Manuskript:Allium

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Allium (Lauch)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 10.01.2019
1
Blüten und/oder Brutzwiebeln vorhanden   ► 2
Blüten (bzw. Brutzwiebeln) nicht vorhanden (Bestimmung nach Blattmerkmalen – ohne verwilderte Kulturpflanzen!)   ► 21
2 (1)
Blütenstand mit Brutzwiebeln   ► 3
Blütenstand ohne Brutzwiebeln   ► 8
3 (2)
Blätter 5–25 mm breit, flach oder rinnig   ► 4
Blätter 1–4 mm breit, flach oder rund (und hohl)   ► 6
4 (3)
Stängel 3-kantig. Nur ein grundständiges, 5–25 mm breites Blatt. Nebst den Brutzwiebeln meist nur eine oder gar keine Blüte. Blüte weiss 
Allium paradoxum (M. Bieb.) G. Don – Wunder-Lauch
G; 15–30 cm — kollin;
Gebüschsäume, Waldränder
; Aegopodion + Alliarion; Stammt aus dem Kaukasus; Neophyt
Stängel ± rund. Pflanze mit mehreren Blättern   ► 5
5 (4)
Blüten weiss oder rosa, ± deformiert (unfruchtbar). Doldenhülle einblättrig, in eine sehr lange Spitze ausgezogen. Blätter 10–15 mm breit, blaugrün, Blattrand glatt 
Allium sativum L. – Knoblauch
G; 30–80 cm — kollin–montan (–subalpin);
Gärten, Äcker
; Stammt aus Asien; Neophyt
Blüten violett. Doldenhülle 2-blättrig, bis 2 cm lang, ohne verlängerte Spitze. Blätter 5–12 mm breit, gekielt, Blattrand rau (fein gezähnelt). Staubfäden mit Seitenzähnen 
Allium scorodoprasum L. – Schlangen-Lauch
G; 50–100 cm — kollin;
feuchte Krautsäume, Wegränder, Auenwälder
; Convolvulion, Fraxinion; Osteuropäisch
AlliScor1.tif
6 (3)
Blätter flach, nirgends röhrig, unterseits mit 3–5 kräftigen, glatten Kanten. Blüten violett. Staubblätter 2x so lang wie die Perigonblätter 
Allium carinatum L. subsp. carinatum – Gewöhnlicher Gekielter Lauch
G; kollin–subalpin;
mässig trockene Krautsäume, Magerrasen, Gebüsche
; Geranion sanguinei, Mesobromion; Europäisch
Blätter zumindest im unteren Teil röhrig, hohl, unterseits mit rauen Kanten. Staubblätter so lang oder wenig länger als die Perigonblätter   ► 7
7 (6)
Blätter 1–4 mm breit, am Grund ohne Blatthäutchen, oberseits breit rinnig (aber manchmal eingerollt!). Furchen auf der Unterseite breiter als die (wenigen) Rippen. Geschmack mild, kohlartig (Name!) 
Allium oleraceum L. – Ross-Lauch
G; 30–80 cm — kollin–subalpin;
mässig trockene Krautsäume, Wegränder, Steinrasen
; Trifolion medii, Fumario-Euphorbion, Alysso-Sedion; Europäisch
Blätter fast stielrund, hohl, 2–4 mm breit, am Grund mit kurzem Blatthäutchen, oberseits schmal rinnig, oft fast stielrund. Unterseits mit vielen Rippen. Furchen schmaler als die Rippen. Geschmack scharf knoblauchartig 
Allium vineale L. – Weinberg-Lauch
G; 30–80 cm — kollin–montan;
trockenwarme, leicht ruderale Krautsäume, Äcker, Weinberge
; Fumario-Euphorbion, Convolvulo-Agropyrion; Europäisch; Archäophyt
8 (2)
Stängel mindestens 1 cm dick und bis 120 cm hoch. Blüten zu (20–)50–150 in dichten Kugeln. Selten verwilderte Nutzpflanzen   ► 9
Stängel < 1 cm dick und bis 60(–80) cm hoch   ► 11
9 (8)
Stängel nicht aufgeblasen. Pflanze blaugrün. Blätter 2–5 cm breit. Blüten glockig, in dichter, runder Kugel, rosa oder weisslich. Staubblätter länger als die Perigonblätter 
Allium porrum L. – Gemüse-Lauch
G; 30–60 (–100) cm — kollin–montan;
Gärten, Äcker
; Stammt aus dem Mittelmeergebiet; kultivierter Archäophyt
Stängel im unteren Teil bauchig aufgeblasen. Perigon zuletzt sternförmig ausgebreitet   ► 10
10 (9)
Blütenstiele viel länger als die Blüten. Staubfäden am Grund mit 2 stumpfen Zähnchen. Blüten grünlich weiss 
Allium cepa L. – Küchen-Zwiebel
G; 60–120 cm — kollin–montan;
Gärten, Äcker
; Stammt aus Westasien; kultivierter Archäophyt
AlliCepa1.tif
