Manuskript:Gentiana

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Gentiana (Enzian)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Blüten gelb oder purpurrot   ► 2
Blüten blau oder blauviolett (selten weisse Albinoformen)   ► 5
2 (1)
Krone bis fast auf den Grund in schmale Zipfel geteilt, gelb. Blüten gestielt. Pflanze kräftig, Stängel bis 2 cm dick. Blätter bläulich grün, gegenständig (bei der vegetativ ähnlichen Veratrum wechselständig!) 
Gentiana lutea L. – Gelber Enzian
H; 50–120 cm — (kollin–) montan–subalpin;
kalkreiche Bergwiesen und -weiden
; Poion alpinae, Seslerion, Cynosurion; Mittel- und südeuropäisch
a
Tragblätter grün, die mittleren ihren Teilblütenstand nicht oder nur wenig überragend. Blattscheiden der nicht blühenden Triebe bilden einen Scheinstängel 
Gentiana lutea L. subsp. lutea – Gewöhnlicher Gelber Enzian
Tragblätter gelbgrün, die mittleren ihren Teilblütenstand meist deutlich überragend. Nicht blühende Triebe mit rosettenartig angeordneten Blättern, keinen Scheinstängel aus Blattscheiden bildend 
Gentiana lutea subsp. vardjanii Wraber – Vardjan-Enzian
H; 50–80 cm — südost-alpin
Krone röhrig, nur vorne in Zipfel geteilt. Blüten sitzend   ► 3
3 (2)
Kelch mit 2 Zipfeln, einseitig aufgeschlitzt. Krone dunkelrot (selten gelblich), innen gelb. Stängel oft rötlich überlaufen. Blätter eilanzettlich, glänzend grün 
Gentiana purpurea L. – Purpur-Enzian
20–60 cm — subalpin (–alpin);
kalkarme Gebirgsrasen, Zwergstrauchheiden
; Nardion, Juniperion nanae; Skandinavisch-alpin
GentPurp1.tif
Kelch mit 5(–8) etwa gleich grossen Zipfeln   ► 4
4 (3)
Kelchzipfel aufrecht. Blüten blassgelb, dunkel punktiert. Blätter schmal eiförmig, glänzend 
Gentiana punctata L. – Getüpfelter Enzian
H; subalpin–alpin;
kalkarme Weiden, Borstgrasrasen
; Nardion, Festucion variae; Mittel- und südosteuropäisch
GentPunc1.tif
Kelchzipfel 5–8, zurückgeschlagen. Blüten braunviolett, schwarz punktiert, innen gelblich. Blätter oval-lanzettlich, dunkelgrün, glänzend 
Gentiana pannonica Scop. – Ostalpen-Enzian
H; (subalpin–) alpin;
Gebirgsrasen, Bergweiden
; Poion alpinae, Nardion; Ostalpin
GentPann1.tif
5 (1)
Kronzipfel 4, am Rand lang gefranst. Im Schlund nicht bärtig. Stängel 4-kantig. Blätter lineal-lanzettlich, einnervig, ohne Grundrosette 
Gentiana ciliata L. – Gefranster Enzian
(= Gentianopsis ciliata)
G-T; 10–25 cm — kollin–subalpin (–alpin);
sonnige, kalkreiche Magerrasen
; Mesobromion, Seslerion; Mittel- und südeuropäisch
Kronzipfel 4–5(–10), am Rand nicht gefranst   ► 6
6 (5)
Krone auch im Schlund gänzlich ohne Fransen und Wimpern   ► 7
Krone im Schlund bärtig oder mit langen Fransen   ► 20
7 (6)
Krone glocken- oder trichterförmig («Glocken-Enziane»)   ► 8
Krone eng röhrenförmig, zuoberst mit ± flach ausgebreitetem Saum («Stielteller-Enziane»)   ► 13
8 (7)
Stängel hoch, mehrblütig, mit zahlreichen, über 3 cm langen Stängelblättern. Bei blühenden Trieben fehlt eine Grundrosette   ► 9
