Gruppe IX - Getrenntährige Seggen mit 3 Narben

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search
Gruppe IX - Getrenntährige Seggen mit 3 Narben
By: Ulrich Graf, Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 18.01.2019
1
Weibliche Ähren lockerblütig, mit nur 3–6 Blüten bzw. Fruchtschläuchen   ► 2
Weibliche Ähren mit mehr als 6 Blüten (meist sehr vielen). Formen von C. firma und C. lasiocarpa gelegentlich mit < 6 Blüten   ► 5
2 (1)
Pflanze 30–70 cm hoch, horstig, manchmal mit einzelnen Ausläufern. Blätter 3–4 mm breit, grün. Hochblätter blattartig. Das oberste weibliche Ährchen zur Fruchtzeit das männliche nicht erreichend. Fruchtschlauch lang geschnäbelt. Selten in trockenen Wäldern 
Carex depauperata With. – Armblütige Segge
H; 30–70 cm — kollin;
trockenwarme, kalkreiche Eichenwälder, Gebüsche
; Quercion pubescenti-petraeae; Südeuropäisch
CareDepa Fr 1.tif
Pflanze 5–20(–30) cm hoch. Spätestens zur Fruchtzeit das oberste weibliche Ährchen das männliche überragend   ► 3
3 (2)
Untere Ährchen hängend. Das oberste weibliche Ährchen den Blütenstand schon früh überragend, die unteren hängend. Fruchtschlauch geschnäbelt, mit 2 deutlichen Nerven. Pflanze dichtrasig, ohne Ausläufer 
Carex capillaris L. – Haarstielige Segge
H; 5–15 cm — (montan–) subalpin–alpin;
wechselfeuchte Gebirgsrasen, Schwemmebenen
; Seslerion, Caricion bicolori-atrofuscae, Caricion davallianae; Eurosibirisch-nordamerikanisch
CareCapi Fr 1.tif
Alle Ährchen steif aufrecht   ► 4
4 (3)
Das oberste weibliche Ährchen zur Fruchtzeit das männliche überragend. Blätter 1–2 mm breit, hellgrün, am Grund oft etwas behaart (Lupe!). Hochblätter spelzenartig. Fruchtschlauch ungeschnäbelt. Bildet durch Ausläufer oft Bestände in trockenen Wäldern 
Carex alba Scop. – Weisse Segge
H; 10–20 (–30) cm — kollin–subalpin;
trockene, kalkreiche Laubmischwälder, Föhrenwälder
; Cephalanthero-Fagenion, Erico-Pinion sylvestris; Eurosibirisch
CareAlba Fr 1.tif
Weibliche Ährchen das männliche nicht überragend. Scheide des untersten Hochblattes bis 1 mm lang. Weibliche Ährchen bis 5 mm lang, (1-) 3- bis 5-blütig, alle sitzend. Fruchtschläuche ohne oder mit undeutlichen Nerven (vgl. C. liparocarpos
Carex supina Wahlenb. – Steppenrasen-Segge
5–20 cm —
Felsensteppen
; Stipo-Poion; Osteuropäisch-asiatisch
CareSupi Fr 1.tif
5 (1)
Weibliche Ährchen, zumindest das unterste, bald (spätestens zur Fruchtzeit) überhängend oder nickend   ► 6
Weibliche Ährchen aufrecht   ► 16
6 (5)
Unterstes Hochblatt ohne oder mit sehr kurzer Scheide (wenige mm lang)   ► 7
