Manuskript:Hypericum

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Hypericum (Johanniskraut)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Staubblätter in 5 Bündel verwachsen, ohne schwarze Drüsen am Rand der Kelch- und Kronblätter   ► 2
Staubblätter in 3 Bündel verwachsen, Kelch und/oder Kronblätter am Rand mit schwarzen Drüsen   ► 5
2 (1)
Griffel meist 5. Kronblätter 3–4 cm lang 
Hypericum calycinum L. – Grossblütiges Johanniskraut
Cp; 20–40 cm — kollin–montan;
Gebüschsäume, Böschungen
; ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeergebiet; Neophyt;
Als Bodendecker kultiviert und verwildert
Griffel meist 3. Kronblätter höchstens 2 cm lang   ► 3
3 (2)
Frucht beerenartig, rot bis schwarz. Kronblätter kaum länger als die Kelchblätter 
Hypericum androsaemum L. – Blut-Johanniskraut
Cp; 50–100 cm — kollin–montan;
wechselfeuchte Auenwälder, Krautsäume
; Alnion glutinosae, Salicion albae, Convolvulion; Ursprünglich mediterran
HypeAndr1.tif
Frucht nicht beerenartig, erst grün, später braun. Kronblätter deutlich länger als die Kelchblätter   ► 4
4 (3)
Obere Blätter oval, meist weniger als 2x so lang wie breit 
Hypericum hircinum L. – Bocks-Johanniskraut
Cp; 30–120 cm — kollin–subalpin;
feuchte Krautsäume und Hochstaudenfluren
; ursprünglich aus dem nördlichen Mittelmeergebiet; Neophyt, kultiviert und verwildert
Obere Blätter lanzettlich, meist mehr als 2x so lang wie breit 
Hypericum majus (A. Gray) Britton – Grosses Johanniskraut
Cp; 50–150 cm — kollin–montan;
mesophile bis feuchte Krautsäume
; ursprünglich aus dem nördöstlichen Mittelmeergebiet; Neophyt
5 (1)
Blätter nadelförmig, zu 3–4 quirlständig 
Hypericum coris L. – Quirlblättriges Johanniskraut
Cp; 10–40 cm — kollin–montan (–subalpin);
sonnige, kalkreiche Felsen
; Potentillion; Mittel- und südeuropäisch
HypeCori1.tif
Blätter nicht nadelförmig, gegenständig   ► 6
6 (5)
Stängel dünn, niederliegend, teilweise wurzelnd   ► 7
Stängel kräftig, aufrecht oder aufsteigend (teilweise niederliegende Stockaustriebe bildend)   ► 8
7 (6)
Pflanze kahl 
Hypericum humifusum L. – Niederliegendes Johanniskraut
H-T; 5–20 cm — kollin–montan (–subalpin);
wechselfeuchte Wegränder, Pionierfluren, Gebüschsäume
; Europäisch
Pflanze behaart 
Hypericum elodes L. – Sumpf-Johanniskraut
H; 10–30 cm — kollin–montan;
Tümpel, Teichränder
; Subatlantisch; Neophyt;
Im grenznahen Frankreich (Raum Vogesen) einheimische Vorkommen
8 (6)
Kelchblätter gefranst oder drüsig gezähnt   ► 9
Kelchblätter ganzrandig, höchstens vereinzelte Zähnchen oder Drüsen   ► 12
9 (8)
Stängel behaart 
Hypericum hirsutum L. – Behaartes Johanniskraut
H; 40–80 cm — kollin (–montan);
lichte, kalkreiche Wälder, Krautsäume
; Atropion, Epilobion angustifolii; Eurosibirisch
Stängel kahl   ► 10
10 (9)
Kelchblätter lang gefranst 
Hypericum richeri Vill. – Richers Johanniskraut
Cp; 20–60 cm — montan–subalpin (–alpin);