Stängel niedrig, einblütig. Stängelblätter unscheinbar, < 1 cm breit, die unteren, grösseren Blätter in einer Grundrosette (Gruppe der «stängellosen Enziane»)   ► 11
9 (8)
Krone mit 4 Zipfeln, ca. 2 cm lang. Blätter lanzettlich, lederig, kreuzweise gegenständig. Sterile Blattrosetten vorhanden 
Gentiana cruciata L. – Kreuzblättriger Enzian
H; 10–40 cm — kollin–subalpin;
sonnige Halbtrockenrasen, Krautsäume
; Cirsio-Brachypodion, Mesobromion, Geranion sanguinei; Europäisch-westasiatisch
Krone mit 5 Zipfeln   ► 10
10 (9)
Blätter eilanzettlich, lang zugespitzt, meist 5-nervig. Stängel gleichmässig beblättert. Blüten und Blätter meist einseitswendig, manchmal auch allseitswendig 
Gentiana asclepiadea L. – Schwalbenwurz-Enzian
H; 30–90 cm — kollin–subalpin;
wechselfeuchte Wiesen und Weiden, Staudenfluren, Wälder
; Molinion, Filipendulion, Fraxinion; Mittel-und südeuropäisch
GentAscl1.tif
Blätter lineal-lanzettlich, die meisten einnervig, 2–5 mm breit und nicht über 5 cm lang. Blüten endständig und in den obersten Blattwinkeln, kurz gestielt 
Gentiana pneumonanthe L. – Lungen-Enzian
H; 15–40 cm — kollin (–montan);
wechselfeuchte Magerrasen, Streuwiesen
; Molinion; Eurosibirisch
11 (8)
Rosettenblätter nur wenig länger als breit, 1–3 cm lang. Stängel fast völlig fehlend. Blüten 3–4 cm lang 
Gentiana alpina Vill. – Alpen-Glocken-Enzian
H; 4–7 cm — alpin;
steinige, kalkarme Gebirgsrasen
; Caricion curvulae; Mittel- und sudwesteuropäisch
GentAlpi1.tif
Rosettenblätter viel länger als breit, bis 10 cm lang. Stängel deutlich erkennbar (wenn auch kurz). Blüten 5–6 cm lang   ► 12
12 (11)
Kelchzipfel schmal dreieckig, am Grund nicht eingeschnürt, der Krone ± anliegend, mindestens so lang wie die halbe Kelchröhre. Kronröhre innen nicht grünlich 
Gentiana clusii E. P. Perrier & Songeon – Kalk-Glocken-Enzian
H; 4–10 cm — (montan–) subalpin–alpin;
steinige, kalkreiche Gebirgsrasen, Felsrasen
; Seslerion, Caricion firmae; Mittel- und südosteuropäisch
GentClus1.tif
Kelchzipfel am Grund etwas eingeschnürt, von der Krone etwas abstehend, meist kürzer als die halbe Kelchröhre. Kronröhre innen grünlich 
Gentiana acaulis L. – Silikat-Glocken-Enzian
H; 5–10 cm — (montan–) subalpin–alpin;
mässig trockene, eher kalkarme Gebirgsrasen
; Nardion, Poion alpinae; Mittel und südeuropäisch
GentAcau1.tif
13 (7)
Pflanze ohne sterile Triebe, einjährig. Stängel verzweigt, mehrblütig   ► 14
Pflanze mit sterilen Trieben, mehrjährig. Stängel unverzweigt, einblütig   ► 16
14 (13)
Pflanze ± niederliegend. Stängel am Grund verzweigt. Krone mit 8–10 Zipfeln. Narben zurückgerollt 
Gentiana prostrata Haenke – Niederliegender Enzian
T; 2–7 (–11) cm — subalpin–alpin;
mässig trockene, nährstoffreiche Gebirgsrasen
; Poion alpinae, Elynion; Arktisch-alpin
GentPros1.tif
Pflanze ± aufrecht. Krone mit 5 Zipfeln. Narben nicht zurückgerollt   ► 15
15 (14)
Kelch aufgeblasen, mit 2–3 mm breit geflügelten Kanten, fast so lang wie die Kronröhre. Kronzipfel 5–8 mm lang 
