Manuskript:Cotoneaster

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Cotoneaster (Zwergmispel)
By: Christophe Bornand
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Blätter 4–10 cm lang, oberseits runzelig, Blüten zu 10–50   ► 2
Blätter 0,5–4(–5) cm lang, oberseits glatt (wenn etwas runzelig, dann nur bis 2,5 cm lang), Blüten zu 1–5   ► 3
2 (1)
Blätter immergrün, lanzettlich, Blattrand umgebogen. Kronblätter ausgebreitet, Griffel 2–3. Früchte leuchtend rot mit 2–3 Steinkernen 
Cotoneaster salicifolius Franch. – Weidenblättrige Steinmispel
Ph-P; –2 m —
trockenwarme Laubwälder
; Quercion pubescenti-petraeae; China; Neophyt;
Die Blätter von C. salicifolius sind unterseits kahl oder zerstreut behaart (manchmal nur an den Hauptnerven). Cotoneaster ×watereri Exell ist oft angepflanzt und sieht ähnlich aus, seine Blätter sind aber unterseits bleibend weissflockig behaart
Blätter sommergrün, eiförmig, Blattrand flach. Kronblätter aufgerichtet. Griffel (4–)5. Früchte leuchtend rot mit (4–)5 Steinkernen 
Cotoneaster bullatus Bois – Blasige Steinmispel
Ph-P; 2–5 m —
Parkanlagen, Gärten
; China; Neophyt
3 (1)
Blätter oberseits matt hellgrün, unterseits filzig behaart, sommergrün. Zweige stets filzig behaart. Wildstrauch   ► 4
Blätter oberseits dunkelgrün, oft glänzend, sommer- oder immergrün. Zweige behaart oder fast kahl. Verwilderter Zierstrauch   ► 5
4 (3)
Blüten zu (1–)2–3 in den Blattachseln, hellrosa, Stiele und Kelch fast kahl. Blätter unterseits grünfilzig. Frucht rot, kugelig, kahl, mehlig, mit 2–3 Steinkernen 
Cotoneaster integerrimus Medik. – Kahle Steinmispel
Ph; –1.5 m — montan–subalpin (–alpin);
trockene Gebüsche, Zwergstrauchheiden
; Juniperion nanae, Berberidion; Europäisch-südwestasiatisch
CotoInte Fl 1.tif
Blüten zu 3–5(–8) in den Blattachseln, hellrosa, Stiele und Kelch filzig. Blätter unterseits weissfilzig. Frucht hellrot, kugelig, kahl, mehlig, mit 3–5 Steinkernen 
Cotoneaster tomentosus Lindl. – Filzige Steinmispel
Ph; –6 m — kollin–montan (–subalpin);
trockenwarme, kalkreiche Gebüsche
; Berberidion; Mittel- und südeuropäisch
CotoTome Fl 1.tif
5 (3)
Blüten mit weissen, ausgebreiteten Kronblättern   ► 6
Blüten fehlend oder Blüten mit rötlichen, zusammenneigenden Kronblättern   ► 10
6 (5)
Griffel 3–5. Spalierstrauch, bis 60 cm hoch   ► 7
Griffel 2. Zwergstrauch, (30–)50–100 cm hoch   ► 8
7 (6)
Äste zumeist niederliegend, aber sparrig verzweigt, hart, brüchig, einzelne aufgerichtet. Blätter elliptisch, 10–27 mm lang. Blattnerven 4–7, oberflächlich. Blüten 13–14 mm breit, meist zu 1–2. Früchte (fast) kugelig 
Cotoneaster ×suecicus G. Klotz – Schwedische Steinmispel
30–60 cm —
Waldränder, Pioniergehölze
; Neophyt
Coto×Sue Lf 1.tif
Äste weich, biegsam, liegend und hängend, Wuchs daher teppichartig. Blätter elliptisch, 15–35 mm lang, Blattnerven 5–8, eingesenkt. Blüten 10–12 mm breit, meist zu 2. Früchte verkehrt eiförmig 
Cotoneaster dammeri C. K. Schneid. – Teppich-Steinmispel
Cp; 10–30 cm — kollin–montan;
Parkanlagen, Gartenränder, Mauern
; China; Neophyt;
Die Blätter von C. dammeri haben 5–8 Nervenpaare. Cotoneaster ×secicus Klotz ist oft angepflanzt und sieht ähnlich aus, seine Blätter haben höchstens 4 Nervenpaare
CotoDamm Lf 1.tif
8 (6)
Blätter elliptisch, 10–27 mm lang. Blattnerven 4–7, gut erkennbar. Äste zumeist niederliegend, aber sparrig gabelig verzweigt 