Unterstes Hochblatt mit deutlicher Scheide (meist länger als 1 cm)   ► 9
7 (6)
Weibliche Ährchen dicht zylindrisch, 3–8 cm lang und 10 mm dick, zuletzt hängend. Blätter 7–15 mm breit. Blütenstand 15 cm lang oder länger. Deckspelzen mit gesägter Spitze, Fruchtschlauch zuletzt rückwärtsgerichtet. Pflanzen horstig, ohne Ausläufer, 40–100 cm hoch 
Carex pseudocyperus L. – Zypergras-Segge
Ah-H; 40–100 cm — kollin (–montan);
Ufer, Röhrichte
; Phalaridion, Phragmition; Weltweit verbreitet
CarePseu Fr 1.tif
Weibliche Ährchen nur bis 2 cm lang. Blütenstand 3–6 cm lang. Blätter nur 1–4 mm breit. Pflanzen mit Ausläufern, 10–40(–60) cm hoch   ► 8
8 (7)
Blätter 1–2(–3) mm breit, rinnig, blaugrün bis graugrün. Weibliche Ährchen 1,5–2 cm lang. Deckspelzen plötzlich in eine feine Spitze verschmälert, zur Fruchtreife bleibend. Fruchtschläuche mit deutlichen Nerven 
Carex limosa L. – Schlamm-Segge
G; 10–30 cm — kollin–subalpin;
Torfmoore, Schlenken
; Caricion lasiocarpae; Eurasiatisch-nordamerikanisch
CareLimo Fr 1.tif
Blätter 2–4 mm breit, flach, grasgrün. Weibliche Ährchen 0,5–1 cm lang. Deckspelzen allmählich zugespitzt, vor der Fruchtreife abfallend. Fruchtschläuche ohne oder mit undeutlichen Nerven 
Carex paupercula Michx. – Alpen-Schlamm-Segge
G-H; 10–30 cm — subalpin–alpin;
kalkarme Flachmoore, Schlenken
; Caricion fuscae, Caricion lasiocarpae; Eurosibirisch-amerikanisch (südlich bis Feuerland)
CarePaup Fr 1.tif
9 (6)
Weibliche Ährchen dichtfrüchtig, zum Grund hin oft lockerer   ► 10
Weibliche Ährchen lockerfrüchtig (unterer Fruchtschlauch kaum bis zur Mitte des oberen reichend)   ► 12
10 (9)
Weibliche Ährchen grün, (3–)6–16 cm lang. Stängel 50–150 cm hoch, 2–3 mm dick. Blätter 10–20 mm breit und bis 100 cm lang, dunkelgrün 
Carex pendula Huds. – Hänge-Segge
H; 50–150 cm — kollin–montan;
feuchte Wälder, Schlagfluren
; Fraxinion, Abieti-Fagenion, Atropion; Eurasiatisch
CarePend Fr 1.tif
Weibliche Ährchen schwarz, 0,8–4(–5) cm lang. Stängel 10–40 cm hoch, 0,5–2 mm dick. Blätter 1,5–5 mm breit, bis 60 cm lang   ► 11
11 (10)
Weibliche Ährchen kurz, kugelig bis eiförmig, matt, bis 1,5 cm lang. Hochblätter spelzenartig. Fruchtschlauch mit kurzem Schnabel. Blätter 1,5–4 mm breit, flach, steif. Blattscheidennerven ohne Querverbindungen. Blatthäutchen mit 2–2,5 mm Bogenhöhe 
Carex atrofusca Schkuhr – Schwarzrote Segge
H; 10–25 cm — (subalpin–) alpin;
feuchte Schwemmebenen, Schuttfluren
; Caricion bicolori-atrofuscae; Arktisch-alpin
CareAtro Fr 1.tif
