Manuskript:Solanum

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Solanum (Nachtschatten)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Stängel und oft auch die Blätter mit gelben, spitzen Stacheln   ► 2
Pflanze ohne Stacheln   ► 3
2 (1)
Krone gelb. Blätter tief fiederteilig, Abschnitte lappig. Beere vom erweiterten, stachligen Kelch umgeben (die Beere trocknet im Kelch) 
Solanum rostratum Dunal – Stachel-Nachtschatten
T; 30–80 cm — kollin;
trockenwarme Unkrautfluren, Schuttplätze
; Sisymbrion; nordamerikanisch (südlich); Neophyt
Krone weiss. Blätter nur etwa bis zur Hälfte zum Mittelnerv buchtig gelappt. Beere gelb, ca. 2 cm breit 
Solanum carolinense L. – Carolina-Nachtschatten
H; 20–100 cm — kollin;
sonnige Unkrautfluren, Schuttplätze
; Sisymbrion; nordamerikanisch (südlich); Neophyt
3 (1)
Blätter gefiedert, Teilblätter und Zwischenblättchen eiförmig bis breit lanzettlich, meist ganzrandig. Krone weiss, hellviolett oder rötlich, 2–3 cm breit 
Solanum tuberosum L. – Kartoffel
G; 40–80 cm — kollin–montan (–subalpin);
Äcker, Wegränder
; Polygono-Chenopodion, Sisymbrion; Stammt ausSüdamerika; kultivierter Neophyt
Blätter ungeteilt oder am Grund mit 1–2 Abschnitten   ► 4
4 (3)
Blüten violett. Stängel unten holzig, oft kletternd, kantig. Blätter breit eilanzettlich, am Grund oft mit 1–2 freien Teilblättchen. Krone ca. 1 cm breit. Beere glänzend, rot, eiförmig 
Solanum dulcamara L. – Bittersüsser Nachtschatten
Ch.li; 30–150 cm — kollin–montan (–subalpin);
wechselfeuchte Krautsäume, Auenwälder, Ufer
; Convolvulion, Phalaridion, Salicion albae; Eurosibirisch
Blüten weiss. Stängel meist nicht holzig.   ► 5
5 (4)
Blütendurchmesser 2–4 cm, weiss oder hellviolett. Blätter eiförmig, ganzrandig oder grob buchtig gezähnt. Frucht 10–30 cm lang, schwarzviolett 
Solanum melongena L. – Aubergine
T; 30–60 cm — kollin;
Äcker, Wegränder
; ostindisch; Neophyt
Blüten und Früchte kleiner   ► 6
6 (5)
Kelchzipfel 2,5–4 mm lang, zur Fruchtzeit die Beere halb bedeckend. Stängel und Blätter dicht abstehend und z.T. drüsig behaart (Kartoffelgeruch!). Krone weiss. Beeren glänzend grün, oft etwas marmoriert 
Solanum physalifolium Rusby – Argentinischer Nachtschatten
T; 20–50 cm — kollin;
trockenwarme Unkrautfluren, Schuttplätze, Bahnareale
; Sisymbrion, Dauco-Melilotion; südamerikanisch; Neophyt
Kelchzipfel 0,5–1,5 mm lang, zur Fruchtzeit nur den Grund der Beere bedeckend. Beeren schwarz oder orangerot   ► 7
7 (6)
Pflanze am Grund verholzend, oft sterile Triebe bildend. Stängel dicht anliegend behaart, oft fast filzig. Blätter eiförmig-lanzettlich, 2–3x so lang wie breit, ganzrandig. Beeren schwarzviolett 
Solanum chenopodioides Lam. – Zierlicher Nachtschatten
(= S. ottonis)
H; 30–80 cm — kollin;
wärmeliebende Unkrautfluren, Wegränder
; Sisymbrion, Dauco-Melilotion; Stammt ausSüdamerika; Neophyt
SolaChen Stem 1.tif
Pflanze einjährig, ohne sterile Triebe. Stängel nicht dicht anliegend behaart. Blätter breit oval bis dreieckig, meist buchtig gezähnt   ► 8
SolaNigr Stem 1.tif
8 (7)
Zwischen den Kelchzipfeln sind spitze Buchten. Blütenstand (1–)1,5–3 cm lang gestielt. Blätter kahl oder zerstreut anliegend behaart. Frucht schwarz, dicker als lang 
Solanum nigrum L. – Schwarzer Nachtschatten
T; 10–70 cm — kollin–montan;
Äcker, Wegränder, Schuttplätze
; Fumario-Euphorbion, Sisymbrion; Eurasiatisch
SolaNigr Cal 1.tif
a
Stängel und Blütenstiele kahl oder locker anliegend behaart. Blätter meist ganzrandig 
Solanum nigrum L. subsp. nigrum – Gewöhnlicher Schwarzer Nachtschatten
T; 10–70 cm — kollin–montan;
nährstoffreiche Unkrautfluren, Wegränder
; Fumario-Euphorbion; Kosmopolitisch
Stängel und Blütenstiele abstehend behaart, teilweise mit Drüsenhaaren. Blätter meist buchtig gezähnt 
Solanum nigrum subsp. schultesii (Opiz) Wessely – Täuschender Nachtschatten
(= S. decipiens)
T; 10–60 cm — kollin;
wärmeliebende Unkrautfluren, Wegränder
; Sisymbrion; Südeuropäisch; Neophyt
Zwischen den Kelchzipfeln sind runde Buchten. Blütenstand 0,5–1,3 cm lang gestielt. Blätter meist kurz und rau behaart. Frucht goldgelb bis rot, länger als dick 
Solanum villosum Mill. – Gelber Nachtschatten
T; 10–60 cm — kollin;
wärmeliebende Unkrautfluren, Wegränder
; Sisymbrion; Eurasiatisch
SolaVill Cal 1.tif
a
Pflanze gelbgrün. Blütenstiele abstehend behaart. Stängel fast stielrund. Beeren gelb 
Solanum villosum Mill. subsp. villosum – Gewöhnlicher Gelber Nachtschatten
T; 10–60 cm — kollin;
wärmeliebende Unkrautfluren, Wegränder
; Sisymbrion; Mediterran
Pflanze dunkelgrün. Blütenstiele anliegend behaart. Stängel scharfkantig. Beeren rot 
Solanum villosum subsp. miniatum (Willd.) Edmonds – Roter Nachtschatten
(= S. alatum)
T; 10–60 cm — kollin;
wärmeliebende Unkrautfluren, Wegränder
; Sisymbrion