Blütenstiele etwa so lang wie die Blüten. Staubfäden am Grund ohne Zähnchen. Blüten weiss, manchmal rot gestreift 
Allium fistulosum L. – Winter-Zwiebel
G; –80 cm — kollin–montan;
Gärten
; Stammt aus Sibirien; Neophyt
AlliFist1.tif
11 (8)
Blätter 1,2–5 cm breit, breit lanzettlich oder oval   ► 12
Blätter weniger als 1 cm breit, flach oder röhrig   ► 14
12 (11)
Blüten grünlich gelb. Stängel beblättert. Blätter matt, allmählich in einen sehr kurzen Stiel verschmälert, mit langen Blattscheiden. Alpenpflanze 
Allium victorialis L. – Allermannsharnisch
G; 30–60 cm — (montan–) subalpin–alpin;
kalkreiche Gebirgsrasen, Hochstaudenfluren
; Caricion ferrugineae, Calamagrostion; Eurasiatisch
Blüten weiss. Stängel blattlos   ► 13
13 (12)
Blätter gestielt (die Spreite plötzlich in einen Stiel verschmälert). Blattspreite oberseits glänzend, unterseits matt (vgl. die ähnliche Convallaria majalis). Blütenstand halbkugelig. Perigonblätter lanzettlich, spitz. Waldpflanze tieferer Lagen 
Allium ursinum L. – Bärlauch
G; 20–40 cm — kollin–montan;
krautreiche Buchenwälder, Auenwälder, Gebüschsäume
; Galio-Fagenion, Fraxinion, Alnion incanae; Europäisch
Blätter ungestielt, breit lanzettlich, matt. Blütenstand vielblütig, flach doldig. Perigonblätter elliptisch, ± stumpf. Verwilderte Zierpflanze 
Allium nigrum L. – Schwarzer Lauch
G; 40–100 cm — kollin;
Gartenränder, trockenwarme Krautsäume
; Ostmediterran; Neophyt
14 (11)
Stängel scharf 2- bis 4-kantig, ohne Stängelblätter (Blätter alle ± grundständig). Dolden halbkugelig bis fast flach   ► 15
Stängel rund, mit oder ohne Stängelblätter. Dolden kugelig oder halbkugelig   ► 16
15 (14)
Blätter unterseits scharf gekielt. Staubblätter die Blüte nicht überragend. Blüten hellrosa. An feuchten Stellen wachsend 
Allium angulosum L. – Kantiger Lauch
G; 30–70 cm — kollin;
Nasswiesen, Flachmoore
; Molinion; Eurasiatisch
AlliAngu1.tif
Blätter beidseitig ± flach. Staubblätter die Blüte überragend. Blüten rosa. An trockenen Stellen wachsend 
Allium lusitanicum Lam. – Berg-Lauch
G; 30–70 cm — kollin–subalpin;
basenreiche Felsgrusfluren, Trockenrasen, Föhrenwälder
; Alysso-Sedion, Sedo-Veronicion, Festucion variae; Eurasiatisch
AlliLusi1.tif
16 (14)
Blätter zumindest im unteren Teil röhrenförmig, hohl, oberseits oft mit einer Rinne   ► 17
Blätter flach, nicht röhrig   ► 18
17 (16)
Blüten hellviolett (selten weiss). Blätter vollkommen röhrig, ohne Rinne. Staubblätter ohne Seitenzähne, viel kürzer als die längliche Blüte 
Allium schoenoprasum L. – Schnittlauch
G; 10–40 cm — (kollin–) subalpin–alpin;
kalkreiche Flachmoore, Nasswiesen, Bachufer
; Caricion davallianae, Molinion; Eurosibirisch-nordamerikanisch
AlliScho1.tif
Blüten dunkelviolett. Blätter oberwärts breit rinnig. Staubblätter etwas länger als die Blüte, an der Spitze der Staubfäden mit 2 fädigen Seitenzähnen, meist aus der Blüte ragend! Hüllblätter 2 
Allium sphaerocephalon L. – Kugelköpfiger Lauch
G; 30–90 cm — kollin–montan (–subalpin);
kalkreiche Trockenrasen, Felsensteppen
; Xerobromion, Stipo-Poion; Mediterran
AlliSpha1.tif
18 (16)
Doldenhüllblätter 2, ungleich lang, mindestens eines in eine lange, die Dolde überragende Spitze ausgezogen (oft auch abstehend oder nach unten gerichtet). Staubblätter die Blüte weit überragend, die Staubfäden ohne Seitenzähne. Blätter unterseits mit 3–5 kantigen Rippen 
Allium carinatum L. – Gekielter Lauch
G; 30–80 cm — kollin–subalpin;
Magerwiesen
; Europäisch
AlliCari1.tif
a
Blätter 1–2 mm breit. Dolde vielblütig, ohne Brutzwiebeln. Blüten kräftig rosa 
Allium carinatum subsp. pulchellum Bonnier & Layens – Schöner Gekielter Lauch
G; kollin;
kalkreiche Trockenrasen
; Xerobromion; Mediterran