Weibliche Ährchen länglich, glänzend, 1,5–3 cm lang. Hochblätter blattartig. Fruchtschlauch mit langem Schnabel. Blätter grasgrün, 2–4 mm breit, schlaff, Blattscheidennerven mit Querverbindungen. Blatthäutchen stumpf und kurz (1–2 mm Bogenhöhe) 
Carex frigida All. – Eis-Segge
G-H; 10–40 cm — subalpin–alpin;
kalkreiche Quellfluren, Bachufer
; Cratoneurion, Caricion bicolori-atrofuscae, Caricion davallianae; Mittel- und südwesteuropäisch
CareFrig Fr 1.tif
12 (9)
Blätter bis 2,5(–3) mm breit. Grundscheiden rotbraun   ► 13
Blätter 3–10 mm breit (oder breiter). Grundscheiden hellbraun   ► 15
13 (12)
Blätter weniger als 1 mm breit, die trockenen borstig eingerollt. Stängel 15–40 cm hoch, ca. 0,5 mm dick. Hochblätter spelzenartig. Fruchtschlauch 3-4 mm lang, mit deutlichen Nerven 
Carex brachystachys Schrank – Kurzährige Segge
H; 10–40 cm — montan–subalpin;
feuchte, kalkreiche Felsen
; Adiantion, Cystopteridion; Mittel- und südeuropäisch
CareBrac Fr 1.tif
Blätter 1,5–3 mm breit. Stängel 20–60 cm hoch, ca. 1 mm dick. Hochblätter blattartig   ► 14
14 (13)
Pflanze durch verlängerte Ausläufer lockere Rasen bildend (die ähnliche C. sempervirens bildet Horste und einen Faserschopf). Grundscheiden glänzend purpurn. Blätter schwach rinnig, schlaff überhängend, 1–2 mm breit. Weibliche Ährchen 1–2 cm lang, haardünn gestielt, zur Fruchtzeit hängend. Deckspelzen nicht hautrandig. Fruchtschlauch meist allmählich in Schnabel verschmälert 
Carex ferruginea Scop. – Rost-Segge
H; 30–50 cm — (montan–) subalpin–alpin;
frische Rasenhänge, Schutthalden, Hochstaudenfluren
; Caricion ferrugineae, Adenostylion; Mittel- und südeuropäisch
CareFerr Fr 1.tif
Pflanze horstig, ohne Ausläufer. Grundscheiden rotbraun, nur schwach glänzend. Blätter rinnig gefaltet, steif, 1–2 mm breit. Weibliche Ährchen 2–3 cm lang. Deckspelzen hautrandig. Fruchtschlauch plötzlich in Schnabel verschmälert 
Carex austroalpina Bech. – Südalpen-Segge
H; 30–60 (–90) cm — kollin–subalpin;
steinige, kalkreiche Rasenhänge, Felsrasen
; Seslerion; Südalpin
CareAust Fr 1.tif
15 (12)
Weibliche Ährchen 2–4(–6) cm lang und 3–5 mm breit. Fruchtschläuche mit langem Schnabel und 2 deutlichen Nerven. Pflanzen horstig, ohne Ausläufer. Blätter 2–5(–8) mm breit. Blatthäutchen kurz (± 2 mm) 
Carex sylvatica Huds. – Wald-Segge
H; 30–70 cm — kollin–montan (–subalpin);
Wälder, nährstoffreiche Krautsäume, Rasenhänge
; Fagetalia, Abieti-Piceion, Caricion ferrugineae; Europäisch-westasiatisch
CareSylv Fr 1.tif
Weibliche Ährchen 4–8 cm lang und 2–3 mm breit. Fruchtschläuche ± ungeschnäbelt, mit zahlreichen deutlichen Nerven. Blätter 5–10 mm breit (oder breiter). Blatthäutchen lang (5–8 mm). Pflanzen mit kurzen Ausläufern und gelegentlich mit Horsten 
