Manuskript:Gladiolus

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Gladiolus (Gladiole)
Von: Helder Santiago
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica
1
Blüten waagrecht oder aufrecht, in 2 Reihen stehend. Stängel mit 2–3 Blättern   ► 2
Blätter schräg stehend. Stängel mit 3–5 Blättern   ► 3
2 (1)
Staubbeutel länger als die Staubfäden. Kapsel stumpfkantig, rundlich, an der Spitze nicht eingedrückt. Blüten 6–16, 4–5 cm gross 
Gladiolus italicus Mill. – Italienische Gladiole
G; 50–110 cm — kollin;
trockenwarme Äcker
; Caucalidion; Mediterran
Staubbeutel etwas kürzer als die Staubfäden. Kapsel stumpfkantig, an der Spitze eingedrückt. Blüten 10–20, 4–5,5 cm gross 
Gladiolus communis L. – Garten-Gladiole
G; 50–100 cm — kollin–montan;
Rasenplätze
; Wahrscheinlich Zuchtform von G. imbricatus; Neophyt
3 (1)
Knollenhülle parallelfaserig, sehr schmale Maschen bildend. Blüten 4–12 (meist mehr als 6), in dicht gedrängten Trauben 
Gladiolus imbricatus L. – Busch-Gladiole
G; 30–80 cm — montan;
wechseltrockene, kalkreiche Magerrasen
; Molinion; Osteuropäisch
Fasern im oberen Teil der Knollenhülle rundliche bis vieleckige Maschen bildend. Blüten 2–6 (meist weniger als 6), in lockeren Trauben 
Gladiolus palustris Gaudin – Sumpf-Gladiole
G; 30–50 cm — kollin–montan;
wechselfeuchte Magerrasen, Streuwiesen
; Caricion bicolori-atrofuscae; Mittel- und südosteuropäisch