Manuskript:Hordeum

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Hordeum (Gerste)
Von: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica — Stand: Version 14.12.2018
1
Kulturpflanze. Seitliche Ährchen der Ährchengruppe sitzend, oder, wenn gestielt, verkümmert. Ährenspindel nicht brüchig, die reifen Ähren daher nicht zerfallend. Blätter 5–15 mm breit, am Grund mit langen, sichelförmigen Öhrchen 
Hordeum vulgare aggr. – Saat-Gerste
a
Auf jeder Seite der Ähre alle 3 Ährchen fertil. Ähre dadurch 6-zeilig, nicht abgeflacht 
Hordeum vulgare subsp. hexastichon (L.) Čelak. – Sechszeilige Saat-Gerste
T;
kalkreiche, eher trockene Getreidefelder
; Caucalidion; kultivierter Archäophyt
Auf jeder Seite der Ähre nur 1 oder 2 Ährchen fertil. Ähre dadurch flach oder 4-zeilig   ► b
b
Auf jeder Seite der Ähre das mittlere und ein seitliches Ährchen fertil. Ähre dadurch 4-zeilig, nicht abgeflacht 
Hordeum vulgare L. subsp. vulgare – Vierzeilige Saat-Gerste
T;
Getreidefelder
; Caucalidion, Aphanion; kultivierter Archäophyt
Auf beiden Seiten der Ähre nur das mittlere der 3 Ährchen fertil. Ähre dadurch 2-zeilig, abgeflacht 
Hordeum distichon L. – Zweizeilige Gerste
T; 40–80 (–100) cm — kollin–montan;
Getreidefelder
; Caucalidion; Stammt wahrscheinlich aus dem Iran; kultivierter Archäophyt
Wildpflanze. Seitliche Ährchen gestielt   ► 2
2 (1)
Pflanze ausdauernd, dichtrasig, mit vielen Halmen. Ähre auffallend zierlich, mit auffallend langen Grannen, «mähnenartig», typischerweise nickend, 5–6 cm lang. Blätter 2–4 mm breit, Blattöhrchen fehlend 
Hordeum jubatum L. – Mähnen-Gerste
H; 20–60 cm — kollin–montan (–subalpin);
trockenwarme Schuttplätze, Bahnareale
; Sisymbrion; Ostasiatisch-nordamerikanisch; Neophyt
Pflanze einjährig. Ähre kräftig, aufrecht   ► 3
3 (2)
Pflanze graugrün. Halme aufrecht. Unterste Blattscheide zuunterst zwiebelartig verdickt und wie die Blätter dicht behaart. Hüllspelzen zu einer bis 15 mm langen Granne reduziert, unbewimpert 
Hordeum secalinum Schreb. – Rogen-Gerste
H; –70 cm — kollin–montan;
wechselfeuchte Fettweiden, Wegränder
; Cynosurion, Agropyro-Rumicion; Mediterran; Archäophyt
Pflanze grün. Halme knickig aufsteigend. Hüllspelzen borstenförmig, aber an Basis deutlich verbreitert (mittleres Ährchen untersuchen!), borstig bewimpert 
Hordeum murinum L. – Mäuse-Gerste
10–40 cm — kollin–montan;
Wegränder, Unkrautfluren
; Archäophyt
a
Mittleres Ährchen der 3er-Gruppe (zusammen mit der Granne) länger als die seitlichen Ährchen. Ähre typischerweise grün bleibend, durch die relativ kurzen Seitenährchen schlank wirkend 
Hordeum murinum L. subsp. murinum – Gewöhnliche Mäuse-Gerste
T;
schuttige Wegränder, Schuttplätze
; Sisymbrion; Mediterran; Archäophyt

center|80x80px|

Mittleres Ährchen der 3er-Gruppe (zusammen mit der Granne) kürzer als die seitlichen Ährchen. Ähre anfänglich grün, dann typischerweise dunkelrot werdend, durch die relativ langen Seitenährchen dicker und kräftiger wirkend 
Hordeum murinum subsp. leporinum (Link) Arcang. – Hasen-Mäuse-Gerste
T;
trockenwarme Wegränder, Schuttplätze
; Sisymbrion; Mediterran; vermutlich eingewandert

center|80x80px|