Manuskript:Aconitum

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Aconitum (Eisenhut)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Blüten gelb   ► 2
Blüten blau oder weisslich blau   ► 3
2 (1)
Helm etwa gleich hoch wie breit. Blatt handförmig geteilt, Blattzipfel schmal lineal, 1–2 mm breit. Blüten grüngelblich 
Aconitum anthora L. – Giftheil-Eisenhut
H; 20–90 cm — montan–subalpin;
kalkreiche, trockene Bergwiesen, Krautsäume
; Seslerion, Geranion sanguinei; Mittel- und südeuropäisch
AconAnth1.tif
Helm fast 3x so hoch wie breit. Blatt mit breiteren, lanzettlichen Abschnitten 
Aconitum lycoctonum L. – Gelber Eisenhut
(= A. vulparia aggr.)
H; 40–180 cm — (kollin–) montan–subalpin;
Hochstaudenfluren, Grünerlengebüsche, Bergwälder
;
Die Unterart subsp. lycoctonum ist ein nordeuropäisches Taxon und Synonym zu A. septentrionale
AconLyco1.tif
a
Blätter fast bis zum Grund eingeschnitten, 20–35 cm im Durchmesser. Endständige Blütentrauben (15-) 20- bis 30-blütig, seitenständige Blütentrauben anliegend. Stängel am Grund dick, bei ausgewachsenen Pflanzen 7–10 mm breit, zur Fruchtzeit aufrecht bleibend 
Aconitum lycoctonum subsp. neapolitanum (Ten.) Nyman – Südlicher Gelber Eisenhut
(= A. lamarkii, A. penninum)
H; 50–150 cm — (kollin–) montan–subalpin;
feuchte Hochstaudenfluren, staudenreiche Wälder
; Adenostylion; Südeuropäische Gebirgspflanze
AconLyco1.tif
Höchstens der Mittelabschnitt der Blätter bis zu 80 % eingeschnitten, Grundblatt bis ca. 15 cm im Durchmesser. Endständige Blütentrauben 5- bis 15-blütig, seitenständige Blütentrauben abstehend. Stängel am Grund dünn, bei ausgewachsenen Pflanzen nur bis 5 mm breit, zur Fruchtzeit niederliegend 
Aconitum lycoctonum subsp. vulparia (Rchb.) Nyman – Wolfs-Eisenhut
(= A. altissimum)
H; 40–180 cm — montan–subalpin;
Hochstaudenfluren, Läger, Bergwälder
; Adenostylion, Rumicion alpini, Lunario-Acerion, Fagetalia; Mitteleuropäisch
AconLyco1.tif
3 (1)
Helm höchstens so breit wie hoch, Stängel ästig, nicht steif aufrecht, sich oft waagrecht ausbreitend, hin-und hergebogen. Blütenstiele kahl oder mit senkrecht abstehenden, oft auch drüsigen Haaren 
Aconitum variegatum L. – Gescheckter Eisenhut
H; 40–180 cm —
Hochstaudenfluren, Grünerlengebüsche, Bergwälder
AconVari1.tif
a
Blütenstiele abstehend und z.T. drüsig behaart, oft klebrig   ► b
Blütenstiele kahl   ► c
b
Fruchtblätter 5, behaart 
Aconitum variegatum subsp. valesiacum (Gáyer) Greuter & Burdet – Walliser Scheck-Eisenhut
H; 40–200 cm —
Hochstaudenfluren, Grünerlengebüsche
; Adenostylion; Westalpin
Fruchtblätter 3(–5), kahl 
Aconitum variegatum subsp. paniculatum (Arcang.) Negodi – Rispiger Scheck-Eisenhut
H; 40–180 cm — montan–subalpin;
feuchte Hochstaudenfluren, Grünerlengebüsche, Schluchtwälder
; Alnenion viridis, Lunario-Acerion; Mittel- und südeuropäisch
c
Blattabschnitte bis zum Grund getrennt 
Aconitum variegatum subsp. rostratum (DC.) Gáyer – Geschnäbelter Scheck-Eisenhut
H; 30–70 (–150) cm — subalpin;
Hochstaudenfluren
; Adenostylion; Alpin
AconVari1.tif
Blattabschnitte nicht bis zum Grund getrennt 
Aconitum variegatum L. subsp. variegatum – Gewöhnlicher Scheck-Eisenhut
H; –180 cm — (montan–) subalpin;
kalkreiche Weidengebüsche, Ufer
; Alnion incanae; Mittel- und südeuropäisch
AconVari1.tif
Helm breiter als hoch. Stängel steif aufrecht. Blütenstiele mit rückwärtsgerichteten, krausen, stets drüsenlosen Haaren 
Aconitum napellus L. – Blauer Eisenhut
H; 40–160 cm —
Hochstaudenfluren, Grünerlengebüsche, Läger
;
Die Unterart subsp. napellus ist ein atlantisches Taxon und Synonym zu A. anglicum
AconNapeVulg1.tif
a
Blütenstand deutlich verzweigt, neben einer Endtraube auch mit ausgebreiteten Seitentrauben. Helm gross, 18–30 mm lang. Stängelblätter stark eingeschnitten, Abschnitte meist breiter als 3 mm 
Aconitum napellus subsp. lusitanicum Rouy – Gewöhnlicher Blau-Eisenhut
(= A. neomontanum)
H; 80–160 cm — (kollin–) montan–subalpin;
feuchte Hochstaudenfluren
; Adenostylion; Mitteleuropäisch
Blütenstand sehr dicht, unverzweigt oder mit nur ganz kurzen Seitentrieben. Blattabschnitte meist nur 2–3 mm breit   ► b
b
Blütenstand und die Aussenseite der Blütenblätter kahl oder höchstens mit einzelnen, spärlichen Haaren. Helm auffallend klein 
Aconitum napellus subsp. tauricum (Wulfen) Gáyer – Tauern-Eisenhut
H; 15–60 (–80) cm — subalpin–alpin;
Hochstaudenfluren
; Adenostylion; Süd- und Ostalpin
AconNapeTaur1.tif
Blütenstand und Aussenseite der Blütenblätter deutlich krummhaarig. Helm gross 
Aconitum napellus subsp. vulgare Rouy & Foucaud – Dichtblütiger Blau-Eisenhut
(= A. compactum)
H; (
  1. REF!– )40–100 cm — subalpin–alpin;
    Läger, Hochstaudenfluren
    ; Rumicion alpini, Adenostylion; Westalpin
AconNapeVulg1.tif