Manuskript:Ornithogalum

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Ornithogalum (Milchstern)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 10.01.2019
1
Blütenstand eine Doldentraube (untere Blütenstiele viel länger als die oberen). Blütenstiele 3–8 cm lang 
Ornithogalum umbellatum aggr.
10–30 cm —
Die Beschreibung der Artengruppe O. umbellatum ist unsicher; es gibt verschiedene Konzepte. Aus Kultur verwilderte Kleinarten sind der einheimischen O. umbellatum sehr ähnlich und können nur mit Zwiebelmerkmalen sicher unterschieden werden
a
Blätter 1–3(–4) mm breit, mit einem hellen Mittelnerv. Perigonblätter etwas kleiner, bis 5 mm breit. Untere Fruchtstiele aufrecht abstehend. Griffel kürzer als die Fruchtkapsel 
Ornithogalum gussonei Ten. – Gussones Milchstern
G; 10–25 cm — kollin (–montan);
kalkreiche Trockenrasen
; Diplachnion, Scorzonero-Chrysopogonetalia; Südeuropäisch; Neophyt
OrniGuss1.tif
Blätter (2–)3–7 mm breit, mit einem hellen Mittelnerv. Perigonblätter bis 7 mm breit. Griffel länger als die Fruchtkapsel   ► b
b
Untere Fruchtstiele waagrecht oder etwas aufrecht abstehend. Blätter (2–)3–5 mm breit. Griffel länger als die Fruchtkapsel 
Ornithogalum umbellatum L. – Doldiger Milchstern
G; 10–30 cm — kollin–montan (–subalpin);
nährstoffreiche, sonnige Krautsäume, Wegränder, Obstgärten, Weinberge
; Aegopodion + Alliarion, Arrhenatherion, Fumario-Euphorbion; Europäisch
OrniUmbe1.tif
Unterste Blütenstiele bis 15 cm lang. Untere Fruchtstiele etwas nach unten geschlagen. Blätter 4–8 mm breit. Griffel länger als die Fruchtkapsel 
Ornithogalum divergens Boreau – Spreizender Milchstern
G; 10–30 cm — kollin;
Gartenränder
; Mediterran; Neophyt
Blütenstand eine Traube. Blütenstiele meist weniger als 2 cm lang   ► 2
2 (1)
Blütenstand 20- bis 50-blütig, allseitswendig. Blätter 5–15 mm breit, zur Blütezeit bereits abgestorben. Blütenstiele abstehend, viel länger als die Tragblätter. Fruchtsiele aufgerichtet 
Ornithogalum pyrenaicum L. – Pyrenäen-Milchstern
30–100 cm — kollin–montan;
Krautsäume, lichte Wälder
a
Blüten gelbgrün. Blätter breitrinnig 
Ornithogalum pyrenaicum L. subsp. pyrenaicum – Pyrenäen-Milchstern
G; kollin–montan;
wärmeliebende, eher feuchte Laubmischwälder, Gebüsche
; Carpinion betuli, Orno-Ostryon, Pruno-Rubion; Mediterran
OrniPyrePyre1.tif
Blüten blass grünlich weiss. Blätter schmal rinnig 
Ornithogalum pyrenaicum subsp. sphaerocarpum (A. Kern.) Hegi – Kugelfrüchtiger Pyrenäen-Milchstern
G; kollin;
trockenwarme Krautsäume, Wegränder, Weinberge
; Geranion sanguinei, Onopordion; Südosteuropäisch; Neophyt
OrniPyreSpha1.tif
Blüten 3- bis 14-blütig, einseitswendig. Blütenstiele kürzer als die Tagblätter. Staubfäden bandförmig   ► 3
3 (2)
Blätter zur Blütezeit noch vorhanden, 5–12 mm breit. Innere Staubblätter mit einer zahnlosen Mittelnervleiste. Griffel zur Blütezeit länger als der Fruchtknoten 
Ornithogalum nutans L. – Nickender Milchstern
G; 20–50 cm — kollin;
warme, nährstoffreiche Krautsäume, Obstgärten
; Aegopodion + Alliarion, Trifolion medii; Ursprünglich südeuropäisch?; Archäophyt
OrniNuta1.tif
Blätter zur Blütezeit vertrocknet, 5–10 mm breit. Innere Staubblätter innen mit einer Leiste, die mit einem Zahn endet. Griffel zur Blütezeit höchstens so lang wie der Fruchtknoten 
Ornithogalum boucheanum (Kunth) Asch. – Bouchés Milchstern
G; 20–50 cm — kollin;
trockene Unkrautfluren, Gartenränder, Weinberge
; Arction; Südosteuropäisch; Neophyt
OrniBouc1.tif