Manuskript:Ligusticum

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Ligusticum (Liebstock)
By: Adrian Möhl
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 14.12.2018
1
Hüllblätter 5–15, oft geteilt. Blätter bis 4 cm breit, glänzend, die Zipfel stumpflich, meist nach oben gebogen. Pflanze klein, nur 5–10(–15) cm hoch 
Ligusticum mutellinoides Vill. – Zwerg-Liebstock
H; 5–10 (–15) cm — (subalpin–) alpin;
Gratrasen
; Elynion, Caricion curvulae; Alpin-karpatisch
Hüllblätter 0–3, ungeteilt. Blätter 5–40 cm breit, ± glänzend, Zipfel begrannt oder stachelspitzig   ► 2
2 (1)
Pflanze 10–20(–40) cm hoch. Dolden 7- bis 12-strahlig. Blätter 5–10 cm breit, Zipfel 1–3 mm lang. Frucht eirundlich, 5–6 mm lang, mit schmal geflügelten Rippen 
Ligusticum mutellina (L.) Crantz – Alpen-Liebstock
H; 10–20 (–40) cm — (montan–) subalpin–alpin;
feuchte, nährstoffreiche Bergwiesen und -weiden
; Poion alpinae, Caricion ferrugineae, Polygono-Trisetion; Mittel- und südeuropäisch
LiguMute1.tif
Pflanze 60–130 cm hoch. Dolden 30- bis 40-strahlig. Blätter 20–40 cm breit, Zipfel 8–15 mm lang. Frucht eilänglich, nicht abgeflacht, ca. 5 mm lang, Rippen mit schmalen, hellen Flügeln, dazwischen breite, dunkelbraune Streifen. Seltene Art der Südalpen 
Ligusticum lucidum Mill. – Glänzender Liebstock
H; 60–130 cm — montan–subalpin;
kalkreiche, steinige Gebirgsrasen, Schutthalden
; Stipion calamagrostis, Caricion ferrugineae; Südostalpin
LiguLuci1.tif