Familienteilschlüssel III

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Holzpflanzen
Von: Reto Nyffeler
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica — Stand: 14.12.2018
1
Blätter bis 150 cm lang, ausdauernd, handförmig geteilt, Blattspreite fächerförmig gefaltet; Stamm meist unverzweigt, bis 20 cm dick, dicht mit braunen Fasern und Blattstielbasen bedeckt (Gattung: Trachycarpus
Arecaceae
Blätter andersartig, Blattspreite nicht fächerförmig gefaltet   ► 2
2 (1)
Pflanze sparrig verzweigt, weniger als 1 m hoch, mit blattartig verbreiterten, spitzig stechenden Kurztrieben; Blätter schuppenförmig an der Basis der Kurztriebe; Blüten meist einzeln, auf der Unterseite der Kurztriebe (Gattung: Ruscus
Asparagaceae
Pflanze ohne blattartig verbreiterte Kurztriebe   ► 3
3 (2)
Pflanze dicht verzweigter Strauch, bis 3 m hoch, mit grünen Ästen, weitgehend blattlos; Blüten monosymmetrisch, mit nach oben gerichteter Fahne   ► 4
Pflanze unterschiedlicher Wuchsform; Blätter nadelförmig, schuppenförmig oder flächig; Blüten ohne Fahne   ► 5
4 (3)
Strauch durch verdornte Sprossachsen und Blätter stark stechend (Gattung: Ulex
Fabaceae
Strauch mit langen, aufrechten Ästen, dornenlos (Gattung: Spartium
Fabaceae
5 (3)
Blätter nadel- oder schuppenförmig, oder durch seitlich umgerollten Blattrand nadelähnlich, weniger als 2 mm breit (bei Loiseleuria procumbens gelegentlich bis 3 mm breit)   ► 6
Blätter flächig, deutlich breiter als dick, mehr als 3 mm breit   ► 20
6 (5)
Blätter schuppenförmig, ± der Sprossachse anliegend, bis 7 mm lang (gelegentlich zusätzlich nadelförmige Blätter vorhanden)   ► 7
Blätter nadelförmig, mindestens 10 mm lang   ► 10
7 (6)
Pflanze sommergrün; Schuppenblätter wechselständig; Blüten mit Blütenhülle, 5-zählig (Gattungen: Myricaria, Tamarix
Tamaricaceae
Pflanze immergrün; Schuppenblätter gegen- oder quirlständig; Blüten ohne Blütenhülle oder mit Blütenhülle, 4-zählig   ► 8
8 (7)
Schuppenblätter am Grund mit 2 abwärtsgerichteten Spitzchen; Blüten zwittrig, mit Blütenhülle (Gattung: Calluna
Ericaceae
Schuppenblätter ohne Spitzchen am Grund; Blüten eingeschlechtig, ohne Blütenhülle   ► 9
9 (8)
Schuppenblätter bräunlich, gegenständig und bis zur Mitte scheidig miteinander verwachsen, weit auseinanderstehend; Äste zwischen den Knoten grün, fein gefurcht; Samen je mit 2 roten, fleischigen Zapfenschuppen (Gattung: Ephedra
Ephedraceae
Schuppenblätter grün, gegen- oder quirlständig, frei, dicht aneinanderstehend und die Äste bedeckend; Samen in Zapfen mit verholzenden oder lederartigen Zapfenschuppen 
Cupressaceae
10 (6)
Nadeln sommergrün, im Herbst abfallend, ± weich   ► 11
Nadeln immergrün, steif   ► 13
11 (10)
Nadeln an stark gestauchten (knotenförmigen) Kurztrieben in Büscheln, teilweise einzeln an jungen Langtrieben (Gattung: Larix
Pinaceae
Nadeln an fiederblattartigen Kurztrieben, im Herbst als Ganzes abfallend   ► 12
