronblätter gelb, orange oder weiss, 2–3 cm lang. Verwilderte Gartenpflanze 
Papaver croceum Ledeb. – Altaischer Mohn
H; 15–40 cm — kollin–subalpin;
Schuttfluren, Felsen, Unkrautfluren
; Stipion calamagrostis, Petasition paradoxi, Dauco-Melilotion; Stammt aus Zentralasien; Neophyt
Pflanze 5–15 cm hoch. Blätter 1- bis 3-fach fiederschnittig, mit schmalen Abschnitten. Kronblätter gelb oder weiss, 1,5–2,5 cm lang. Pflanze der alpinen Schuttfluren 
Papaver alpinum aggr. – Alpen-Mohn
5–15 cm — subalpin–alpin;
kalkreiche Schutthalden
; Thlaspion rotundifolii
a
Kronblätter gelb. Narben 6- bis 9-strahlig. Blätter fiederteilig, kurz samtig behaart. Blattabschnitte oval oder breit lanzettlich, dicklich. Stängel steifhaarig 
Papaver aurantiacum Loisel. – Rätischer Alpen-Mohn
H; 5–10 cm — subalpin–alpin;
kalkreiche Schutthalden
; Thlaspion rotundifolii; Mittel- und südeuropäisch
PapaAura1.tif
Kronblätter weiss. Narben meist 4- bis 5-strahlig (selten bis 9-strahlig)   ► b
b
Narbenstrahlen meist 5, wenig herablaufend. Blätter behaart, 1- bis 2-fach fiederschnittig. Blattabschnitte der späteren Blätter lanzettlich (3–5x so lang wie breit) 
Papaver sendtneri Hayek – Sendtners Alpen-Mohn
H; 5–10 cm — subalpin–alpin;
kalkreiche Schutthalden
; Thlaspion rotundifolii; Nordalpin
PapaSend1.tif
Narbenstrahlen meist 4, weit herablaufend. Blätter kahl, 2- bis 3-fach fiederschnittig. Blattabschnitte der späteren Blätter fast lineal (5–10x so lang wie breit) 
Papaver occidentale (Markgr.) H. E. Hess & Landolt – Westlicher Alpen-Mohn
H; 5–10 cm — subalpin–alpin;
kalkreiche Schutthalden
; Thlaspion rotundifolii; Westalpin
PapaOcci1.tif
3 (1)
Blätter stängelumfassend, kahl, blaugrün, oval bis breit eiförmig, unregelmässig gezähnt. Blüten lila, weiss oder hellrot, am Grund mit dunklem Fleck. Kapsel kugelig, kahl, 4–6 cm dick. Verwilderte Gartenpflanze 
Papaver somniferum L. – Schlaf-Mohn
T; 50–150 cm — kollin–montan;
trockenwarme Unkrautfluren, Schuttplätze, Gartenränder
; Sisymbrion, Dauco-Melilotion; Ursprüngliche Verbreitung nicht bekannt. Heute weltweit verbreitet; kultivierter Archäophyt
Blätter nicht stängelumfassend, behaart. Blüten rot   ► 4
4 (3)
Krone sehr gross, 10–16 cm breit. Grosse, kräftige, mehrjährige Staude. Stängel bis 1 m hoch und 5–10 mm dick, borstig behaart. Krone orangerot bis tiefrot, knitterig. Fruchtkapsel kugelig, kahl, 2–3 cm dick. Verwilderte Gartenpflanze 
Papaver orientale L. – Türkischer Mohn
H; 40–100 cm — kollin;
trockenwarme Unkrautfluren, Schuttplätze, Gartenränder
; Sisymbrion, Dauco-Melilotion; Neophyt
Krone 4–10 cm breit. Stängel dünn, 15–70 cm hoch. Frucht 0,5–2 cm dick   ► 5
5 (4)
Fruchtkapsel (und Fruchtknoten) kahl. Staubfäden unter den Staubbeuteln schmal, nicht verbreitert   ► 6
