Juncus

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Juncus (Binse)
Von: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica — Stand: 10.01.2019
1
Stängel scheinbar blattlos oder nur am Grund beblättert (oft bildet ein aufgerichtetes Hochblatt eine Verlängerung des Stängels). Blütenstand seiten- oder endständig   ► 2
Stängel beblättert (oft nur 1 oder wenige Blätter). Blütenstand endständig   ► 11
2 (1)
Blütenstand endständig   ► 3
Blütenstand (scheinbar) seitenständig   ► 5
3 (2)
Pflanze einjährig, ohne Rhizom. Stängel sehr dünn, fast fadenförmig, mit 1–2 borstigen Grundblättern und einem endständigen Köpfchen, vom zugehörigen Tragblatt überragt 
Juncus capitatus Weigel – Kopf-Binse
T; 3–15 cm — kollin;
wechselfeuchte Pionierfluren
; Nanocyperion; Weltweit verbreitet
Pflanze mehrjährig, mit Rhizom. Stängel steif aufrecht   ► 4
4 (3)
Köpfchen 2- bis 3- (5-)blütig, Grundblätter weich, viel kürzer als der Stängel. Blütenstand ein endständiger Kopf mit 2–5 (meist 3) Blüten, von den Hochblättern nicht überragt. Perigonblätter 3–4 mm lang, rotbraun 
Juncus triglumis L. – Dreiblütige Binse
H; 5–25 cm — subalpin–alpin;
wechselfeuchte Ufer, Schwemmebenen, Flachmoore
; Caricion bicolori-atrofuscae, Caricion davallianae; Arktisch-alpin
JuncTrig1.tif
Köpfchen mehrblütig, Grundblätter borstenförmig, starr, etwa so lang wie der Stängel, sparrig abstehend, am Ende meist aufwärtsgebogen. Perigonblätter 5–7 mm lang, derb, bräunlich 
Juncus squarrosus L. – Sparrige Binse
H; 15–30 cm — montan–subalpin;
wechselfeuchte, humusreiche Magerrasen
; Calluno-Genistion, Nardion, Sphagnion magellanici; Eurosibirisch
JuncSqua Fr 1.tif
5 (2)
Pflanze mit meist 3 langen, fadenförmigen Hochblättern   ► 13
Blütenstand nicht von mehreren langen, fädigen Hochblättern überragt   ► 6
6 (5)
Blütenstand deutlich gestielt. kopfförmig, 8- bis 12-blütig. Perigonblätter 5–8 mm lang, glänzend schwarzbraun, pfriemlich zugespitzt, länger als die stumpfe Frucht. Narben rosa, korkzieherartig 
Juncus jacquinii L. – Jacquins Binse
H; 10–25 (–50) cm — (subalpin–) alpin;
kalkarme, mässig feuchte Gebirgsrasen
; Caricion curvulae, Nardion; Mittel- und südosteuropäisch
Blütenstand ungestielt   ► 7
7 (6)
Rhizom sehr kurz, Pflanze daher Horste bildend   ► 8
Rhizom lang kriechend, zwischen den Stängeln mit deutlichen Zwischenräumen   ► 10
8 (7)
Stängel ca. 2 mm dick, durch Querwände gegliedert (mit Daumennagel testen!), blaugrün, mit deutlichen Rillen, Blütenstand stets offen. Grundständige Blattscheiden glänzend, schwarzbraun. Perigonblätter spitz 
Juncus inflexus L. – Blaugrüne Binse
H; 50–150 cm — kollin–montan (–subalpin);
wechselfeuchte, kalkreiche Weiden, Wegränder, Nasswiesen
; Agropyro-Rumicion, Molinion, Filipendulion; Eurasiatisch
JuncInfl1.tif
Stängel ohne Querwände, graugrün bis grasgrün, höchstens unter dem Blütenstand fein gerillt, Blütenstand offen oder geknäuelt   ► 9
9 (8)
Stängel glänzend grasgrün, auf der Höhe des Blütenstandes kaum erweitert und unterhalb des Blütenstandes glatt, am Grund mit hellbraun matten Blattscheiden. Blütenstand geknäuelt oder locker. Perigonblätter spitz 
Juncus effusus L. – Flatter-Binse
H; 40–120 cm — kollin–montan (–subalpin);
wechselfeuchte Wiesen und Weiden, Moore
; Calthion; Weltweit verbreitet
JuncEffu Fr 1.tif
Stängel mattgrün, auf der Höhe des Blütenstandes auffallend verbreitert und unterhalb des Blütenstandes fein gerillt, am Grund mit hellbraun matten Blattscheiden. Blütenstand geknäuelt. Perigonblätter spitz 
Juncus conglomeratus L. – Knäuel-Binse
H; –60 cm — kollin–montan (–subalpin);
wechselfeuchte, eher kalkarme Magerrasen
; Molinion; Europäisch
JuncCong Fr 1.tif
