Manuskript:Sparganium

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Sparganium (Igelkolben)
Von: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica — Stand: 10.01.2019
1
Blütenstand verzweigt und so eine Doppeltraube bildend (Seitenäste bilden Trauben aus oben männlichen und unten weiblichen Köpfchen). Blätter deutlich gekielt, (5–)10–15 mm breit, stumpf, grasgrün, aufrecht (nie flutend). Junge Köpfchen schwarzgrün gescheckt. Zur Bestimmung der Unterarten sind die reifen Früchte nötig! 
Sparganium erectum L. – Ästiger Igelkolben
G; 30–80 (–120) cm — kollin–montan;
Ufer
; Eurosibirisch-nordamerikanisch
a
Früchte spindelförmig, 7–10 mm lang, nur wenig über der Mitte am breitesten (sich in der Fruchtkugel dort berührend). Schnabel 2,5–3,5 mm lang 
Sparganium erectum subsp. neglectum (Beeby) K. Richt. – Übersehener Ästiger Igelkolben
G;
kalkarme Ufer, Röhrichte
; Glycero-Sparganion
SparErecNegl Fr 2.tif
Früchte im obersten 1/3 oder 1/4 am breitesten (sich weit oberhalb der Mitte in der Fruchtkugel berührend). Schnabel max. 2 mm lang   ► b
b
Früchte 6–10 mm lang, verkehrt pyramidenförmig, oberhalb der grössten Breite flach gewölbt, etwas kantig und plötzlich in den Schnabel zusammengezogen 
Sparganium erectum L. subsp. erectum – Gewöhnlicher Ästiger Igelkolben
G;
kalkreiche Ufer, Röhrichte
; Glycero-Sparganion, Phragmition
SparErecErec Fr 2.tif
Früchte oberhalb der grössten Breite kuppelförmig gewölbt   ► c
c
Früchte 6–7 mm lang, unterhalb der grössten Breite etwas eingeschnürt, die oberen und unteren Teile deutlich verschieden 
Sparganium erectum subsp. microcarpum (Neuman) Domin – Kleinfrüchtiger Ästiger Igelkolben
G;
kalkarme Ufer, Röhrichte
; Glycero-Sparganion
SparErecMicr Fr 2.tif
Früchte 5–8 mm lang, breit eiförmig bis rundlich, die oberen und unteren Teile allmählich ineinander übergehend 
Sparganium erectum subsp. oocarpum (Čelak.) Domin – Eifrüchtiger Ästiger Igelkolben
SparErecOoca Fr 1.tif
Stängel unverzweigt, aber die untersten weiblichen Blütenstände oft gestielt. Blätter 2–10 mm breit, gekielt oder beidseitig flach, aufrecht oder flutend. Junge Köpfchen hellgrün   ► 2
2 (1)
Blütenstand an der Spitze mit 3–10 männlichen Köpfchen. Blätter im unteren Teil gekielt, in Stillgewässern aufrecht, in Fliessgewässern auch flutend, 5–10 mm breit 
Sparganium emersum Rehmann – Einfacher Igelkolben
Ah-G; 20–60 cm — kollin–montan;
wechselfeuchte, seichte Ufer, Teiche
; Glycero-Sparganion; Eurasiatisch-nordamerikanisch
SparEmer Lf 1.tif
Blütenstand an der Spitze mit 1–2(–3) männlichen, einander genäherten Köpfchen. Blätter auf beiden Seiten flach, ungekielt, flutend oder auf dem Wasser liegend   ► 3
3 (2)
Männliche Köpfchen 1 (selten 2). Tragblatt des untersten (weiblichen) Köpfchens 2–8 cm lang, kürzer als der Blütenstand. Stängel nur 10–30 cm lang (flutend manchmal verlängert). Blätter stumpf, 2–5 mm breit 
Sparganium natans L. – Kleiner Igelkolben
Ah-G; 10–30 cm — kollin–subalpin;
Moortümpel
; Sphagno-Utricularion; Eurosibirisch-nordamerikanisch
SparNata Lf 1.tif
Männliche Köpfchen (1–)2–3. Tragblatt des untersten (weiblichen) Köpfchens 10–60 cm, länger als der Blütenstand. Stängel bis 1 m lang. Blätter etwas zugespitzt, 4–8 mm breit 
Sparganium angustifolium Michx. – Schmalblättriger Igelkolben
G; 20–100 cm — (montan–) subalpin–alpin;
kalkarme Tümpel, wechselfeuchte Ufer
; Littorellion; Eurosibirisch-nordamerikanisch
SparAngu Lf 1.tif