Cotoneaster ×suecicus G. Klotz – Schwedische Steinmispel
30–60 cm —
Waldränder, Pioniergehölze
; Neophyt
Blätter verkehrt eiförmig nur 5–12(–15) mm lang, dunkelgrün, glänzend, Blattnerven 2–4, kaum erkennbar   ► 9
9 (8)
Blätter verkehrt eiförmig, 5–7 mm breit, unterseits kahl oder früh verkahlend. Blattrand wenig umgebogen. Verzweigung sparrig-gabelig, Verzweigungsmuster regelmässig 
Cotoneaster microphyllus Lindl. – Kleinblättrige Zwergmispel
Cp; 40–100 cm — kollin;
Gebüsche, Gartenränder
; Himalaya, China; Neophyt
CotoMicr Lf 1.tif
Blätter verkehrt eilanzettlich, nur 1,5–5 mm breit, unterseits filzhaarig. Blattrand deutlich umgebogen. Verzweigung sparrig-gabelig, Verzweigungsmuster unregelmässig 
Cotoneaster integrifolius (Roxb.) G. Klotz – Ganzrandige Zwergmispel
Cp; 40–100 cm — kollin;
Gebüsche, Gartenränder
; Himalaya; kultivierter Neophyt
CotoInte Lf 1.tif
10 (5)
Wuchs aufrecht, Kriechäste weitgehend fehlend, 60–200 cm hohe Sträucher   ► 11
Wuchs ± niederliegend, viele Äste kriechend, andere oft aufgerichtet. 10–60(–100) cm hohe Zwergsträucher   ► 13
11 (10)
Blüten zu 1–3(–4). Blätter unterseits höchstens spärlich behaart. Blattspreite bis 20 mm lang, spitz, selten ± stumpf. Blüten rosa. Früchte ellipsoid bis länglich, 8–10 mm lang 
Cotoneaster divaricatus Rehder & E. H. Wilson – Spreizende Steinmispel
Cp-Ph; 60–200 cm — kollin–montan;
Gebüsche, Gartenränder
; China; Neophyt
CotoDiva Lf 1.tif
Blüten zu 3–15. Blätter unterseits filzig behaart   ► 12
12 (11)
Blätter sommergrün, 1–2,5 cm lang, unterseits dicht grünlich bis graufilzig behaart. Blüten zu 3–7 
Cotoneaster dielsianus E. Pritz. – Diels Zwergmispel
Cp-Ph; 60–200 cm — kollin–montan;
Gebüsche, Gartenränder
; China; Neophyt
CotoDiel Lf 1.tif
Blätter wintergrün, (1,5–)2–3 cm lang, unterseits dicht gelb- bis silbrig-filzig behaart. Blüten zu 5–15 
Cotoneaster franchetii Bois – Franchets Zwergmispel
Cp-Ph; 60–200 cm — kollin–montan;
Gebüsche, Gartenränder
; China, Nord-Thailand; Neophyt
CotoFran Lf 1.tif
13 (10)
Blattrand auffällig gewellt oder verdreht. Blüten zu 1–2, dunkelrosa bis rot. Blätter dünn, kahl, breit eiförmig, am Ende stumpf, mit aufgesetztem Spitzchen, 5–15 mm lang. Früchte rot, kugelig 
Cotoneaster adpressus Bois – Sparrige Zwergmispel
Cp-Ph; 30–60 (–100) cm — kollin;
Gebüsche, Gartenränder
; Tibet, Zentralchina; Neophyt
CotoAdpr Lf 1.tif
Blattrand nicht wellig   ► 14
14 (13)
Blätter verkehrt eiförmig bis verkehrt eilanzettlich, (meist) stumpf oder gestutzt, nur 1,5–7 mm breit, immergrün, mit ± deutlich umgebogenem Blattrand. Früchte 5–6(–10) mm breit, rubinrot, mit 2 Steinkernen   ► 9
Blätter eiförmig oder elliptisch (grösste Breite in oder unterhalb der Mitte). Blattrand flach oder wellig, nicht umgebogen   ► 15
15 (14)
Blätter nur 5–12 mm lang, sommergrün, lederig, oval-rundlich. Blattrand flach, Blattspitze meist zugespitzt. Verzweigung auffällig regelmässig 2-zeilig («Fischgrätenmuster»). Blüten rötlich, Kronblätter zusammenneigend, klein. Frucht kugelig, orangerot, mit meist 3 Steinkernen, Durchmesser 5–6 mm 
Cotoneaster horizontalis Decne. – Fächer-Zwergmispel, Korallenstrauch
Cp-Ph; 30–60 (–100) cm — kollin–montan;
Mauern, Felsen
; China; Neophyt
CotoHori Lf 1.tif
Blätter 12–35 mm lang, immergrün, elliptisch. Blattrand umgebogen. Verzweigung meist spiralig, seltener 2-zeilig («Fischgrätenmuster»). Steinkerne (2–)3–5   ► 7