Manuskript:Amaranthus

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search
Amaranthus (Amarant)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Blütenstand vollständig überhängend, dunkelrot (seltener grünlich) gefärbt. Pflanze gross (bis über 1 m hoch) 
Amaranthus caudatus L. – Garten-Fuchsschwanz
T; 30–100 cm — kollin–montan;
Gartenränder, Schuttplätze, Wegränder
; Sisymbrion; Stammt aus Ostindien und dem tropischen Afrika; kultivierter Neophyt
Blütenstand aufrecht oder höchstens von der Mitte an nickend   ► 2
2 (1)
Pflanze aufrecht, der grösste Teil der Blüten in langen, dichten, vielblütigen, terminalen oder subterminalen Ähren aus Blütenknäueln   ► 3
Pflanze niederliegend-aufsteigend. Der grösste Teil der Blütenknäuel in den Blattachseln, daneben oft auch mit einer kurzen, endständigen Ähre   ► 4
3 (2)
Perigonblätter der weiblichen Blüten (abgesehen von einer Stachelspitze) gestutzt oder ausgerandet (Vorsicht: nicht mit dem spitzen Vorblatt verwechseln!). Pflanze flaumig behaart 
Amaranthus retroflexus L. – Zurückgekrümmter Amarant
T; 10–100 cm — kollin–montan (–subalpin);
Äcker, Wegränder, Schuttplätze, nährstoffreiche Böden
; Panico-Setarion, Sisymbrion, Eragrostion; Ursprünglich nordamerikanisch; Neophyt
AmarRetr1.tif
Perigonblätter der weiblichen Blüten zur Stachelspitze hin verschmälert. Pflanze höchstens im obersten Teil etwas flaumig behaart 
Amaranthus hybridus aggr. – Bastard-Amarant
T; (10– )20–120 (–180) cm — kollin–montan;
Äcker, Wegränder, Schuttplätze, nährstoffreiche Böden
; Panico-Setarion, Sisymbrion, Eragrostion; Ursprünglich nordamerikanisch; Neophyt
a
Blütenstand stark gefärbt (meist dunkelrot, seltener gelb). Verwilderte Zierpflanzen   ► b
Blütenstand hellgrün. Ruderale Neophyten   ► c
b
Blätter hellgrün, mit gefurchtem Stiel, die oberen oft rot überlaufen. Perigonblätter lanzettlich. Vorblätter 3,5–4 mm lang, etwa 2x so lang wie die Perigonblätter. Griffeläste spreizend 
Amaranthus hypochondriacus L. – Grünähriger Bastard-Amarant
T; 80–100 cm — kollin–montan;
Gartenränder, Schuttplätze, nährstoffreiche Böden
; Ursprünglich nordamerikanisch; Neophyt
AmarHypo1.tif
Blätter dunkelgrün bis blutrot. Perigonblätter lineal oder rudimentär. Vorblätter 2,5–3 mm lang, etwa 1,5x so lang wie die Perigonblätter. Griffeläste parallel aufrecht 
Amaranthus cruentus L. – Blutroter Bastard-Amarant
T; 30–150 (–180) cm — kollin–montan;
Gartenränder, Schuttplätze, nährstoffreiche Böden
; Ursprünglich nordamerikanisch; Neophyt
AmarCrue1.tif
c
Vorblätter der (weiblichen) Blüten nur 2–4 mm lang, bis 1,5x so lang wie die Perigonblätter. Blütenstand locker, mit spreizenden Seitenästen. Frucht eine sich öffnende Deckelkapsel (aufgesprungene Früchte am Fruchtstand suchen, Lupe!) 
