Manuskript:Diphasiastrum

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Diphasiastrum (Flachbärlapp)
Von: Christophe Bornand
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica
1
Sporangienähren mindestens 2 cm lang gestielt, zu (1–)2–4(–6)   ► 2
Sporangienähren sitzend oder höchstens bis 2 cm lang gestielt, zu 1–2(–3)   ► 3
2 (1)
Sprosse ober- und unterseits fast gleich. Spross wenig abgeflacht 
Diphasiastrum tristachyum (Pursh) Holub – Zypressen-Flachbärlapp
Ch; 5–20 cm — montan–subalpin;
Zwergstrauchheiden, lichte Nadelwälder
; Calluno-Genistion; Europäisch-nordamerikanisch
Sprosse ober- und unterseits deutlich verschieden. Spross unterseits deutlich abgeflacht 
Diphasiastrum complanatum (L.) Holub – Gemeiner Flachbärlapp
Ch; 5–20 cm — (montan–) subalpin;
Nadelwälder, Zwergstrauchheiden
; Dicrano-Pinion, Vaccinio-Piceion; Eurasiatisch-amerikanisch
3 (1)
Blätter der Sprossunterseite deutlich gestielt, gekniet 
Diphasiastrum alpinum (L.) Holub – Alpen-Flachbärlapp
Ch; 3–12 cm — subalpin–alpin;
Zwergstrauchheiden, Borstgrasrasen
; Juniperion nanae, Rhododendro-Vaccinion, Nardion; Arktisch-alpin
Blätter der Sprossunterseite meist ungestielt, nicht gekniet 
Diphasiastrum ×issleri (Rouy) Holub – Isslers Flachbärlapp
Ch; 5–20 cm — kollin–subalpin (–alpin);
Zwergstrauchheiden, lichte Nadelwälder
; Juniperion nanae, Calluno-Genistion; Europäisch