Gentiana utriculosa L. – Aufgeblasener Enzian
T; 5–20 cm — (kollin–) montan–subalpin;
wechseltrockene Gebirgsrasen, Flachmoore
; Caricion davallianae, Molinion, Seslerion; Mittel- und südosteuropäisch
GentUtri1.tif
Kelch der Krone eng anliegend, kantig oder schmal geflügelt, ca. so lang wie die Kronröhre. Krone dunkel- oder hellblau. Kronzipfel 3–4 mm lang 
Gentiana nivalis L. – Schnee-Enzian
T; 2–15 cm — (subalpin–) alpin;
steinige Gebirgsrasen, Felsgrate
; Elynion, Seslerion, Nardion; Arktisch-alpin
GentNiva1.tif
16 (13)
Die grössten Rosettenblätter lanzettlich, 3–4x so lang wie breit, ± spitz, bis 3 cm lang, deutlich länger als die anderen (unteren) Blätter. Kelchkanten schmal geflügelt 
Gentiana verna L. – Frühlings-Enzian
H; 1–8 cm — montan–alpin;
kalkreiche Gebirgsrasen, wechselfeuchte Bergweiden
; Seslerion, Molinion; Mittel- und südeuropäisch
GentVern1.tif
Alle unteren Blätter elliptisch oder rhombisch, 1–2x so lang wie breit. Verlängerte, lanzettliche Rosettenblätter fehlend   ► 17
17 (16)
Blätter etwa in der Mitte am breitesten, vorne spitz oder etwas stumpflich   ► 18
Blätter über der Mitte am breitesten, vorne breit abgerundet   ► 19
18 (17)
Untere Blätter 4-zeilig, dachziegelig gedrängt, sich nicht rosettenartig von den Stängelblättern absetzend (Grundrosette fehlend!). Blätter scharf zugespitzt und die Spitze meist nach innen gebogen, hart, mit rauem, papillösem Rand, alle etwa gleich, nur 4–8 mm lang 
Gentiana schleicheri (Vacc.) Kunz – Schleichers Enzian
Ch; 3–6 cm — alpin;
Schuttfluren, Moränen, Grate
; Drabion hoppeanae; Westalpin
GentSchl1.tif
Untere Blätter rosettenartig gehäuft. Blätter rhombisch-eiförmig, kurz zugespitzt, weich, matt, blassgrün, mit schwach rauem (papillösem) Knorpelrand, nicht über 1 cm lang. Pflanze oft Rasen bildend. Kelch halb so lang wie die Kronröhre. Kelchkanten ungeflügelt, nur mit einer Leiste! 
Gentiana brachyphylla Vill. – Kurzblättriger Enzian
H; –5 cm — alpin;
steinige, kalkarme Gebirgsrasen, Grate
; Elynion, Caricion curvulae; Alpin-pyrenäisch
GentBrac1.tif
19 (17)
Unterste Blätter am grössten, rosettig gehäuft, lederig, glänzend, mit schwach rauem Knorpelrand (mit Finger über die Kante streichen), 5–10 mm lang, die letztjährigen (braunen) Blätter meist noch vorhanden (bei G. verna fehlend). Kelchkanten geflügelt 
Gentiana orbicularis Schur – Rundblättriger Enzian
H; –5 cm — alpin;
schuttige, kalkreiche Gebirgsrasen, Felsgrate
; Drabion hoppeanae, Caricion firmae; Mittel- und südeuropäisch
GentOrbi1.tif
Blätter verkehrt eiförmig, die Spitze zungenförmig, abgerundet, grösste Breite über der Mitte, Rand glatt! (mit Finger über die Kante streichen), die unteren oft kleiner als die oberen. Stängel normalerweise mit mind. 4 Blattpaaren. Kelchkanten geflügelt 
Gentiana bavarica L. – Bayerischer Enzian
Ch; 4–10 cm — subalpin–alpin;
steinige, wechselfeuchte Gebirgsrasen, Schneetälchen, Bachufer