Blätter 2–4 mm breit. Dolde wenigblütig, mit Brutzwiebeln. Blüten rosa bis hellrosa 
Allium carinatum L. subsp. carinatum – Gewöhnlicher Gekielter Lauch
G; kollin–subalpin;
mässig trockene Krautsäume, Magerrasen, Gebüsche
; Geranion sanguinei, Mesobromion; Europäisch
Doldenhüllblätter häutig, kürzer als die Dolde   ► 19
19 (18)
Dolde wenigblütig, halbkugelig. Blütenstiele ca. so lang wie die Blüte. Blätter alle fast grundständig, 2–4 mm breit und bis 20 cm lang. Staubfäden nur am Grund mit kleinen, stumpfen Zähnchen (erst beim Öffnen der Blüte sichtbar). Felspflanze 
Allium lineare L. – Steifer Lauch
G; 20–60 cm — montan–subalpin;
kalkarme Felsen, Felsgrusfluren, Steppenrasen
; Sedo-Scleranthion, Stipo-Poion; Eurosibirisch
AlliLine1.tif
Dolde kugelig. Die meisten Blütenstiele viel länger als die Blüte. Blätter über den Stängel verteilt. Pflanze tiefgründiger Böden   ► 20
20 (19)
Blätter 5–8 mm breit, glatt. Blütenstiele 3–5x so lang wie die Krone. Blüten rosa bis dunkelviolett. Nur die schmalen, spitzen Zähnchen der Staubfäden ragen aus der Blüte heraus 
Allium rotundum L. – Kugeliger Lauch
G; 30–60 cm — kollin;
trockenwarme, kalkreiche Äcker, Wegränder
; Fumario-Euphorbion; Südeuropäisch
AlliRotu1.tif
Blätter nur 2–3(–5) mm breit. Blütenstiele 2–3x so lang wie die Krone. Blüten hellrosa bis weiss. Staubfäden ohne Zähne. Die ganzen Staubblätter weit aus der Blüte herausragend. Pflanze der Flachmoore 
Allium suaveolens Jacq. – Wohlriechender Lauch
G; 20–50 cm — kollin;
kalkreiche Flachmoore, Nasswiesen
; Molinion; Mitteleuropäisch
AlliSuav1.tif
21 (1)
Blätter flach, 5–50 mm breit   ► 22
Blätter röhrig, halb stielrund oder flach (und dann nur 2–4(–5) mm breit)   ► 25
22 (21)
Blätter gestielt, 20–50 mm breit   ► 23
Blätter nicht in einen Stiel verschmälert   ► 24
23 (22)
Blätter graugrün, matt, Blattstiel sehr kurz. Alpenpflanze 
Allium victorialis L. – Allermannsharnisch
G; 30–60 cm — (montan–) subalpin–alpin;
kalkreiche Gebirgsrasen, Hochstaudenfluren
; Caricion ferrugineae, Calamagrostion; Eurasiatisch
Blätter frischgrün, oberseits glänzend, Blattstiel deutlich. Waldpflanze 
Allium ursinum L. – Bärlauch
G; 20–40 cm — kollin–montan;
krautreiche Buchenwälder, Auenwälder, Gebüschsäume
; Galio-Fagenion, Fraxinion, Alnion incanae; Europäisch
24 (22)
Blattrand und Kiel (auf der Unterseite) rau bewimpert-gezähnelt. Blätter 6–12 mm breit 
Allium scorodoprasum L. – Schlangen-Lauch
G; 50–100 cm — kollin;
feuchte Krautsäume, Wegränder, Auenwälder
; Convolvulion, Fraxinion; Osteuropäisch
Blattrand und Kiel glatt (Blattrand zur Blattspitze hin gelegentlich etwas rau). Blätter 5–8 mm breit 
Allium rotundum L. – Kugeliger Lauch
G; 30–60 cm — kollin;
trockenwarme, kalkreiche Äcker, Wegränder
; Fumario-Euphorbion; Südeuropäisch
25 (21)
Blätter stielrund, halb stielrund oder röhrig   ► 26
Blätter flach, breiter als dick, im Querschnitt V-förmig oder breit U-förmig   ► 30
26 (25)
Blatt vollständig stielrund, röhrig, 1–6 mm dick, Oberfläche glatt, ohne Rillen, frischgrün 
Allium schoenoprasum L. – Schnittlauch
G; 10–40 cm — (kollin–) subalpin–alpin;
kalkreiche Flachmoore, Nasswiesen, Bachufer
; Caricion davallianae, Molinion; Eurosibirisch-nordamerikanisch
Blatt oberseits mit schmaler oder breiter Rinne (zumindest über einen Teil des Blattes)   ► 27
27 (26)
Blätter frischgrün, die gut entwickelten 4–8 mm breit   ► 28
Blätter graugrün (oft bereift), auch die gut entwickelten nur 1–3(–4) mm breit   ► 29
28 (27)
Blätter am Grund ohne Blatthäutchen, oberseits breit rinnig (aber manchmal eingerollt!). Furchen auf der Unterseite breiter als die (wenigen) Rippen. Geschmack mild, kohlartig (Name!) 
