Manuskript:Erysimum

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Erysimum (Schotendotter)
By: Philippe Juillerat
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Griffel mit deutlich 2-teiliger Narbe. Schoten zusammengedrückt, 2–3,5 mm breit. Kronblätter orangegelb bis dunkelrot 
Erysimum cheiri (L.) Crantz – Goldlack
(= Cheiranthus cheiri)
Ch; 20–50 cm — kollin–montan;
trockenwarme Mauern, Felsen
; Centrantho-Parietarion; Ursprünglich mediterran; Neophyt
ErysChei1.tif
Griffel ungeteilt oder undeutlich 2-teilig (Teile kürzer als dick). Schoten nicht zusammengedrückt, 1–1,5 mm breit. Blüten blassgelb   ► 2
2 (1)
Pflanze einjährig, am Grund ohne vertrocknete Blätter. Kelch max. 5 mm lang   ► 3
Pflanze 2- bis mehrjährig, am Grund oft mit vertrockneten (vorjährigen) Blättern oder Stängelgrund leicht verholzt. Kelch mindestens 5 mm lang   ► 4
3 (2)
Kronblätter 2–5 mm lang. Schoten aufrecht abstehend, 2–2,5x so lang wie ihr Fruchtstiel 
Erysimum cheiranthoides L. – Acker-Schöterich
H.ha; 15–70 cm — kollin–montan;
mässig feuchte Äcker, Wegränder
; Polygono-Chenopodion; Eurasiatisch-nordamerikanisch
Kronblätter 6–10 mm lang. Schoten aufrecht abstehend, 10–20x so lang wie ihr Fruchtstiel 
Erysimum repandum L. – Brachen-Schöterich
H.ha-T; 15–30 cm — kollin;
trockenwarme Äcker, Wegränder, Schuttplätze
; Sisymbrion; Südosteuropäisch; Neophyt
4 (2)
Kronblätter weniger als 4 mm breit   ► 5
Kronblätter mindestens 4 mm breit   ► 7
5 (4)
Schoten aufrecht und dem Stängel fast anliegend. Kronblätter höchstens 2,5 mm breit 
Erysimum virgatum Roth – Ruten-Schöterich
(= E. strictum)
40–100 cm — kollin–montan;
Krautsäume, Ufer, Wegränder
;
Inkl. E. hieraciifolium
Schoten aufrecht bis aufrecht abstehend, dem Stängel nicht anliegend. Kronblätter mehr als 2,5 mm breit   ► 6
6 (5)
Kelchblätter höchstens 1,3 mm breit. Schoten zur Reifezeit meist mindestens 55 mm lang 
Erysimum crepidifolium Rchb. – Pippaublättriger Schöterich, Pippaublättriger Schotendotter
Kelchblätter mindestens 1,5 mm breit. Schoten zur Reifezeit weniger als 55 mm lang 
Erysimum crassistylum subsp. verresianum Peccenini & Polatschek
7 (4)
Unterirdischer Stängel kriechend, weit verzweigt. Schoten 2 mm breit. Griffel mehr als 3,5 mm lang 
Erysimum ochroleucum (Schleich.) DC. – Blassgelber Schöterich
H; 10–50 cm — kollin–subalpin (–alpin);
trockenwarme, kalkreiche Schuttfluren
; Stipion calamagrostis; Westalpin-pyrenäisch
Unterirdischer Stängel kurz, nicht kriechend. Schoten 0,8–1,5 mm breit. Griffel 0,8–3,5 mm lang 
Erysimum rhaeticum aggr. – Schweizer Schöterich
H; 5–115 cm — kollin–alpin;
Trockenrasen, Felsensteppen, Föhrenwälder
; Stipo-Poion, Festucion variae, Ononido-Pinion; Mittel- und südeuropäisch
a
Pflanze zweijährig, selten mehrjährig. Fruchtstiele ± abstehend (Winkel zum Stängel ca. 80–90°). Staubbeutel mit Kompasshaaren. Schote verlängert, 70–120 mm lang 
Erysimum insubricum Peccenini & Polatschek
Pflanze mehrjährig, selten nur zweijährig. Fruchtstiele aufrecht abstehend (Winkel zum Stängel ca. 20–55°). Staubbeutel kahl. Schote nur 25–80 mm lang   ► b
b
Kelchblätter 9–14 mm lang, oft dunkelrot verfärbt. Griffel höchstens 1,5 mm lang 
Erysimum sylvestre (Crantz) Scop. – Wilder Schöterich, Wilder Schotendotter
Kelchblätter 6,5–9 mm lang, nicht dunkelrot verfärbt. Griffel mindestens 1,8 mm lang   ► c
c
Kelchblätter mindestens 1,8 mm breit. Blütenstand mit 0–4(–12) Seitenästen. Schoten aufrecht abstehend (Winkel zum Stängel ca. 30–35°). Samen 2,2 mm lang 
Erysimum rhaeticum (Hornem.) DC. – Schweizer Schöterich, Schweizerischer Schotendotter, Schweizerischer Schöterich
Kelchblätter 1,3–1,7 mm breit. Blütenstand ohne Seitenäste. Schoten aufrecht, fast parallel zum Stängel (Winkel zum Stängel ca. 10–20°). Samen 2,8 mm lang 
Erysimum jugicola Jord. – Zwerg-Schöterich, Zwerg-Schotendotter
H; 5–30 cm — subalpin–alpin; Westalpin