; Arabidion caerulae, Poion alpinae; Alpin
GentBava1.tif
a
Pflanzen dicht bis locker wachsend, Blattpaare nicht rosettenartig gestaucht. Stängel deutlich ausgebildet, kurz oder lang 
Gentiana bavarica L. subsp. bavarica – Langstieliger Bayerischer Enzian
Schneetälchen, Steinschuttfluren
Pflanzen dicht wachsend, die Blattpaare rosettenartig zusammengestaucht, meist Polster bildend. Stängel fast fehlend (weniger als 1 cm lang) 
Gentiana bavarica subsp. subacaulis (Schleich.) G. Mull. – Kurzstieliger Bayerischer Enzian
Schneetälchen, Steinschuttfluren
;
Wallis, Graubünden
20 (6)
Krone mit 4 Zipfeln   ► 21
Die meisten Kronen mit 5 Zipfeln   ► 22
21 (20)
Krone 3–10 mm lang. Pflanze zart, nur am Grund verzweigt, 1- bis 3-blütig, Internodien länger als die Stängelblätter. Kelch bis zum Grund geteilt, die Zipfel alle gleich 
Gentiana tenella Rottb. – Zarter Enzian
(= Comastoma tenellum)
T; 2–12 cm — (subalpin–) alpin;
Gebirgsrasen
; Elynion; Arktisch-alpin
GentTene1.tif
Krone 10–30 mm lang. Pflanze kräftig, oft stark verzweigt und vielblütig. Internodien kürzer als die Stängelblätter. Kelchzipfel sehr ungleich, 2 Zipfel sind hüllblattartig vergrössert 
Gentiana campestris L. – Feld-Enzian
(= Gentianella campestris)
5–20 cm —
Felsfluren, Silikatmagerrasen
GentCamp1.tif
a
Pflanze schon unter der Mitte ästig. Grundblätter über der Mitte am breitesten. Am Grund mit vertrockneten Blattresten, zur Blütezeit ohne Keimblätter 
Gentiana campestris L. subsp. campestris – Feld-Enzian
H.ha-T; 5–20 cm — montan–subalpin (–alpin);
magere Weiden, Gebirgsrasen, Zwergstrauchheiden
; Calluno-Genistion, Nardion, Poion alpinae; Europäisch
Pflanze nur oben ästig. Grundblätter am Grund am breitesten. Ohne alte Blattreste, zur Blütezeit noch mit Keimblättern 
Gentiana campestris subsp. baltica (Murb.) Vollm. – Baltischer Feld-Enzian
H.ha-T; –30 cm — kollin–montan;
wechselfeuchte, kalkarme Magerrasen, Nasswiesen
; Molinion, Calthion; Mitteleuropäisch
22 (20)
Krone gross, 20–45 mm lang, Kronzipfel 10–15 mm lang   ► 23
Krone klein, 10–20 mm lang, Kronzipfel 5–10 mm lang   ► 24
23 (22)
2 Kelchzähne wenig breiter als die übrigen, mit bewimpertem Mittelnerv, Rand kaum umgerollt. Kelchblätter sehr rau: Papillen am Kelchrand deutlich länger als breit (Lupe!), auf dem Mittelnerv vorhanden. Fruchtknoten in der Kelchröhre 1–6 mm lang gestielt 
Gentiana aspera Hegetschw. – Rauer Enzian
(= Gentianella aspera)
H.ha-T; –30 cm — subalpin (–alpin);
steinige, kalkreiche Gebirgsrasen
; Seslerion, Elynion; Ostalpin
GentAspe1.tif
Kelchzähne alle etwa gleich breit. Kelchblätter schwach rau: Papillen am Kelchrand kaum länger als breit und auf dem Mittelnerv fehlend 
Gentiana germanica Willd. – Deutscher Enzian
(= Gentianella germanica)
H.ha-T; 5–40 cm — kollin–alpin;
wechseltrockene, kalkreiche Magerrasen
; Mesobromion; Mitteleuropäisch
GentGerm1.tif
a
