Manuskript:Crocus

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Crocus (Crocus)
Von: Helder Santiago
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica
1
Griffel in 3 lange, rote Narben aufgespalten, die oft länger als die Perigonzipfel sind. Blätter 7–12, nur 0,5–1,5 mm breit. Zwiebelhülle netzfaserig, sehr feinmaschig 
Crocus sativus L. – Echter Safran
G; –30 cm — kollin–montan;
trockenwarme Äcker
; Stammt aus dem östlichen Mittelmeergebiet; Neophyt
Narben andersfarbig, nie länger als die Perigonzipfel   ► 2
2 (1)
Blüten gänzlich gelb (blassgelb, dunkelgelb oder orangegelb)   ► 3
Blüten weiss, blau oder violett, oft gestreift und manchmal mit gelbem Schlund   ► 4
3 (2)
Blätter 3–7, 0,5–2,5 mm breit. Griffel in 3 gelbe bis orange Narben geteilt. Staubbeutel nicht pfeilförmig (>>). Zwiebelhülle am Grund in ganzrandige oder gezähnte Ringe gespalten 
Crocus chrysanthus (Herb.) Herb. – Balkan Krokus
G; kollin–subalpin;
Parkanlagen, Gärten, Rasenplätze
; Neophyt
Blätter 4–8, 2,5–4 mm breit. Griffel in 3 blassgelb bis blassorange Narben geteilt, kürzer als die pfeilförmigen Staubbeutel (>>). Zwiebelhülle häutig-parallelfaserig, am Grund ohne geschlossene Ringe 
Crocus flavus Weston – Gold Krokus
G; kollin–montan;
Parkanlagen, Gärten, Rasenplätze
; Neophyt
4 (2)
Blütenschlund gelb. Blätter 3–8, nur 0,5–3,5 mm breit. Blüten zu (1–)2(–4). Perigonzipfel 6–12 mm breit, weiss bis violett, aussen oft gestreift. Griffel in 3 gelbe bis orange Narben geteilt. Zwiebelhülle am Grund in Querringe geteilt 
Crocus biflorus Mill. – Weisser Frühlings Krokus
G; montan–alpin;
Parkanlagen, Gärten, Rasenplätze
Blütenschlund weiss, violett oder gelb. Blätter 2–8 mm breit. Blüten (1–)2(–4). Zwiebelhülle parallel- oder netzfaserig, nicht in Querringe getrennt   ► 5
5 (4)
Blätter 2–4, 4–8 mm breit. Perigonzipfel 5–10 mm breit, meist weiss (einzelne violett), aufrecht bleibend. Griffel orange 
Crocus albiflorus Kit. – Frühlings-Krokus
G; 5–15 cm — montan–alpin;
Bergwiesen und -weiden
; Poion alpinae, Nardion, Polygono-Trisetion; Mittel- und südeuropäisch
Blätter 3–4, 2–3 mm breit. Perigonzipfel 8–20 mm breit, meist violett, im Verlauf der Blütezeit ausgebreitet bis fast zurückgeschlagen. Griffel goldgelb bis orange 
Crocus tommasinianus Herb. – Dalmatiner Krokus
G; (kollin–) montan–alpin;
Parkanlagen, Gärten, Rasenplätze
; Neophyt