Fruchtkapsel (und Fruchtknoten) borstig behaart. Staubfäden unter den Staubbeuteln keilförmig verbreitert   ► 7
6 (5)
Blütenstiele abstehend behaart. Blüten kräftig rot. Fruchtkapsel verkehrt eiförmig, 1–2x so lang wie breit, am Grund abgerundet, mit 8–18 Narbenstrahlen. Blätter 1- bis 2-fach fiederteilig, Endabschnitt breiter als die seitlichen 
Papaver rhoeas L. – Klatsch-Mohn
T; 30–70 cm — kollin–montan (–subalpin);
sonnige Äcker, Schuttplätze, Wegränder
; Caucalidion, Sisymbrion, Dauco-Melilotion, Bidention; Ursprünglich mediterran; Archäophyt
PapaRhoe1.tif
Blütenstiele anliegend behaart. Blüten hellrot. Fruchtkapsel länglich keulenförmig, kahl, allmählich in den Stiel verschmälert, 2–4x so lang wie breit. Blätter 1- bis 2-fach fiederteilig, Endabschnitt nicht breiter als die seitlichen 
Papaver dubium L. – Saat-Mohn
H.ha-T; 30–70 cm — kollin–montan (–subalpin);
trockenwarme Pionierfluren, Wegränder, Schuttplätze, Äcker
PapaDubi1.tif
a
Staubbeutel violett. Narbenstrahlen bis auf 0,5–0,3 mm an den Deckelrand der Kapsel heranreichend. Milchsaft an der Luft hell bleibend 
Papaver dubium L. subsp. dubium – Gewöhnlicher Saat-Mohn
T; 30–70 cm — kollin–montan;
trockenwarme Äcker, Wegränder
; Caucalidion, Aphanion, Sisymbrion; Ursprünglich mediterran; Archäophyt
Staubbeutel gelb. Narbenstrahlen bis auf 0,3–0,1 mm an den Deckelrand der Kapsel heranreichend. Milchsaft an der Luft bräunlich werdend (vertrocknen lassen!) 
Papaver dubium subsp. lecoqii (Lamotte) Syme – Lecoqs Saat-Mohn
H.ha-T; 30–70 cm — kollin–montan;
trockenwarme Pionierfluren, Wegränder, Schuttplätze, Äcker
; Sisymbrion, Alysso-Sedion, Caucalidion; Westeuropäisch
7 (5)
Stängel und Kelch kurzhaarig (Haare 0,5–1 mm lang) bis fast kahl. Fruchtkapsel klein, eiförmig, 6–10 mm lang, mit ziemlich zahlreichen, 1–2 mm langen Haaren 
Papaver apulum Ten. – Apulischer Mohn
T; 15–30 cm — kollin;
trockenwarme, kalkreiche Äcker, Unkrautfluren
; Caucalidion, Sisymbrion; Südosteuropäisch; Archäophyt
Stängel und Kelch langhaarig (Haare 1–3 mm lang). Fruchtkapsel 10–30 mm lang, eiförmig bis länglich   ► 8
8 (7)
Fruchtkapsel eiförmig bis kugelig, 7–8 mm dick, mit zahlreichen, aufrecht abstehenden Borstenhaaren. Kronblätter rot, am Grund dunkler, sich meist berührend. Staubbeutel hellblau 
Papaver hybridum L. – Krummborstiger Mohn
T; 15–30 cm — kollin;
trockenwarme, kalkreiche Äcker, Wegränder
; Caucalidion, Sisymbrion; Mediterran
PapaHybr1.tif
Fruchtkapsel keulenförmig, 15–20 mm lang und 4–5 mm dick, mit einzelnen abstehenden Borsten. Kronblätter tiefrot, am Grund meist schwarz, sich nicht berührend. Staubbeutel grau 
Papaver argemone L. – Sand-Mohn
T; 15–30 cm — kollin–subalpin;
trockenwarme Äcker, Schuttplätze, Unkrautfluren
; Aphanion, Sisymbrion; Mediterran; Archäophyt
PapaArge1.tif