Manuskript:Sempervivum

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Sempervivum (Hauswurz)
By: Michael Jutzi
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Blüten gelb   ► 2
Blüten rot oder violett   ► 3
2 (1)
Rosettenblätter grün, überall dicht mit Drüsen besetzt. Kronblätter meist 12, 3–3,5x so lang wie die Kelchblätter 
Sempervivum grandiflorum Haw. – Grossblütige Hauswurz
Ch; 10–25 cm — subalpin;
felsige, kalkarme Pionierfluren, Felsen
; Sedo-Scleranthion, Androsacion vandellii; Südwestalpin
Rosettenblätter blaugrün, nur am Rand drüsig bewimpert. Kronblätter meist 15, 2–2,5x so lang wie die Kelchblätter 
Sempervivum wulfenii Mert. & W. D. J. Koch – Wulfens Hauswurz
Ch; 10–30 cm — subalpin–alpin;
kalkarme Gebirgsrasen
; Festucion variae, Caricion curvulae; Ostalpin
3 (1)
Rosettenblätter spinnwebig verbunden. Kronblätter 6–12, 2x so lang wie die Kelchblätter 
Sempervivum arachnoideum L. – Spinnweb-Hauswurz
Ch; 5–15 cm — (kollin–) montan–alpin;
felsige, kalkarme Pionierfluren, Felsen
; Sedo-Scleranthion, Androsacion vandellii; Mittel- und südeuropäisch
a
Rosetten bis 15 mm im Durchmesser, Blätter 10–15 mm breit. Spinnweb-Behaarung dicht bis spärlich, die Blätter nicht verdeckend 
Sempervivum arachnoideum L. subsp. arachnoideum – Echte Spinnweb-Hauswurz
Ch;
höhere, feuchtere Lagen als S. a. subsp. tomentosum
Rosetten oft mehr als 15 mm im Durchmesser, Blätter bis über 20 mm breit. Spinnweb-Behaarung sehr dicht, zumindest die inneren Blätter verdeckend 
Sempervivum arachnoideum subsp. tomentosum (C. B. Lehm. & Schnittsp.) Schinz & Thell. – Wollige Spinnweb-Hauswurz
Ch;
wärmere, trockenere Lagen als S. a. subsp. arachnoideum
Rosettenblätter nicht spinnwebig verbunden. Kronblätter meist 11–15, 2,5–4x so lang wie die Kelchblätter   ► 4
4 (3)
Rosettenblätter auf den Flächen dicht drüsig 
Sempervivum montanum L. – Berg-Hauswurz
Ch; 5–20 cm — (montan–) subalpin–alpin;
kalkarme, steinige Gebirgsrasen, Felsen
; Sedo-Scleranthion, Caricion curvulae, Nardion; Mittel- und südeuropäisch
Rosettenblätter nur am Rand bewimpert, sehr starr 
Sempervivum tectorum L. – Dach-Hauswurz
10–60 cm — kollin–alpin;
Pionierfluren, Trockenrasen