Manuskript:Calamagrostis

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Calamagrostis (Reitgras)
Von: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica
1
Granne der Deckspelze aus dem Ährchen herausragend   ► 2
Granne der Deckspelze nicht aus dem Ährchen herausragend   ► 3
2 (1)
Blatt zweifarbig: oberseits blaugrün, matt, unterseits dunkelgrün, glänzend. Granne 2–3 mm das Ährchen überragend, Ährchenhaare spärlich, nur etwa 1/3 so lang wie die Deckspelze (>>) 
Calamagrostis arundinacea (L.) Roth – Wald-Reitgras
H; 50–100 cm — (kollin–) montan;
feuchte, bodensaure Laubwälder, Staudenfluren
; Calamagrostion, Luzulo-Fagenion, Quercion robori-petraeae; Eurosibirisch
Blatt einfarbig: beiderseits matt blaugrün. Granne nur ca. 1 mm das Ährchen überragend, Ährchenhaare etwa so lang wie die Deckspelze (>>) 
Calamagrostis varia (Schrad.) Host – Berg-Reitgras
H; 60–120 cm — (kollin–) montan–subalpin (–alpin);
wechselfeuchte, kalkreiche Schuttfluren, Magerrasen, Bergwälder
; Caricion ferrugineae, Molinio-Pinion, Calamagrostion, Erico-Pinion mugo; Europäisch
3 (1)
Blatt unterseits auffallend glänzend. Deckspelzen 5-nervig   ► 4
Blatt beiderseits matt. Deckspelzen 3- oder 5-nervig   ► 5
4 (3)
Pflanze frisch- bis dunkelgrün. Halme unverzweigt. Blätter schlaff, am Blattgrund oft mit Haarbüschel. Granne deutlich erkennbar, auf dem Rücken der Deckspelze eingesetzt (>>) 
Calamagrostis villosa (Chaix) J. F. Gmel. – Wolliges Reitgras
H; 60–150 cm — subalpin (–alpin);
bodensaure Zwergstrauchheiden, Rasenhänge, Nadelwälder
; Calamagrostion, Rhododendro-Vaccinion, Vaccinio-Piceion; Mittel- und südosteuropäisch
Pflanze hell- bis graugrün, oft steril bleibend. Halme oft verzweigt. Blätter steif aufrecht, rau. Granne kurz (0,5–1 mm), unscheinbar, am Ende der Deckspelze eingesetzt (>>) 
Calamagrostis canescens (F. H. Wigg.) Roth – Sumpf-Reitgras
(= C. lanceolata)
H; 60–150 cm — kollin–montan;
Bruchwälder, Nasswiesen, Weidengebüsche
; Alnion glutinosae, Phalaridion, Salicion cinereae; Eurosibirisch
5 (3)
Blatthäutchen der oberen Halmblätter nur bis 1–3 mm lang. Haare unterhalb der Deckspelze deutlich kürzer als diese (>>). Blätter nur 2–4 mm breit, dunkelgrün, rau, oft etwas eingerollt, oberseits behaart 
Calamagrostis stricta (Timm) Koeler – Moor-Reitgras
H; 30–100 cm — kollin;
Übergangs-, Flachmoore, Grossseggenriede
; Caricion lasiocarpae, Magnocaricion; holarktisch
Blatthäutchen der oberen Halmblätter 4–12 mm lang. Haare unterhalb der Deckspelze 1–2x so lang wie diese   ► 6
6 (5)
Pflanze graugrün. Halme oft verzweigt. Haare am Grund der Deckspelze etwa so lang wie diese (>>). Deckspelze 5-nervig. Blätter 5–8 mm breit, oberseits auffallend rau, Blatthäutchen 6–12 mm lang, behaart 
Calamagrostis phragmitoides Hartm. – Purpur-Reitgras
H; 80–200 cm — kollin–montan;
schuttige Flussufer
; Epilobion fleischeri; Eurosibirisch?
Haare am Grund der Deckspelze deutlich länger als diese. Deckspelze 3-nervig   ► 7
7 (6)
Pflanze frischgrün, beide Hüllspelzen (fast) gleich lang. Granne rückenständig (>>). Rispe stets aufrecht, 15–25 cm lang. Halme kräftig, oben sehr rau. Blätter 8–15 mm breit, Rand schneidend rau 
Calamagrostis epigejos (L.) Roth – Land-Reitgras
G-H; 60–150 cm — kollin–montan (–subalpin);
feuchte Wälder, Ufer, Staudenfluren
; Alnion incanae, Atropion, Salicion elaeagni, Epilobion fleischeri; Eurasiatisch
Pflanze blaugrün. Obere Hüllspelze nur 3/4 so lang wie die untere. Granne endständig (>>). Rispe (meist) überhängend, 10–30 cm lang. Blätter 5–8 mm breit, beiderseits rau, am Rand schneidend 
Calamagrostis pseudophragmites (Haller f.) Koeler – Ufer-Reitgras
H; 50–150 cm — kollin–montan;
schuttige Flussufer
; Epilobion fleischeri; Eurasiatisch