12 (11)
Nadeln und Knospen gegenständig (Gattung: Metasequoia
Cupressaceae
Nadeln und Knospen wechselständig (Gattung: Taxodium
Cupressaceae
13 (10)
Zwergstrauch mit niederliegenden oder aufsteigenden Ästen, bis 30 cm hoch; Nadelblätter an der Spitze abgerundet, nicht stechend; Blüten mit Blütenhülle; Kapsel- oder beerenartige Steinfrucht   ► 14
Baum oder Spalierstrauch mit spitzen, stechenden Nadeln; Blüten ohne Blütenhülle; Samen in Zapfen oder einzeln, nicht von Frucht eingefasst   ► 15
14 (13)
Staubblätter 10 oder weniger (Gattungen: Empetrum, Erica, Loiseleuria
Ericaceae
Staubblätter viele, mehr als 10 (Gattung: Fumana
Cistaceae
15 (13)
Nadeln in Quirlen zu 3, starr, stechend, oberseits mit hellem Streifen; Samen in beerenartigen Zapfen (Gattung: Juniperus
Cupressaceae
Nadeln einzeln oder in Büschel von 2 oder 5, oberseits nie mit hellem Streifen; Samen in holzigen oder lederigen Zapfen oder einzeln, von Samenmantel (Arillus) umgeben   ► 16
16 (15)
Nadeln in Büschel von 2 oder 5 in Kurztrieben (Gattung: Pinus
Pinaceae
Nadeln stets einzeln entlang der Langtriebe   ► 17
17 (16)
Nadelbasis als grüne Leiste am Zweig herablaufend; Pflanze zweihäusig; Samen von fleischigem, rotem Samenmantel umgeben (Gattung: Taxus
Taxaceae
Nadelbasis ohne herablaufende Leiste; Pflanze einhäusig; Samen in holzigen Zapfen   ► 18
18 (17)
Nadeln am Grund scheibenförmig verbreitert, nach dem Abfallen eine ovale Narbe hinterlassend; Zapfen an der Pflanze aufrecht (Gattung: Abies
Pinaceae
Nadeln am Grund nicht verbreitert; Zapfen an der Pflanze hängend   ► 19
19 (18)
Nadeln im Querschnitt 4-kantig, ohne Stiel; Äste nach dem Abfallen der Nadeln raspelartig rau (Gattung: Picea
Pinaceae
Nadeln im Querschnitt flächig, kurz gestielt; Äste nach dem Abfallen der Nadeln mit quer zum Ast liegenden, ovalen Narben, nicht rau (Gattung: Pseudotsuga
Pinaceae
20 (5)
Pflanze epiphytisch, sparrig dichotom verzweigter, immergrüner Kleinstrauch (Gattung: Viscum
Santalaceae
Pflanze terrestrisch, im Boden wurzelnd   ► 21
21 (20)
Pflanze windend oder mit Ranken klimmend, nicht selbständig aufsteigend   ► 22
Pflanze ohne Stütze aufsteigend bis aufrecht wachsend, oder niederliegend als Spalierstrauch   ► 31
22 (21)
Blätter ausnahmslos gefiedert oder gefingert   ► 23
Blätter einfach, ungeteilt oder gelappt, gelegentlich zudem einige zusammengesetzte Blätter   ► 25
23 (22)
Blätter gegenständig, unpaarig gefiedert; Stiel, Rhachis und Fiederstiele rankend; Frucht zahlreiche Nüsschen mit fedrig behaartem Griffel (Gattung: Clematis
Ranunculaceae
Blätter wechselständig, gefingert   ► 24
24 (23)
Teilblätter ganzrandig, deutlich gestielt; ohne Sprossranken; Balgfrüchte (Gattung: Akebia
Lardizabalaceae
Teilblätter gezähnt; Stängel mit kurzen Sprossranken, teils mit Haftscheiben; blau gefärbte Beerenfrüchte (Gattung: Parthenocissus
Vitaceae
25 (22)
