Manuskript:Montia

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Montia (Quellkraut)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Niederliegend bis aufrecht oder flutend, kahl, mit dünnem Stängel. Blätter gegenständig, etwas fleischig, lanzettlich bis spatelförmig, sitzend. Blüten unscheinbar. Kronblätter 3–5, weiss, ca. 3 mm lang 
Montia fontana L. – Bach-Quellkraut
10–30 cm — kollin–subalpin;
Quellen, Gräben, feuchte Äcker
;
Die Unterarten können nur aufgrund reifer Samen und mit ca. 40-facher Vergrösserung bestimmt werden
a
Reife Samen (auch am Kiel) stark glänzend, glatt 
Montia fontana L. subsp. fontana – Gewöhnliches Bach-Quellkraut
H.ha-T; 10–30 cm — (kollin–) montan–subalpin;
nasse, eher kalkarme Pionierfluren, Quellfluren
; Cardamino-Montion; Eurosibirisch-nordamerikanisch und antarktisch
MontFontFont1.tif
Reife Samen kaum glänzend. Zumindest am Kiel mit Höckern   ► b
b
Reife Samen nur am Kiel mit Höckern 
Montia fontana subsp. amporitana Sennen – Portugiesisches Bach-Quellkraut
H.ha-T; 10–20 cm — kollin–montan (–subalpin);
kalkarme Quellfluren
; Cardamino-Montion; Süd- und westeuropäisch, australisch
MontFontAmpo1.tif
Reife Samen überall mit Höckern 
Montia fontana subsp. chondrosperma (Fenzl) Walters – Kleines Bach-Quellkraut
H.ha-T; 2–8 cm — kollin;
wechselfeuchte Pionierfluren
; Nanocyperion; Westeuropäisch-mediterran; Archäophyt
MontFontChon1.tif