Amaranthus hybridus L. – Bastard-Amarant
T; 20–100 cm — kollin–montan;
Wegränder, Schuttplätze, nährstoffreiche Böden
; Ursprünglich nordamerikanisch; Neophyt
AmarHybr1.tif
Vorblätter der (weiblichen) Blüten 4–8 mm lang, derb, stechend, ca. 2x so lang wie die Perigonblätter. Blütenstand kompakt, mit steif aufrechten Seitenästen. Frucht eine sich öffnende Kapsel oder ein Nüsschen (d.h. sich nicht öffnende Frucht)   ► d
AmarPowe1.tif
d
Frucht eine sich öffnende Deckelkapsel (aufgesprungene Früchte am Fruchtstand suchen, Lupe!). Blütenstand nicht oder wenig verzweigt. Stängel früh rot verfärbt. Blätter bis 20 cm lang 
Amaranthus powellii S. Watson – Powells Fuchsschwanz
T; 20–100 cm — kollin–montan;
Äcker, Wegränder, Schuttplätze, nährstoffreiche Böden
; Panico-Setarion, Sisymbrion, Eragrostion; Ursprünglich nordamerikanisch; Neophyt
AmarPowe1.tif
Frucht ein Nüsschen, nicht aufspringend. Blütenstand meist stark verzweigt, daher weniger kompakt als bei A. powellii. Stängel lange grün bleibend 
Amaranthus bouchonii Thell. – Bouchons Bastard-Amarant
T; 20–200 cm — kollin–montan;
Äcker, Wegränder, Schuttplätze, nährstoffreiche Böden
; Panico-Setarion, Sisymbrion, Eragrostion; Ursprünglich nordamerikanisch; Neophyt
AmarBouc1.tif
4 (2)
Triebe ohne endständige Blütenähre, alle Blüten in den Blattachseln (selten einzelne Blütenknäuel am Ende der Triebe). Frucht mit einem Deckel aufspringend   ► 5
Triebe mit einer endständigen Scheinähre aus Blütenknäueln. Frucht nicht aufspringend (= Nüsschen)   ► 7
5 (4)
Perigonblätter (4–)5, ungleich lang. Blätter 1–3 cm lang, stumpf (manchmal bespitzt), mit weisslichem Knorpelrand. Stängel niederliegend, weisslich 
Amaranthus blitoides S. Watson – Westamerikanischer Amarant
T; (10– )20–60 (–100) cm — kollin;
mässig trockene Äcker, Wegränder, Schuttplätze
; Eragrostion; Ursprünglich nordamerikanisch; Neophyt
AmarBlitoides1.tif
Perigonblätter (2–)3, ± gleich lang. Blätter 2–8 cm lang. Stängel aufrecht oder aufsteigend   ► 6
6 (5)
Stängel weisslich, aufsteigend. Vorblätter schmal lanzettlich, stachelspitzig, länger als die Perigonblätter der weiblichen Blüten. Blätter wellig, mit deutlicher Stachelspitze (1 mm) 
Amaranthus albus L. – Weisser Amarant
T; 10–50 cm — kollin;
mässig trockene Äcker, Wegränder, Schuttplätze
; Eragrostion; Ursprünglich mittel- und nordamerikanisch; Neophyt
AmarAlbu1.tif
Stängel grün oder rötlich, aufrecht. Vorblätter eiförmig-lanzettlich, zugespitzt, aber nicht stachelspitzig, kürzer als die Perigonblätter der weiblichen Blüten. Blätter mit kurzer Grannenspitze (0,5 mm), oft rötlich 
Amaranthus graecizans L. – Schmalblättriger Amarant
T; 20–80 cm — kollin;
trockenwarme Ackerränder, Wegränder, Schuttplätze
; Fumario-Euphorbion, Eragrostion; Ursprünglich mediterran?; Neophyt
AmarGrae1.tif
7 (4)
Blätter eiförmig bis lanzettlich, nicht gestutzt oder ausgerandet. Stängel (zumindest im oberen Teil) dicht wollhaarig. Frucht glatt, mit Längsnerven, 2–3 mm lang 
Amaranthus deflexus L. – Niederliegender Amarant
T; 20–40 cm — kollin;
trockene Äcker, Wegränder, Schuttplätze
; Ursprünglich südamerikanisch; Neophyt
AmarDefl1.tif
Blätter eiförmig, vorne ausgerandet oder flach gestutzt. Stängel kahl oder locker behaart. Frucht zuletzt runzelig-warzig, 1–2 mm lang 
Amaranthus blitum aggr. – Bläulicher Amarant
T; 10–80 cm — kollin–montan;
Äcker, Wegränder, Schuttplätze
; Eragrostion
a
Blätter oft gefleckt, vorne gestutzt oder seicht ausgerandet. Blattgrund gestutzt, kaum in den Stiel zusammengezogen. Perigonblätter derb, gut erkennbar, fast so lang wie die Frucht, mit deutlichem, grünem Mittelnerv 
Amaranthus blitum L. – Bläulicher Amarant
T; 10–80 cm — kollin–montan;
Äcker, Wegränder, Schuttplätze
; Eragrostion; Ursprünglich mediterran; Archäophyt
AmarBlitum1.tif
Blätter grün, nie gefleckt, vorne tief ausgerandet, am Grund breit keilförmig, in den Stiel zusammengezogen. Perigonblätter dünn, kaum erkennbar, bis 2/3 so lang wie die Frucht, Mittelnerv undeutlich 
Amaranthus emarginatus Uline & W. L. Bray – Eigentlicher Stutzblatt-Amarant
T; 10–80 cm — kollin–montan;
Äcker, Wegränder, Schuttplätze
; Eragrostion; Ursprünglich westeuropäisch; Neophyt
AmarEmar1.tif