Blätter gegenständig; Blüten weiss, gelblich oder rötlich, monosymmetrisch, mit langer Röhre (Gattung: Lonicera
Caprifoliaceae
Blätter wechselständig   ► 26
26 (25)
Blüten monosymmetrisch, Blütenhülle röhrig verwachsen, U-förmig gekrümmt (Gattung: Aristolochia
Aristolochiaceae
Blüten radiärsymmetrisch, Blütenhülle zu einem grossen Teil getrenntblättrig oder fehlend   ► 27
27 (26)
Pflanze mit Ranken oder Haftorganen   ► 28
Pflanze windend, ohne haftende oder rankende Organe   ► 29
28 (27)
Pflanze mit Sprossranken; Blätter sommergrün; Blüten in lockeren Rispen (Gattungen: Parthenocissus, Vitis
Vitaceae
Pflanze mit kurzen Haftwurzeln; Blätter wintergrün, 3- bis 5-lappig oder eiförmig; Blüten in einfachen, kugeligen Dolden (Gattung: Hedera
Araliaceae
29 (27)
Krone violett; Staubbeutel zu einer Röhre zusammenneigend (Gattung: Solanum
Solanaceae
Krone weiss oder gelblich; Staubblätter einzeln   ► 30
30 (29)
Blütenhülle doppelt, Blüten bis 5 cm Durchmesser; Staubblätter viele; Knoten mit sehr kleinen Nebenblättern (Gattung: Actinidia
Actinidiaceae
Blütenhülle einfach, Blüten klein; Staubblätter 8; Knoten mit Nebenblatthülle (Ochrea) (Gattung: Fallopia
Polygonaceae
31 (21)
Blätter zusammengesetzt, gefiedert oder gefingert   ► 32
Blätter einfach, gelappt bis geteilt, aber nie zusammengesetzt   ► 48
32 (31)
Blätter wintergrün   ► 33
Blätter sommergrün   ► 34
33 (32)
Blätter mit 2–4 Fiederpaaren, Fiedern oberseits glänzend grün, mit 6–9 Stacheln am Fiederrand; seitliche Fiedern sitzend, Endfieder lang gestielt (Gattung: Mahonia
Berberidaceae
Blätter 3- oder 5-zählig gefingert, Fiedern ohne Stacheln (jedoch Sprossachsen und Blattstiele mit feinen bis groben, gebogenen Stacheln) (Gattung: Rubus
Rosaceae
34 (32)
Blätter 5- bis 9-zählig gefingert (Gattung: Aesculus
Sapindaceae
Blätter unpaarig gefiedert, selten paarig gefiedert, oder 3-zählig   ► 35
35 (34)
Blätter durchscheinend drüsig punktiert, mit intensivem Geruch (Gattung: Ruta
Rutaceae
Blätter ohne durchscheinende Drüsen   ► 36
36 (35)
Blätter gegenständig, gelegentlich an Schösslingen bei einigen Knoten leicht verschoben (Fraxinus excelsior  ► 37
Blätter wechselständig   ► 41
37 (36)
Beerenähnliche Steinfrucht; Blüten in doldigen oder kegelförmigen Rispen, Griffel kurz, Narben kopfig (Gattung: Sambucus
Adoxaceae
Kapsel-, Beeren-, Nuss- oder Bruchfrucht, Griffel verlängert   ► 38
38 (37)
Frucht eine zweisamige Bruchfrucht; Fiederblätter unregelmässig grob gezähnt; Blätter meist mit 3–5 Fiedern, die mittlere Fieder vergrössert und oft 3-lappig (Gattung: Acer
Sapindaceae
Frucht eine blasige Kapsel, Beere oder Nuss   ► 39
39 (38)
Strauch mit überhängenden, teils kletternden Ästen; Beerenfrucht, bei Reife schwarz (Gattung: Jasminum
Oleaceae
Baum; Kapsel- oder Nussfrucht   ► 40
40 (39)
Blüten in Büschel, ohne Blütenhülle; einsamige geflügelte Nussfrucht (Gattung: Fraxinus
Oleaceae