Pflanze kaum ästig. Stängelglieder (Internodien) wenig zahlreich (nur 3–5), verlängert. Obere Blätter stumpf (Sommerform) 
Gentiana germanica subsp. solstitialis (Wettst.) Vollm. – Sonnenwend-Enzian
–30 cm — (kollin–) montan–subalpin;
Magerrasen, Flachmoore
;
Graubünden, Rheintal
Pflanze ästig. Stängelglieder zahlreich, kurz. Obere Blätter spitz (Herbstform)   ► b
b
Pflanze im oberen Teil ästig. Krone 2–2,5x so lang wie der Kelch (mit Zipfel). Kelchzipfel abstehend. Fruchtknoten gestielt, Stiel mehr als halb so lang wie die Kelchröhre (ohne Zipfel) 
Gentiana germanica Willd. subsp. germanica – Deutscher Enzian
5–40 cm — kollin–montan (–subalpin);
Magerrasen
Pflanze im unteren Teil ästig. Krone 1,5–2x so lang wie der Kelch (mit Zipfel). Kelchzipfel nicht abstehend. Fruchtknoten gestielt, Stiel weniger als halb so lang wie die Kelchröhre (ohne Zipfel) 
Gentiana germanica subsp. rhaetica (A. Kern. & Jos. Kern.) Hayek – Rätischer Enzian
5–20 cm — montan (–subalpin);
Magerrasen
;
Graubünden
24 (22)
Kelchzipfel schmal lineal, Kelchbuchten gerundet (U-förmig). Fruchtknoten im Kelch nicht gestielt 
Gentiana amarella L. – Bitterer Enzian
(= Gentianella amarella)
H.ha-T; 5–30 cm — montan–subalpin;
wechseltrockene, kalkreiche Gebirgsrasen
; Molinion; Eurosibirisch-nordamerikanisch
GentAmar1.tif
Kelchzipfel schmal dreieckig bis fast eiförmig, Kelchbuchten spitz (V-förmig). Fruchtknoten im Kelch gestielt oder ungestielt   ► 25
25 (24)
Blüten blauviolett. Kelchzähne alle etwa gleich breit, alle am Rand ± glatt (fast ohne Papillen) 
Gentiana ramosa Hegetschw. – Reichästiger Enzian
(= Gentianella ramosa)
H.ha-T; 2–15 (–25) cm — (subalpin–) alpin;
kalkarme Gebirgsrasen
; Caricion curvulae, Festucion variae; Zentral- und südalpin
GentRamo1.tif
Blüten rötlich oder blauviolett. 2 Kelchzähne viel breiter als die übrigen, alle am Rand stark rau (stark papillös, Lupe!)   ► 26
26 (25)
Krone trübrot (etwas bräunlich), 1,5–2 cm lang. Fruchtknoten im Kelch ± sitzend. Rand der Kelchzipfel wenig umgerollt. Pflanze sehr niedrig, ästig, kompakt 
Gentiana engadinensis (Wettst.) Braun-Blanq. & Sam. – Engadiner Enzian
(= Gentianella)
H.ha-T; 3–10 cm — (subalpin–) alpin;
sonnige, kalkreiche Gebirgsrasen
; Seslerion; Südalpin
GentEnga1.tif
Krone blauviolett, 1,5–3 cm lang. Fruchtknoten im Kelch deutlich gestielt   ► 27
27 (26)
Krone nur 1,5–2 cm lang. Rand der Kelchzähne kaum umgerollt, rau (Papillen höchstens so lang wie breit, Lupe!). Pflanze dicklich, kompakt. ästig 
Gentiana insubrica Kunz – Insubrischer Enzian
(= Gentianella)
H.ha-T; 10–25 cm — montan–subalpin;
steinige, kalkreiche Halbtrockenrasen
; Mesobromion; Insubrisch
GentInsu1.tif
Krone 2–3 cm lang. Rand der Kelchzähne stark umgerollt und stark rau (Papillen fast 2x so lang wie breit). Pflanze von Grund auf stark ästig 
Gentiana anisodonta Borbás – Dolomiten-Enzian
(= Gentianella)
H.ha-T; –30 cm — subalpin (–alpin);
trockene, eher kalkarme Gebirgsrasen
; Nardion, Elynion; Alpin-apenninisch
GentAnis1.tif