10 (7)
Blütenstand dunkelbraun, deutlich oberhalb der Mitte des Stängels, knäuelig. Stängel ca. 2 mm dick, am Grund mit kastanienbraunen Blattscheiden. Frucht länger als die Perigonblätter 
Juncus arcticus Willd. – Arktische Binse
G; 20–50 cm — subalpin–alpin;
feuchte, feinsandige Alluvionen
; Caricion bicolori-atrofuscae; Arktisch-alpin
JuncArct1.tif
Blütenstand grün, in der Mitte oder unterhalb der Mitte des Stängels locker verzweigt. Stängel ca. 1 mm dick, am Grund mit hellen Blattscheiden. Frucht kaum länger als die Perigonblätter 
Juncus filiformis L. – Faden-Binse
G; 10–40 cm — montan–alpin;
feuchte, kalkarme Weiden, Moore
; Eurosibirisch-nordamerikanisch
JuncFili1.tif
11 (1)
Blüten im Blütenstand einzeln (selten zu 2) auf kleineren oder grösseren Blütenstielen stehend   ► 12
Blüten auf den Blütenstielen (Blütenstandszweigen) in 3- bis 10- (20-)blütigen Büscheln oder alle in einem kugeligen Köpfchen   ► 20
12 (11)
Blütenstand nur 1- bis 3- (4-)blütig, mit langen, dünnen Hochblättern. Blattöhrchen an der Scheidenmündung bis 4 mm lang, zerschlitzt   ► 13
Blütenstand mehrblütig. Blattöhrchen an der Scheidenmündung nicht zerschlitzt   ► 14
13 (12)
Grundständige Blattscheiden matt, mit verkümmerten, höchstens einige mm langen Spreiten, Stängel zuoberst mit 1-2Blättern und einem Hochblatt. Blütenstand meist 2- bis 4-blütig 
Juncus trifidus L. – Dreiblatt-Binse
H; 10–30 cm — (subalpin–) alpin;
kalkarme Gebirgsrasen, Felsgrate
; Caricion curvulae, Androsacion vandellii; Arktisch-alpin
Grundständige Blattscheiden glänzend, mindestens einige mit bis zu 15 cm langen Spreiten. Stängel auf der ganzen Länge mit entfernt stehenden Laubblättern. Blütenstand meist einblütig. Hochblätter meist einzeln 
Juncus monanthos Jacq. – Einblütige Binse
H; 10–30 (–40) cm — subalpin–alpin;
kalkreiche, steinige Gebirgsrasen
; Elynion, Seslerion; Europäisch-nordamerikanisch
14 (12)
Pflanze einjährig, Stängel schon in der unteren Hälfte verzweigt   ► 15
Pflanze mehrjährig. Der unverzweigte untere Stängelteil viel länger als der ± verzweigte, Blüten tragende Teil der Pflanze   ► 18
15 (14)
Blattscheiden am oberen Ende mit 2 seitlichen Öhrchen. Blüten braun 
Juncus tenageia L. f. – Schlamm-Binse
T; 5–30 cm — kollin;
wechselfeuchte Pionierfluren, Ufer, Wegränder
; Nanocyperion; Westeuropäisch-mediterran
Blattscheiden ohne Öhrchen. Blüten grün bis weisslich   ► 16
16 (15)
Blüten stets einzeln. Fruchtkapsel kugelig. Perigonblätter aufrecht abstehend, spitz, länger als der Durchmesser der Frucht. Grundständige Blattscheiden gelb oder braun. Blätter borstlich. Blütenstand stark verzweigt, Äste teilweise herabgebogen 
Juncus sphaerocarpus Nees – Kugelfrüchtige Binse
T; 5–20 cm — kollin;
feuchte Ufer, Wegränder, Pionierfluren
; Nanocyperion; Mediterran-asiatisch
JuncSpha1.tif
Im Blütenstand neben Einzelblüten fast immer auch mit Blüten zu 2–3. Fruchtkapsel länglich. Stängel büschelig verzweigt, niederliegend oder aufsteigend   ► 17
17 (16)
Grundständige Blattscheiden gelb bis bräunlich. Alle Blütenblätter spitz, auch die inneren länger als die Frucht 
Juncus bufonius L. – Kröten-Binse
T; 2–30 cm — kollin–subalpin;
wechselfeuchte Pionierfluren, Trittrasen, Wegränder
; Nanocyperion; Weltweit verbreitet
JuncBufo1.tif
Grundständige Blattscheiden dunkelrot. Die innere Blütenblätter deutlich weniger zugespitzt als die äusseren, kaum länger als die Frucht 
Juncus ambiguus Guss. – Frosch-Binse
T; 3–15 cm — kollin–montan;
wechselfeuchte Pionierfluren
; Nanocyperion; Europäisch-nordamerikanisch
JuncAmbi1.tif
18 (14)
Pflanze am Grund einen mächtigen Schopf aus steifen, borstenförmigen Blättern bildend 
Juncus squarrosus L.
