Manuskript:Amaranthaceae

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Familie)

Amaranthaceae (Amarantgewächse)
Von: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica — Stand: 14.12.2018
1
Blätter linealisch, ungestielt, stumpf, spitz oder stachelspitzig   ► 2
Blätter flächig, gestielt oder am Grund verschmälert, nie stachelspitzig   ► 4
2 (1)
Blätter stumpf oder etwas zugespitzt, aber ohne stechende Stachelspitze. Stängel im oberen Teil behaart. Blüten in Knäueln 
Bassia – Radmelde
Blätter mit einer feinen oder groben, stechenden Stachelspitze   ► 3
3 (2)
Pflanze gross, (15–)25–100 cm. Blätter von fast flachem Grund an allmählich zugespitzt. Blüten zu 1–3 in den Blattachseln. Perigonblätter geflügelt, die Spitze über die Frucht neigend 
Salsola – Salzkraut
Pflanzen klein, 5–10(–20) cm. Blätter nadelförmig. Blüten einzeln in den Blattachseln. Perigonblätter aufrecht, ungeflügelt, die Frucht nicht umschliessend 
Polycnemum – Knorpelkraut
4 (1)
Grundblätter gross, fleischig, lang gestielt, eine Rosette bildend   ► 5
Pflanze ohne Grundrosette   ► 6
5 (4)
Blätter spiess- oder pfeilförmig. Blüten eingeschlechtig, Pflanze zweihäusig. Narben 4 
Spinacia – Spinat
Blätter gestutzt oder mit herzförmigem Grund. Blüten zwittrig. Narben meist 3 
Beta – Runkelrübe
6 (4)
Weibliche Blüten (bzw. Früchte) von 2 grossen Vorblättern wie in einem Sandwich eingeschlossen 
Atriplex – Melde
Blüten und Früchte ohne solche Vorblätter   ► 7
7 (6)
Perigonblätter 3 oder 5, trockenhäutig und oft mit Grannenspitze aus der Fortsetzung des Mittelnervs, nie mehlig bestäubt. Blüten eingeschlechtig, in ährig angeordneten Knäueln 
Amaranthus – Amarant
Perigon krautig, oft mehlig bestäubt   ► 8
8 (7)
Perigon verfärbt sich mit der Fruchtreife rot. Die Blütenknäuel entwickeln sich zu einer Scheinbeere (wie eine «kleine Himbeere»). Blütenknäuel nie mehlig bestäubt 
Blitum – Erdbeerspinat
Perigon entwickelt sich nicht zu einer Scheinbeere. Blütenknäuel mit oder ohne «Mehlstaub» (= Blasenhaare) 
Chenopodium – Gänsefuss