Allium oleraceum L. – Ross-Lauch
G; 30–80 cm — kollin–subalpin;
mässig trockene Krautsäume, Wegränder, Steinrasen
; Trifolion medii, Fumario-Euphorbion, Alysso-Sedion; Europäisch
Blätter am Grund mit kurzem Blatthäutchen, oberseits schmal rinnig, oft fast stielrund. Unterseits mit vielen Rippen. Furchen schmaler als die Rippen. Geschmack scharf knoblauchartig 
Allium sphaerocephalon L. – Kugelköpfiger Lauch
G; kollin–montan (–subalpin);
kalkreiche Trockenrasen, Felsensteppen
; Xerobromion, Stipo-Poion; Mediterran
29 (27)
Blätter unten röhrig, am Grund mit einem kurzen Blatthäutchen. Im unteren Teil rinnig, fast 3-kantig (3- bis 5-rippig), im oberen Teil stielrund werdend. Geschmack scharf knoblauchartig 
Allium vineale L. – Weinberg-Lauch
G; 30–80 cm — kollin–montan;
trockenwarme, leicht ruderale Krautsäume, Äcker, Weinberge
; Fumario-Euphorbion, Convolvulo-Agropyrion; Europäisch; Archäophyt
Blätter markig, halb stielrund, oberseits flach(rinnig), in der Rinne gerieft, ohne Blatthäutchen 
Allium carinatum subsp. pulchellum Bonnier & Layens – Schöner Gekielter Lauch
G; kollin;
kalkreiche Trockenrasen
; Xerobromion; Mediterran
30 (25)
Blätter unterseits scharf gekielt (oft noch zusätzlich gerippt)   ► 31
Blätter unterseits abgerundet, ohne scharfen Kiel   ► 33
31 (30)
Neben der Mittelrippe auf der Unterseite mit weiteren, fast gleich starken Rippen 
Allium carinatum L. subsp. carinatum – Gewöhnlicher Gekielter Lauch
G; kollin–subalpin;
mässig trockene Krautsäume, Magerrasen, Gebüsche
; Geranion sanguinei, Mesobromion; Europäisch
Neben der gekielten Mittelrippe keine weiteren markanten Rippen   ► 32
32 (31)
Blätter alle ± grundständig. Stängel kantig 
Allium angulosum L. – Kantiger Lauch
G; 30–70 cm — kollin;
Nasswiesen, Flachmoore
; Molinion; Eurasiatisch
Blätter grund- und stängelständig. Stängel stielrund 
Allium suaveolens Jacq. – Wohlriechender Lauch
G; 20–50 cm — kollin;
kalkreiche Flachmoore, Nasswiesen
; Molinion; Mitteleuropäisch
33 (30)
Blätter alle grundständig, unterseits kaum gerieft, fast glatt. Stängel (v.a. nach oben hin) kantig 
Allium lusitanicum Lam. – Berg-Lauch
G; 30–70 cm — kollin–subalpin;
basenreiche Felsgrusfluren, Trockenrasen, Föhrenwälder
; Alysso-Sedion, Sedo-Veronicion, Festucion variae; Eurasiatisch
Blätter grund- und stängelständig, unterseits deutlich fein gerieft-gefurcht. Stängel stielrund   ► 34
34 (33)
Blätter nur 1–2 mm breit, Stängelblätter auch im mittleren Teil des Stängels 
Allium carinatum subsp. pulchellum Bonnier & Layens – Schöner Gekielter Lauch
G; kollin;
kalkreiche Trockenrasen
; Xerobromion; Mediterran
Blätter 3–4 mm breit, Stängelblätter nur im untersten Teil des Stängels 
Allium lineare L. – Steifer Lauch
G; 20–60 cm — montan–subalpin;
kalkarme Felsen, Felsgrusfluren, Steppenrasen
; Sedo-Scleranthion, Stipo-Poion; Eurosibirisch