Glyceria

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Glyceria (Süssgras)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: Version 14.12.2018
1
Stängel aufrecht. Ährchen 3–10 mm lang   ► 2
Stängel am Grund niederliegend oder flutend. Ährchen 10–30 mm lang   ► 3
2 (1)
Blatt 2–6 mm breit. Ährchen 3–4 mm lang, braunviolett. Rispe oft überhängend. Pflanze nicht schilfartig 
Glyceria striata (Lam.) Hitchc. – Gestreiftes Süssgras
G; 30–90 cm — kollin;
wechselfeuchte, kalkarme Pionierfluren, Trittrasen
; Agropyro-Rumicion; Nordamerikanisch; Neophyt
Blatt 10–15 mm breit, oberseits glatt, unterseits rau. Ährchen 6–10 mm lang, gelbbraun. Rispe 20–40 cm, aufrecht. Pflanze gross, schilfartig 
Glyceria maxima (Hartm.) Holmb. – Grosses Süssgras
G; 80–200 cm — kollin;
nasse Staudenfluren, Ufer, Röhrichte
; Phragmition, Phalaridion; Eurasiatisch
3 (1)
Ährchen 20–32 mm lang, voneinander relativ entfernt stehend. Deckspelzen 6–8 mm lang, spitz. Rispenäste zur Fruchtzeit anliegend bleibend, am Grund der Rispe zu 1(–2). Staubblätter 1,5–3 mm lang 
Glyceria fluitans (L.) R. Br. – Flutendes Süssgras
Ah-G; 40–150 cm — kollin–montan (–subalpin);
Bachufer, Teiche
; Glycero-Sparganion; Eurasiatisch-nordamerikanisch
GlycFlui1.jpg
Ährchen 10–25 mm lang, dicht stehend. Deckspelzen 3–4 mm lang. Rispenäste zur Fruchtzeit ausgebreitet, am Grund der Rispe zu (1–)2–4. Staubblätter 0,5–1,5 mm lang   ► 4
4 (3)
Deckspelzen stumpf oder undeutlich gezähnt. Vorspelzen mit undeutlichen Zähnen an der Spitze, kürzer als die Deckspelzen. Staubblätter meist gelb, am Grund der Rispe mit (2–)3–5 Rispenästen. Pflanze grün 
Glyceria notata Chevall. – Faltiges Süssgras
Ah-G; 30–100 (–150) cm — kollin–subalpin;
Bachufer, Teiche
; Glycero-Sparganion; Eurasiatisch
GlycNota1.jpg
Deckspelzen am Ende mit 3(–5) Zähnchen. Vorspelzen mit deutlichen Zähnen an der Spitze, länger als die Deckspelzen und daher von aussen erkennbar. Staubblätter meist violett, am Grund der Rispe mit 1–2 Rispenästen. Pflanze blaugrün 
Glyceria declinata Bréb. – Blaugrünes Süssgras
Ah-G; 10–60 cm — kollin–montan;
wechselfeuchte, nährstoffreiche Trittrasen
; Agropyro-Rumicion; Mittel- und westeuropäisch
GlycDecl1.jpg