Blüten in hängender, lockerer Rispe, mit doppelter Blütenhülle; blasige Kapselfrucht (Gattung: Staphylea
Staphyleaceae
41 (36)
Fiederblätter ganzrandig oder ± ganzrandig   ► 42
Fiederblätter fein bis grob gezähnt   ► 45
42 (41)
Strauch; Beerenfrucht (Gattung: Jasminum
Oleaceae
Niedriger bis hoher Baum; trockene Schliess- oder Öffnungsfrucht   ► 43
43 (42)
Öffnungsfrucht (Hülse); Blüten monosymmetrisch, oberes Kronblatt als Fahne (Gattungen: Amorpha, Gleditsia, Caragana, Colutea, Robinia, Laburnum
Fabaceae
Schliessfrucht; Blüten radiärsymmetrisch, mit reduzierter Blütenhülle   ► 44
44 (43)
Fiederblätter oval, unterseits in den Nervenwinkeln mit Haarbüscheln (Gattung: Juglans
Juglandaceae
Fiederblätter lanzettlich, zugespitzt, Fiederblattgrund oft asymmetrisch und mit einigen Drüsenzähnen (Gattung: Ailanthus
Simaroubaceae
45 (41)
Blätter an der Blattstielbasis mit Nebenblättern, diese mit dem Blattstiel verwachsen (Gattungen: Rosa, Rubus, Sorbus
Rosaceae
Blätter an der Blattstielbasis ohne Nebenblätter   ► 46
46 (45)
Blüten in Büscheln; geflügelte, einsamige Nussfrucht (Gattung: Fraxinus
Oleaceae
Blüten in lockerer Rispe; Kapsel- oder Steinfrucht   ► 47
47 (46)
Fiederblätter regelmässig gezähnt, Fiedern lanzettlich, am Grund nie eingeschnitten, unterseits blaugrün (Gattung: Rhus
Anacardiaceae
Fiederblätter unregelmässig gezähnt, Fiedern am Grund oft eingeschnitten, gelappt; blasig aufgewölbte Kapselfrucht (Gattung: Koelreuteria
Sapindaceae
48 (31)
Blätter gegen- oder quirlständig   ► 49
Blätter wechselständig   ► 68
49 (48)
Blätter wintergrün   ► 50
Blätter sommergrün   ► 53
50 (49)
Blätter bis 25 mm lang, sitzend oder sehr kurz gestielt (Gattung: Buxus
Buxaceae
Blätter meist über 30 mm lang, deutlich gestielt   ► 51
51 (50)
Blattrand glatt; Blüten einzeln (Gattung: Vinca
Apocynaceae
Blattrand gezähnt; Blüten in separatem Blütenstand   ► 52
52 (51)
Blattrand fein gezähnt; Blätter nur kurz gestielt; Blüten in lang gestieltem, zymösem Blütenstand (Gattung: Euonymus
Celastraceae
Blattrand grob gezähnt; Blätter deutlich gestielt; Blüten in Rispe (Gattung: Aucuba
Garryaceae
53 (49)
Halbstrauch, nur an der Basis verholzt, oder Spalierstrauch; Blütenhülle doppelt, Krone auffällig   ► 54
Strauch mit aufwärtsgerichteten Ästen oder Baum; Blütenhülle anders   ► 57
54 (53)
Krone verwachsen, monosymmetrisch   ► 55
Krone frei, radiärsymmetrisch   ► 56
55 (54)
Mehrere Blüten pro Tragblatt im Blütenstand 
Lamiaceae
Jeweils nur 1 Blüte pro Tragblatt im Blütenstand (Gattung: Verbena
Verbenaceae
56 (54)
Kelchblätter 3, unterschiedlich gross (Gattung: Helianthemum
Cistaceae
Kelchblätter 5, alle gleich gross (Gattung: Hypericum
Hypericaceae
57 (53)
Blätter handnervig, mit 5 oder mehr prominenten Blattadern sternförmig von der Blattspreitenbasis ausgehend   ► 58
Blätter fiedernervig, mit nur 1 oder 3 prominenten Blattadern von der Blattspreitenbasis ausgehend, zusätzlich weitere Adern entlang der zentralen Hauptader   ► 61