Carex strigosa Huds. – Dünnährige Segge
G-H; 30–60 cm — kollin–montan;
feuchte Wälder
; Fraxinion; Europäisch
CareStri Fr 1.tif
16 (5)
Weibliche Ährchen sehr gross, kugelig, 2,5–4,2 cm breit, mit (4–)8–35 Blüten, wie ein Morgenstern in alle Richtungen abspreizend. Fruchtschläuche 12,5–20 mm lang 
Carex grayi Carey – Morgenstern-Segge
40–70 cm —
nährstoffreiche Ruderalfluren
; Nordamerikanisch; Neophyt
CareGray Fr 1.tif
Weibliche Ährchen zylindrisch, länglich, eiförmig oder kugelig nur bis 1,5 cm breit, mit unterschiedlich vielen Blüten. Fruchtschläuche kürzer (höchstens bis 7,5 mm lang)   ► 17
17 (16)
Weibliche Ährchen lockerblütig (unterer Fruchtschlauch kaum bis zur Hälfte des oberen reichend)   ► 18
Weibliche Ährchen dichtblütig   ► 20
18 (17)
Grundständige Scheiden purpurrot, ohne Spreiten. Blätter 2–3 mm breit, untere Blattscheiden netzfaserig zerfallend. Fruchtschläuche mit 2-zähnigem Schnabel und deutlichen Nerven, die Kanten dicht bewimpert. Stängel scharf 3-kantig, rau 
Carex fimbriata Schkuhr – Fransen-Segge
H; 20–40 cm — alpin;
kalkarme Felsrasen
; Caricion curvulae; Mittelalpin
CareFimb Fr 1.tif
Grundständige Scheiden braun; Blätter 2–6 mm breit, untere Blattscheiden in Fetzen zerfallend. Fruchtschläuche mit gestutztem Schnabel und nur an den Kanten mit deutlichen Nerven, sonst undeutlich nervig   ► 19
19 (18)
Scheide des untersten Hochblattes 2–3 cm lang, meist etwas aufgeblasen. Blatt grün, kurz zugespitzt. Weibliche Ährchen 1–2 cm lang, Fruchtschlauch ohne Papillen 
Carex vaginata Tausch – Scheiden-Segge
G-H; 10–25 cm — alpin;
kalkarme, nasse Magerrasen, Torfmoore, Ufer
; Caricion lasiocarpae, Caricion bicolori-atrofuscae; Eurosibirisch-nordamerikanisch
CareVagi Fr 1.tif
Scheide des untersten Hochblattes 1–2 cm lang, dem Stängel ± anliegend. Blatt graugrün, allmählich verschmälert. Weibliche Ährchen 2–3 cm lang, Fruchtschlauch dicht mit Papillen besetzt 
Carex panicea L. – Hirsen-Segge
G-H; 20–40 cm — kollin–subalpin (–alpin);
kalkreiche Flachmoore, wechselfeuchte Nasswiesen
; Caricion davallianae; Eurasiatisch
CarePani Fr 1.tif
20 (17)
Fruchtschläuche ohne oder mit kurzem, gestutztem oder ausgerandetem Schnabel. Pflanzen der Trockenstandorte   ► 21
Fruchtschläuche mit 2-zähnigem, langem oder kurzem Schnabel   ► 23
21 (20)
Blattscheiden (und gelegentlich Blätter) zerstreut behaart, gitternervig. Blütenstand 3–5 cm lang, die weiblichen Ährchen kurz gestielt. Fruchtschläuche ohne Schnabel (die ähnliche C. hostiana ist geschnäbelt!) 
