Manuskript:Plantago

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Plantago (Wegerich)
By: Adrian Möhl
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Pflanze mit beblättertem Stängel   ► 2
Alle Blätter in einer grundständigen Rosette   ► 3
2 (1)
Pflanze halbstrauchig. Stängel ästig, am Grund liegend und verholzt. Blätter gegenständig, schmal lineal, ganzrandig. Blütenstand eiförmig. Die 2 vorderen Kelchzipfel breit eiförmig, stachelspitzig, die hinteren schmäler 
Plantago sempervirens Crantz – Halbstrauchiger Wegerich
Ch; 10–30 cm — kollin–montan;
kalkreiche Trockenrasen, schuttige, trockenwarme Pionierfluren
; Xerobromion, Ononidetalia striatae; Südwesteuropäisch; vermutlich eingewandert
Pflanze einjährig. Stängel aufrecht, krautig. Blätter gegenständig, lineal undeutlich gezähnelt, in den unteren Blattachseln mit büscheligen Blatttrieben. Blütenstand kugelig oder länglich. Die vorderen Kelchzipfel schief spatelförmig, stumpf, die hinteren lanzettlich 
Plantago arenaria Waldst. & Kit. – Sand-Wegerich
T; 15–30 cm — kollin;
trockenwarme Schuttplätze, Bahnareale
; Sisymbrion; Eurasiatisch; vermutlich eingewandert
3 (1)
Blätter grob gezähnt oder fiederspaltig, jederseits mit 4–8 Abschnitten, abstehend borstenhaarig. Blütenähre 2–4 cm lang, etwa so lang wie ihr Stiel 
Plantago coronopus L. – Krähenfuss-Wegerich
H-T; 3–30 cm — kollin;
trockenwarme Trittfluren, salzhaltige Wegränder
; Polygonion avicularis; Eurasiatisch; Neophyt
Blätter ungeteilt, ganzrandig oder fein gezähnt   ► 4
4 (3)
Blätter eiförmig oder oval, nur 1–3x so lang wie breit   ► 5
Blätter lanzettlich oder lineal, 4–50x so lang wie breit   ► 6
5 (4)
Blätter fast ungestielt, meist dem Boden aufliegend, 5- bis 9-nervig, zerstreut bis dicht behaart. Stiel der Blütenähre viel länger als die Blätter. Staubfäden lila 
Plantago media L. – Mittlerer Wegerich
H; 20–40 cm — kollin–montan (–subalpin);
eher trockene Wiesen und Weiden, Wegränder
; Mesobromion; Eurosibirisch
PlanMedi1.tif
Blätter deutlich gestielt, Blattstiel mindestens halb so lang wie die Spreite, 3- bis 7-nervig, kahl oder (selten) locker behaart. Stiel der Blütenähre kürzer als die Blätter. Staubfäden weisslich 
Plantago major L. – Breit-Wegerich
5–30 cm — kollin–subalpin (–alpin);
Wege, Grasplätze, Läger
a
Blütenähre 5–15 cm lang, aufrecht. Blattspreite kahl, ungezähnt, am Grund gestutzt, Stiel von Spreite getrennt. Ährenstiel zerstreut anliegend behaart bis kahl. Gut entwickelte Frucht 7- bis 10-samig, Samen hellbraun 
Plantago major L. subsp. major – Gewöhnlicher Breit-Wegerich
H; –30 cm — kollin–subalpin (–alpin);
Wegränder, Trittfluren, Läger
; Agropyro-Rumicion, Polygonion avicularis, Cynosurion; Ursprünglich eurosibirisch
PlanMajoMajo1.tif
Blütenähre 0,5–5 cm lang, niederliegend-aufsteigend. Blattspreite locker kurzhaarig, am Grund gezähnt und allmählich in den Stiel übergehend. Ährenstiel am Grund abstehend behaart. Gut entwickelte Frucht 15- bis 22-samig, Samen dunkelbraun 
Plantago major subsp. intermedia (Gilib.) Lange – Kleiner Breit-Wegerich
H.ha-T; –10 cm — kollin–montan;
wechselfeuchte Wegränder, Äcker, Ufer, Alluvionen
; Agropyro-Rumicion, Nanocyperion; Eurosibirisch-nordamerikanisch (?)
PlanMajoInte1.tif
6 (4)
Blätter lineal, fleischig, mit 3 undeutlichen Nerven. Kronröhre behaart 
Plantago serpentina aggr.
5–30 cm — (montan–) subalpin–alpin;
magere Weiden, Felsschutt, Wegränder
a
Seitliche Blattnerven näher beim Rand als beim Mittelnerv. Blütenähre 1–3(–4) cm lang, nur bis ca. 0,5 cm dick. Tragblätter der Blüten nicht gekielt 
Plantago alpina L. – Alpen-Wegerich
H; 5–15 cm — (montan–) subalpin–alpin;
Bergwiesen und -weiden
; Poion alpinae, Nardion; Mittel- und südwesteuropäisch
PlanAlpi1.tif
Seitliche Blattnerven von Mittelnerv und Blattrand etwa gleich weit entfernt. Blätter lederig, oft borstig bewimpert. Blütenähren (2–)4–10 cm lang, 0,5–1 cm dick. Tragblätter der Blüten gekielt 
Plantago serpentina All. – Schlangen-Wegerich
H; 10–30 cm — (kollin–) subalpin;
sonnige, eher kalkarme Pionierfluren, lückige Magerrasen, Wegränder, Schuttfluren
; Sedo-Scleranthion, Caricion curvulae, Festucion variae; Mittel-und südeuropäisch
PlanSerp1.tif
Blätter lanzettlich, nicht fleischig, mit 3–7 kräftigen Nerven. Kronröhre kahl   ► 7
7 (6)
Ährenstiel 10–40 cm, ± aufrecht, unter der Blütenähre gefurcht. Blütenähre eiförmig. Rand der Tragblätter kahl. Blätter 3- bis 7-nervig, ganzrandig oder mit entfernt stehenden Zähnen, kahl oder behaart 
Plantago lanceolata L. – Spitz-Wegerich
H; 10–40 cm — kollin–subalpin (–alpin);
nährstoffreiche Wiesen und Weiden, Magerrasen
; Arrhenatherion, Polygono-Trisetion, Cynosurion, Mesobromion; Eurasiatisch
PlanLanc1.tif
Ährenstiel 3–12 cm, niederliegend-aufsteigend, stielrund. Blütenähre fast kugelig. Tragblätter am Rand und an der Spitze zottig behaart. Blätter dem Boden anliegend oder schief aufrecht, 3- bis 7-nervig, zerstreut behaart 
Plantago atrata Hoppe – Berg-Wegerich
H; 3–12 cm — (montan–) subalpin–alpin;
kalkreiche Bergwiesen und -weiden
; Poion alpinae, Seslerion; Mittel- und südeuropäisch
PlanAtra1.tif