58 (57)
Blätter handförmig 5-lappig; Spaltfrucht mit 2 einseitig geflügelten Nüssen (Gattung: Acer
Sapindaceae
Blätter eiförmig oder schwach 3-lappig; Kapselfrucht   ► 59
59 (58)
Nebenblätter vorhanden, mit dem Blattstiel verwachsen, klein, lineal; Pflanze zweihäusig; Blütenhülle fehlend, Balgfrucht. gelegentlich angepflanzter Zierbaum: Cercidiphyllum japonicum Siebold & Zucc. (Japanischer Kuchenbaum). In der Flora nicht weiter behandelt (Gattung: Cercidiphyllum
Cercidiphyllaceae
Nebenblätter fehlend; Pflanze mit zwittrigen Blüten; Blütenhülle doppelt, monosymmetrisch; Kapselfrucht   ► 60
60 (59)
Blattspreite am Grund gerundet oder gestutzt; hülsenähnliche Kapselfrucht, hängend (Gattung: Catalpa
Bignoniaceae
Blattspreite am Grund tief herzförmig; ovale, zugespitzte Kapselfrucht in verzweigtem, aufwärtsgerichtetem Stand (Gattung: Paulownia
Paulowniaceae
61 (57)
Kronblätter bis (fast) zum Grund frei   ► 62
Kronblätter zu einer schlanken Röhre verwachsen, oben mit freien Kronblattlappen   ► 65
62 (61)
Blattrand gezähnt, wenn wellig und ganzrandig, dann mit rot gefärbter Kapselfrucht   ► 63
Blattrand ganzrandig   ► 64
63 (62)
Blattrand sehr fein gezähnt oder wellig und ganzrandig, rot gefärbte, 4- oder 5-fächerige Kapselfrucht, Samen mit orange gefärbtem Arillus (Gattung: Euonymus
Celastraceae
Blattrand deutlich gezähnt; trockene Kapselfrucht mit vielen Samen ohne Arillus (Gattungen: Deutzia, Philadelphus
Hydrangeaceae
64 (62)
Blätter bogennervig, mit 6–8 auffälligen Seitenadern, nicht lederig; Blüten zu 10 und mehr, in doldenartigem Büschel oder Scheinrispe; Kronblätter weiss oder gelblich grün (Gattung: Cornus
Cornaceae
Blätter regelmässig fiedernervig, leicht lederig; Blüten 1–3, nur kurz gestielt; Kronblätter rot, geknittert (Gattung: Punica
Lythraceae
65 (61)
Blüten mit 2 Staubblättern, radiärsymmetrisch (Gattungen: Forsythia, Ligustrum, Syringa
Oleaceae
Blüten mit 4–5 Staubblättern, radiär- oder monosymmetrisch   ► 66
66 (65)
Blüten sitzend, zu 2–18 in Gruppen oder dichten Ähren; Griffel deutlich ausgebildet (Gattungen: Linnaea, Lonicera, Symphoricarpos
Caprifoliaceae
Blüten deutlich gestielt, in Schirmrispe oder walzenförmiger Rispe am Ende der Sprosse; Griffel undeutlich ausgebildet oder in der schlanken Kronröhre versteckt   ► 67
67 (66)
Blüten in Schirmrispe, teilweise die Randblüten monosymmetrisch vergrössert, steril; Fruchtknoten unterständig; Steinfrucht (Gattung: Viburnum
Adoxaceae
Blüten in langer, vielblütiger Rispe, nie mit vergrösserten Randblüten; Fruchtknoten oberständig; Kapselfrucht (Gattung: Buddleja
Scrophulariaceae
68 (48)
Blätter wintergrün   ► 69
Blätter sommergrün   ► 78
69 (68)
Aufrechter Strauch oder Baum, meist grösser als 150 cm   ► 70
Zwergstrauch, teils nur mit wenigen basalen Verzweigungen, meist kleiner als 120 cm oder niederliegende oder mit Haftwurzeln kletternde Äste   ► 74
