Manuskript:Helianthemum

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Helianthemum (Sonnenröschen)
By: Michael Jutzi
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Blätter ohne Nebenblätter (selten die obersten Blätter mit rudimentären Nebenblättern)   ► 2
Blätter zumindest teilweise mit deutlich ausgeprägten Nebenblättern   ► 3
2 (1)
Blätter am Rand flach, beiderseits grün, borstig behaart. Kronblätter 6–10 mm lang 
Helianthemum alpestre (Jacq.) DC. – Alpen-Sonnenröschen
Cp; 10–15 cm — (montan–) subalpin–alpin;
kalkreiche Felsrasen
; Caricion firmae, Drabo-Seslerion; Mittel- und südeuropäisch
Blätter am Rand nach unten gerollt, unterseits grau- oder weissfilzig, zwischen den Borstenhaaren mit kleinen Sternhaaren (Lupe). Kronblätter 4–7 mm lang 
Helianthemum canum (L.) Hornem. – Graufilziges Sonnenröschen
Cp; 10–40 cm — kollin–montan (–subalpin);
kalkreiche, felsige Trockenrasen
; Xerobromion, Ononidetalia striatae; Mediterran
3 (1)
Blüten weiss. Zweige und Blätter anliegend filzig behaart 
Helianthemum apenninum (L.) Mill. – Apenninen-Sonnenröschen
Cp; 10–30 cm — kollin (–montan);
kalkreiche, felsige Trockenrasen
; Xerobromion, Ononidetalia striatae; Mediterran;
nur am San Salvatore (TI)
Blüten gelb, Zweige und Blätter mit zerstreuten bis lockerfilzigen Haaren   ► 4
4 (3)
Kronblätter etwa gleich lang wie die Kelchblätter oder fehlend. Griffel kurz und gerade oder fehlend 
Helianthemum salicifolium (L.) Mill. – Weidenblättriges Sonnenröschen
T; 5–15 (–25) cm — kollin;
felsige Trockenrasen, Felsgrusfluren
; Sedo-Veronicion, Tuberarietalia guttatae; Mediterran
Kronblätter deutlich länger als die Kelchblätter. Griffel 2–3x so lang wie der Fruchtknoten, im unteren Teil gebogen 
Helianthemum nummularium (L.) Mill. – Gemeines Sonnenröschen
Cp; 10–40 cm — kollin–alpin;
Trockenwiesen, trockenwarme Säume, Gebirgsrasen
a
Blätter oberseits völlig kahl, unterseits nur am Rand und auf dem Mittelnerv behaart 
Helianthemum nummularium subsp. glabrum (W. D. J. Koch) Wilczek – Kahles Sonnenröschen
Cp; kollin–montan (–subalpin);
steinige, kalkreiche Trockenrasen
; Seslerion, Mesobromion
Blätter meist beiderseits, jedoch besonders unterseits behaart   ► b
b
Blätter lederartig, unterseits grau- bis weissfilzig   ► c
Blätter nicht lederartig, unterseits nicht weissfilzig, behaart bis kahl   ► d
c
Blätter lineal-lanzettlich, Rand etwas umgerollt, unterseits gleichmässig grau- bis weissfilzig. Kronblätter 8–12 mm lang 
Helianthemum nummularium (L.) Mill. subsp. nummularium – Gewöhnliches Sonnenröschen
Cp; kollin–montan (–subalpin);
steinige Trockenrasen, trockene Krautsäume
; Xerobromion, Mesobromion, Geranion sanguinei; Südeuropäisch-südwestasiatisch
Blätter lanzettlich, Rand flach, unterseits lockerfilzig. Kronblätter 10–15 mm lang 
Helianthemum nummularium subsp. tomentosum (Scop.) Schinz & Thell. – Filziges Sonnenröschen
Cp; subalpin–alpin;
felsige Trockenrasen
; Mesobromion, Xerobromion
d
Breitere Kelchblätter zwischen den mittleren Nerven flaumig-filzig 
Helianthemum nummularium subsp. obscurum (Čelak.) Holub – Ovalblättriges Sonnenröschen
Cp; kollin–montan;
sonnige, kalkreiche Trockenrasen, Krautsäume
; Mesobromion, Xerobromion, Stipo-Poion, Geranion sanguinei; Mitteleuropäisch
HeliNummObsc1.tif
Breitere Kelchblätter zwischen den mittleren Nerven ± kahl 
Helianthemum nummularium subsp. grandiflorum (Scop.) Schinz & Thell. – Grossblütiges Sonnenröschen
Cp; subalpin–alpin;
Gebirgsrasen, Zwergstrauchheiden
; Seslerion, Festucion variae, Ericion; Mittel-und südeuropäisch
HeliNummGran1.tif