kalkreiche, mässig trockene Bergweiden, Gebüsche, Staudenfluren
; Calamagrostion, Festucion variae; Mittel- und südwesteuropäisch
HypeRich1.tif
Kelchblätter jederseits mit 6–8 sitzenden oder kurz gestielten Drüsen   ► 11
Hypericum Cal 1.tif
11 (10)
Blätter 2–6 cm lang, am Rand mit schwarzen Drüsen 
Hypericum montanum L. – Berg-Johanniskraut
H; 30–80 cm — kollin–montan (–subalpin);
lichte Laubwälder, Gebüsche, Krautsäume
; Geranion sanguinei, Quercion pubescenti-petraeae; Eurosibirisch
HypeMont1.tif
Blätter 1–2 cm lang, am Rand ohne Drüsen 
Hypericum pulchrum L. – Schönes Johanniskraut
H; 30–80 cm — kollin–montan;
kalkarme Eichenwälder
; Quercion robori-petraeae; Mitteleuropäisch
HypePulc1.tif
12 (8)
Stängel mit 2 erhabenen Längslinien 
Hypericum perforatum L. – Echtes Johanniskraut
H; 30–70 cm — kollin–montan (–subalpin);
Weiden, Krautsäume, Wegränder, Schuttfluren
; Trifolion medii, Geranion sanguinei, Galeopsion segetum, Stipion calamagrostis; Eurosibirisch
HypePerf1.tif
a
Blätter am Hauptstängel meist flach (ausser bei sehr trockenen Bedingungen), höchstens 5x länger als breit. Drüsen auf der reifen Frucht klein und punktförmig 
Hypericum perforatum L. subsp. perforatum – Gewöhnliches Echtes Johanniskraut
H;
Halbtrockenrasen, Gebüsche, Waldränder
Blätter am Hauptstängel nach unten umgerollt, meist 5–9x länger als breit. Drüsen auf der reifen Frucht stark schwielenförmig 
Hypericum perforatum subsp. veronense (Schrank) Ces. – Veroneser Echtes Johanniskraut
H;
Ruderalstellen, Trocken- und Halbtrockenrasen
; im südlichen Teil des Verbreitungsgebietes von Hypericum perforatum
Stängel mindestens unten mit 4 Längslinien, 4-kantig oder 4-flügelig   ► 13
13 (12)
Stängel 4-flügelig 
Hypericum tetrapterum Fr. – Vierflügeliges Johanniskraut
H; 20–80 cm — kollin–montan;
feuchte Staudenfluren, Ufer
; Filipendulion, Petasition officinalis; Europäisch
HypeTetr1.tif
Stängel 4-kantig, oben oft nur 2-kantig   ► 14
14 (13)
Kelchblätter zugespitzt 
Hypericum ×desetangsii Lamotte – Des Etangs' Johanniskraut
H; 30–80 cm — kollin (–montan);
wechselfeuchte, saure Streuwiesen, Staudenfluren
; Filipendulion, Molinion; Westeuropäisch;
Hybride Hypericum maculatum × Hypericum perforatum
HypeDese1.tif
Kelchblätter gerundet bis spitz, oft gezähnelt 
Hypericum maculatum Crantz – Geflecktes Johanniskraut
H; 20–60 cm — kollin–alpin;
feuchte Wiesen, Hochstaudenfluren
; Eurosibirisch
a
Kelchblätter breit eiförmig, ganzrandig 
Hypericum maculatum Crantz subsp. maculatum – Gewöhnliches Geflecktes Johanniskraut
H;
frische, eher kalkarme Bergweiden, Hochstaudenfluren
; Poion alpinae, Caricion ferrugineae, Adenostylion; Eurosibirisch
HypeMacuMacu1.tif
Kelchblätter länglich eiförmig, spitz, oft gezähnt 
Hypericum maculatum subsp. obtusiusculum (Tourlet) Hayek – Zweifelhaftes Geflecktes Johanniskraut
H; kollin (–montan);
feuchte Staudenfluren, Ufer
; Filipendulion, Petasition officinalis; Westeuropäisch
HypeMacuObtu1.tif