H; 15–30 cm — montan–subalpin;
wechselfeuchte, humusreiche Magerrasen
; Calluno-Genistion, Nardion, Sphagnion magellanici; Eurosibirisch
Pflanze nicht mit den Grundblättern einen dichten Schopf bildend   ► 19
19 (18)
2–3 Tragblätter den Blütenstand überragend. Alle Blütenblätter spitz 
Juncus tenuis Willd. – Zarte Binse
H; 15–50 cm — kollin–montan;
wechselfeuchte Wegränder, Trittrasen, Schuttplätze
; Agropyro-Rumicion; Ursprünglich nordamerikanisch; Neophyt
JuncCong Fr 1.tif
Höchstens das unterste Tragblatt den Blütenstand überragend. Mindestens die inneren Blütenblätter stumpf. Stängel flach, mit 2–5 schmal linealen Blättern 
Juncus compressus Jacq. – Zusammengedrückte Binse
G; 15–40 cm — kollin–subalpin;
wechselfeuchte Trittrasen, Wegränder
; Agropyro-Rumicion; Eurosibirisch-nordamerikanisch
JuncComp1.tif
20 (11)
Stängel dünn, niederliegend-aufsteigend, am Grund zwiebelartig verdickt. Blätter fadenförmig, dünn. Köpfchen zahlreich, von Hochblättern überragt. Blüten oft vivipar 
Juncus bulbosus L. – Knollen-Binse
Ah-H; 2–20 cm — kollin–montan;
wechselfeuchte Moore, Gräben, Tümpel
; Nanocyperion, Littorellion; Europäisch
Pflanzen am Grund nicht zwiebelartig verdickt. Blätter mehr als 0,5 mm dick, Blüten nie vivipar   ► 21
21 (20)
Blütenstand klein, schmal, nur aus 1–3(–4) Blütenköpfchen bestehend   ► 22
Blütenstand eine ± ausladende Spirre, aus vielen (> 5) Blütenköpfchen bestehend   ► 23
22 (21)
Pflanze 10–40 cm hoch. Stängel kräftig, 2–3 mm dick. Blüten dunkelbraun. Blatt breit, weitrinnig. Frucht schwarzbraun 
Juncus castaneus Sm. – Kastanien-Binse
G; 10–40 cm — subalpin–alpin;
wechselfeuchte, feinsandige Ufer, Schwemmebenen
; Caricion bicolori-atrofuscae; Arktisch-alpin
Pflanze 5–15 cm hoch. Stängel dünn (< 1 mm). Blüten hellgrün, Blatt schmal borstenförmig. Frucht gelbbraun 
Juncus stygius L. – Styx-Binse
H; 10–20 cm — montan–subalpin;
Torfmoore
; Caricion lasiocarpae; Eurosibirisch
23 (21)
Blütenstand sparrig, 5–10 cm lang, mit recht- bis stumpfwinkligen oder sogar zurückgeschlagenen Verzweigungen. Alle Perigonblätter auffallend stumpf, einwärtsgebogen. Blätter stielrund, im Querschnitt mehrröhrig 
Juncus subnodulosus Schrank – Knötchen-Binse
G; 40–100 cm — kollin–montan;
Nasswiesen, Ufer, Flachmoore
; Calthion, Molinion; Europäisch
JuncSubn1.tif
Äste des Blütenstandes aufrecht abstehend. Perigonblätter stumpf oder spitz   ► 24
24 (23)
Alle Perigonblätter lang zugespitzt, fast begrannt erscheinend, innere deutlich länger als äussere, alle hellbraun bis grünlich, oft nach aussen gekrümmt. Pflanze gross (bis 80 cm). Stängel bis 3 mm dick 
Juncus acutiflorus Hoffm. – Spitzblütige Binse
H; –90 cm — kollin–montan;
nährstoffarme, eher kalkarme Nasswiesen
; Molinion; Europäisch
JuncAcut1.tif
Alle Perigonblätter ± gleich lang. Pflanze eher klein (meist 20–40 cm). Stängel nur 1–2 mm dick   ► 25
25 (24)
Perigon hellbraun bis grünlich. Alle Perigonblätter spitz. Blütenstand 5–25 cm lang, locker. Frucht in einen langen, spitzen Schnabel verschmälert 
Juncus articulatus L. – Glieder-Binse
H; 20–60 cm — kollin–subalpin (–alpin);
Flachmoore, Nasswiesen
; Caricion davallianae, Calthion; Eurosibirisch-nordamerikanisch
JuncArti1.tif
Perigon dunkelbraun bis schwarz. Innere Perigonblätter stumpf (trocken eingerollt spitzlich erscheinend!) oder mit aufgesetztem Spitzchen. Frucht fast ungeschnäbelt, mit aufgesetztem Spitzchen 
Juncus alpinoarticulatus Chaix – Alpen-Binse
H; –40 cm — (kollin–) montan–alpin;
kalkreiche Flachmoore, Bachufer
; Caricion bicolori-atrofuscae, Caricion davallianae; Eurosibirisch-nordamerikanisch
JuncAlpi1.tif