Carex pallescens L. – Bleiche Segge
H; 20–50 cm — kollin–subalpin (–alpin);
kalkarme Magerrasen, Zwergstrauchheiden
; Nardion; Eurosibirisch-nordamerikanisch
CarePall Fr 1.tif
Blattscheiden und Blätter kahl, nicht gitternervig. Blütenstand höchstens 3 cm lang. Obere weibliche Ährchen (fast) sitzend. Fruchtschläuche mit kurzem, gestutztem Schnabel   ► 22
22 (21)
Pflanzen dunkelgrün, dicht horstig, am Grund mit starkem Faserschopf. Fruchtschläuche matt. Blätter (1,5–)2–4 mm breit, auffallend lang. Weibliche Ährchen 12–20 mm lang. Fruchtschläuche mit rundlichem Querschnitt, kurzborstig bis kahl 
Carex fritschii Waisb. – Fritschs Segge
H; 30–60 cm — kollin;
trockenwarme, kalkarme Magerrasen, Kastanienwälder
; Quercion robori-petraeae, Mesobromion; Südeuropäisch
CareFrit Fr 1.tif
Pflanzen gelbgrün, mit langen Ausläufern, am Grund ohne Faserschopf. Fruchtschläuche glänzend. Blätter 1–2(–5) mm breit. Scheide des untersten Hochblattes ca. 10 mm lang. Weibliche Ährchen 6–12(–15) mm lang, bis mehr als 12-blütig, das unterste gestielt. Fruchtschläuche glänzend, mit kräftigen Nerven, Schnabel sehr kurz 
Carex liparocarpos Gaudin – Glanz-Segge
G; 10–20 (–30) cm — kollin–montan (–subalpin);
Felsensteppen
; Stipo-Poion; Südosteuropäisch
CareLipa Fr 1.tif
23 (20)
Spreite des untersten Hochblattes stets deutlich länger als der Blütenstand, waagrecht abstehend. Weibliche Ährchen kugelig bis kurz eiförmig, gelbgrün. Fruchtschlauch lang geschnäbelt (Achtung: Alle 4 Arten des Aggregates können miteinander bastardieren. Übergangsformen sind deshalb nicht selten) 
Carex flava aggr. – Gelbe Segge
H; 5–60 cm —
Flachmoore, Nasswiesen, Ufer
a
Fruchtschläuche (3,5–)4–7 mm lang, ihr Schnabel etwa so lang wie der erweiterte Teil und zumindest im unteren Teil des Ährchens herabgekrümmt. Weibliche Ährchen rundlich   ► b
Fruchtschläuche 2–4 mm lang, ihr Schnabel deutlich kürzer als der erweiterte Teil und gerade. Weibliche Ährchen rundlich oder kurz zylindrisch   ► c
b
Männliches Ährchen nur kurz gestielt oder sitzend. 2 weibliche Ährchen genähert und ein 3. Ährchen meist etwas abgerückt. Fruchtschläuche 4,5–5 mm lang. Blätter 2–5 mm breit 
Carex flava L. – Gewöhnliche Gelbe Segge
H; 20–60 cm — kollin–subalpin (–alpin);
wechselfeuchte, kalkreiche Moore, Ufer
; Caricion davallianae, Calthion; Europäisch-nordamerikanisch
CareFlav Fr 1.tif
Stiel des männlichen Ährchens das oberste weibliche Ährchen deutlich überragend, 5–30 mm lang gestielt. Weibliche Ährchen locker stehend. Fruchtschläuche 3–4 mm lang. Blätter 2–3 mm breit 
Carex lepidocarpa Tausch – Kleinfrüchtige Gelbe Segge
H; 20–60 cm — kollin–montan;
kalkreiche Flachmoore
; Caricion davallianae; Europäisch-nordamerikanisch
CareLepi Fr 1.tif
c
Stängel bogig aufsteigend und gekrümmt. Rand der Scheide des untersten Hochblattes konvex bis zungenförmig. Fruchtschläuche 3–4 mm lang, ihr Schnabel 1–1,5 mm lang. Blätter 2–4 mm breit, flach 
Carex demissa Hornem. – Aufsteigende Gelbe Segge
H; 10–30 cm — kollin–subalpin;
kalkarme Flachmoore, Quellfluren
; Caricion fuscae, Cardamino-Montion; Europäisch-nordamerikanisch
CareDemi Fr 1.tif
