Lactuca

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Lactuca (Lattich)
Von: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica — Stand: 14.12.2018
1
Blüten blau oder lila. Pflanze mehrjährig. Blatt tief fiederschnittig, mit schmal lanzettlichen Abschnitten. blaugrün, kahl. Frucht schwarz, lang geschnäbelt 
Lactuca perennis L. – Blauer Lattich
H; 20–50 (–70) cm — kollin–montan (–subalpin);
trockenwarme Felsrasen, Krautsäume
; Xerobromion, Stipo-Poion, Geranion sanguinei; Mittel- bis Südeuropäisch

center|80x80px|

Blüten gelb. Pflanze ein- bis zweijährig   ► 2
2 (1)
Obere Stängelblätter schmal lineal, ungeteilt, ganzrandig, die mittleren und unteren manchmal mit linealen Seitenzipfel. Blüten an langen, rutenförmigen Ästen sitzend   ► 3
Obere Stängelblätter im Umriss länglich eiförmig, ungeteilt bis fiederlappig (mit breitlappigen Abschnitten). Blütenstand rispig oder doldig   ► 4
3 (2)
Stängelblätter am Grund als grüner Streifen am hellen Stängel herablaufend. Köpfchen 5-blütig 
Lactuca viminea (L.) J. Presl & C. Presl – Ruten-Lattich
H.ha-T; 30–60 cm — kollin–montan;
trockenwarme, kalkreiche Wegränder, Trockenrasen, Schuttfluren
; Convolvulo-Agropyrion, Stipo-Poion, Stipion calamagrostis; Mediterran

center|80x80px|

Stängelblätter nicht herablaufend, pfeilförmig den Stängel umfassend, die unteren tief fiederspaltig, mit linealen Abschnitten. Körbchen 7- bis 15-blütig 
Lactuca saligna L. – Weiden-Lattich
T; 20–60 cm — kollin;
trockenwarme, kalkreiche Unkrautfluren, Äcker
; Onopordion, Caucalidion; Mediterran

center|80x80px|

4 (2)
Blätter weich, hell- bis grasgrün, Rand ungezähnt, Nerven ohne Stacheln. Verwilderte Kulturpflanze 
Lactuca sativa L. – Kopfsalat
T; 30–100 cm — kollin–subalpin;
Äcker, Gärten, Wegränder
; Fumario-Euphorbion; vorderasiatisch; kultivierter Neophyt
Blätter derb, graugrün, Rand dornig gezähnt, Mittelnerv auf der Unterseite borstig bis kurzstachelig. Wildpflanze   ► 5
5 (4)
Stängelblatt fast waagrecht gestellt, nicht ausgerichtet, meist ungeteilt, unterseits am Hauptnerv stachelig. Stängel unten borstig, oft rötlich gefleckt. Junge Blütenäste aufrecht. Frucht schwarz, vorne kahl 
Lactuca virosa L. – Gift-Lattich
T; 60–150 cm — kollin (–montan);
trockenwarme Unkrautfluren, Schuttplätze
; Onopordion, Arction; Mediterran
Stängelblatt fast senkrecht gestellt, meist Nord-Süd-ausgerichtet (Kompasspflanze), meist fiederspaltig, unterseits am Hauptnerv stachelig. Stängel unten stachelig. Junge Blütenäste nickend. Frucht braun, grau oder weisslich, vorne kurzborstig 
Lactuca serriola L. – Wilder Lattich
H.ha-T; 50–100 (–150) cm — kollin–montan;
kalkreiche, trockene Wegränder, Schuttplätze
; Sisymbrion, Onopordion; Eurasiatisch

center|80x80px|