Manuskript:Torilis

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Torilis (Borstendolde)
Von: Adrian Möhl
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica — Stand: 14.12.2018
1
Dolden fast sitzend (gegenüber einem Stängelblatt), knäuelig. Stängel niederliegend-aufsteigend. Hüllblätter fehlend 
Torilis nodosa (L.) Gaertn. – Knotige Borstendolde
T; 15–35 cm — kollin;
trockenwarme Pionierfluren, Schuttplätze
; Sisymbrion; Ursprünglich südeuropäisch; vermutlich eingewandert
Dolden gestielt, offen. Pflanze ± aufrecht   ► 2
2 (1)
Mehrere (4–12) schmale, den Strahlen anliegende Hüllblätter. Dolden 9- bis 12-strahlig. Früchte 2–3 mm lang, Fruchtstacheln an der Spitze ohne kleines Häkchen (Lupe!) 
Torilis japonica (Houtt.) DC. – Wald-Borstendolde
H.ha-T; 30–120 cm — kollin–montan;
nährstoffreiche Krautsäume, Wegränder, Schlagfluren
; Aegopodion + Alliarion, Atropion; Europäisch
ToriJapo1.tif
Höchstens 1 Hüllblatt, Dolden 3- bis 9-strahlig, Fruchtstacheln an der Spitze mit einem kleinem Häkchen (Lupe!) 
Torilis arvensis (Huds.) Link – Feld-Borstendolde
T; 30–100 cm — kollin;
trockenwarme, kalkreiche Äcker, Wegränder
; Caucalidion, Convolvulo-Agropyrion; Ursprünglich wahrscheinlich mediterran; Archäophyt
ToriArve1.tif