Stängel steif aufrecht. Rand der Scheide des untersten Hochblattes gestutzt oder ausgerandet. Fruchtschläuche 2–3 mm lang, ihr Schnabel 0,25–1(–1,3) mm lang. Blätter 1–2 mm breit, rinnig 
Carex viridula Michx. – Oeders Gelbe Segge
H; 5–20 cm — kollin–subalpin;
wechselfeuchte, nährstoffarme Wegränder, Ufer, Nasswiesen
; Agropyro-Rumicion, Caricion davallianae; Eurasiatisch
CareViri Fr 1.tif
Spreite des untersten Hochblattes meist kürzer als der halbe Blütenstand (bei C. punctata selten länger als dieser, aber mit zylindrischen weiblichen Ährchen). Weibliche Ährchen eiförmig oder länglich zylindrisch   ► 24
24 (23)
Rand der Blattscheiden gestutzt bis ausgerandet. Weibliche Ährchen meist genähert. Pflanzen trockener Standorte   ► 25
Rand der Blattscheiden konvex bis zungenförmig. Weibliche Ährchen meist voneinander entfernt. Pflanzen feuchter Standorte   ► 26
25 (24)
Pflanzen 5–20 cm hoch, kompakte Polster bildend, am Grund ohne Faserschopf. Blätter derb, flach ausgebreitet, bis 5 cm lang, nur 1/3 so lang wie der Stängel. Blütenstand 2–5 cm lang, eiförmig. Fruchtschläuche matt 
Carex firma Host – Polster-Segge
H; 5–20 cm — subalpin–alpin;
kalkreiche Felsrasen
; Caricion firmae; Mittel- und südeuropäisch
CareFirm Fr 1.tif
Pflanzen 20–60 cm hoch, am Grund mit dichtem Faserschopf. Blätter weicher, ± aufrecht, weit über 5 cm lang, nur wenig kürzer als der Stängel. Blütenstand 5–15 cm lang, zylindrisch. Weibliche Ährchen lang gestielt (Stiele viel Kräftiger als bei C. ferruginea). Fruchtschläuche glänzend 
Carex sempervirens Vill. – Immergrüne Segge
H; 20–60 cm — (montan–) subalpin–alpin;
trockene Gebirgsrasen, Felsrasen
; Seslerion, Festucion variae, Caricion ferrugineae, Caricion firmae; Mittel- und südeuropäisch
CareSemp Fr 1.tif
26 (24)
Weibliche Ährchen im obersten Viertel des Stängels, höchstens das unterste etwas abgerückt. Pflanze gelbgrün. Grundscheiden gelbbraun bis braun. Deckspelzen stumpf oder spitz, aber nicht stachelspitzig. Fruchtschläuche matt, nervenlos, mit verlängertem Schnabel 
Carex hostiana DC. – Saum-Segge
G-H; 20–40 cm — kollin–subalpin;
kalkreiche Flachmoore
; Caricion davallianae; Europäisch
CareHost Fr 1.tif
Alle weibliche Ährchen weit voneinander entfernt, das unterste etwa in der Mitte des Stängels. Dreckspelzen stachelspritzig   ► 27
27 (26)
Pflanze gelbgrün bis grasgrün. Das unterste Hochblatt den Blütenstand oft überragend. Fruchtschläuche auch am Schnabel glatt, glänzend, aufgeblasen, ohne deutliche Nerven, 3–3,5 mm lang 
Carex punctata Gaudin – Punktierte Segge
H; 20–50 cm — kollin–montan;
kalkarme Nasswiesen, Ufer, Quellfluren
; Molinion, Cardamino-Montion; Westeuropäisch-mediterran
CarePunc Fr 1.tif
Pflanze graugrün, Grundscheiden rotbraun. Das unterste Hochblatt nur halb so lang wie der Blütenstand. Deckspelzen stachelspitzig. Fruchtschläuche am Schnabel durch feine Zähne rau, glänzend oder matt, faltig, 4–5 mm lang 
Carex distans L. – Langgliederige Segge
H; 20–60 cm — kollin–montan;
kalkreiche, wechselfeuchte Nasswiesen, Gräben, Wegränder
; Agropyro-Rumicion, Molinion; Europäisch
CareDistans Fr 1.tif