70 (69)
Unterseite der Blätter und junge Äste dicht mit Schildhaaren bedeckt (Gattung: Elaeagnos
Elaeagnaceae
Blätter und Äste ohne Schildhaare   ► 71
71 (70)
Blütenhülle einfach, gelblich und 6-zählig oder grünlich und 4-zählig; Blätter ganzrandig; Frucht dunkelblau bis schwarz 
Lauraceae
Blütenhülle doppelt (Kelch und Krone), Kronblätter weiss   ► 72
72 (71)
Krone frei; Staubblätter viele (Gattungen: Prunus, Pyracantha
Rosaceae
Krone verwachsen; Staubblätter so viele wie Kronblätter   ► 73
73 (72)
Blüten eingeschlechtig; Staubblätter 4, selten 5; Beerenfrucht 
Aquifoliaceae
Blüten zwittrig; Staubblätter 5; Kapselfrucht 
Pittosporaceae
74 (69)
Blätter nicht blühender Äste deutlich 3-lappig, ansonsten rautenförmig; Blüten in Dolde; blauschwarze Steinfrucht (Gattung: Hedera
Araliaceae
Blätter nicht gelappt und nicht rautenförmig   ► 75
75 (74)
Blüten mit einfacher Blütenhülle, Kelch mit schlanker Röhre und spreizenden, kronblattartigen Zipfeln (Gattung: Daphne
Thymelaeaceae
Blüten mit doppelter, in Kelch und Krone differenzierter Blütenhülle   ► 76
76 (75)
Kronblätter verwachsen, Staubblätter 10 oder weniger 
Ericaceae
Kronblätter frei, Staubblätter ca. 20 oder viele   ► 77
77 (76)
Nebenblätter als rückwärtsgerichtete Dornen; Staubblätter viele, am Grund leicht miteinander verwachsen; Beerenfrucht (Gattung: Capparis
Capparaceae
Nebenblätter klein, lineal; Staubblätter ca. 20; Apfelfrucht (Gattung: Cotoneaster
Rosaceae
78 (68)
Blattrand entlang der einfachen, nicht gelappten Blätter ganzrandig   ► 79
Blattrand gezähnt oder Blätter gelappt   ► 86
79 (78)
Unterseite der Blätter mit Schildhaaren; Seitenäste oft zu Dornen abgewandelt (Gattung: Hippophae
Elaeagnaceae
Pflanze ohne Schildhaare   ► 80
80 (79)
Blütenhülle fehlend; Blüten getrenntgeschlechtig, beide Geschlechter in Kätzchen-Blütenstand; Kapselfrucht mit behaarten Samen (Gattung: Salix
Salicaceae
Blütenhülle vorhanden, einfach oder doppelt; Blüten einzeln, in Büschel, Rispe oder Ähre; Apfel-, Stein- oder Beerenfrucht   ► 81
81 (80)
Blüten eingeschlechtig; Beerenfrucht, meist grösser als 5 cm Durchmesser (Gattung: Diospyros
Ebenaceae
Blüten zwittrig; Frucht verschiedenartig, wenn eine Beere, dann kleiner als 3 cm Durchmesser   ► 82
82 (81)
Blütenhülle einfach; Kelch verwachsen, mit abstehenden, kronblattähnlichen Zipfeln. Zur Zeit des Laubaustrieb bereits mit beerenartigen Früchten (Gattung: Daphne
Thymelaeaceae
Blütenhülle doppelt, mit Kelch und Krone   ► 83
83 (82)
Blüten kleiner als 8 mm im Durchmesser; Kelch grösser als die Krone   ► 84
Blüten grösser; Krone deutlich grösser als der Kelch   ► 85
84 (83)
Blätter ohne Nebenblätter; Blüten lang gestielt, zu 15–30 in ausladender Rispe an den Astenden; Krone gelblich grün oder rötlich (Gattung: Cotinus
Anacardiaceae
Blätter mit hinfälligen Nebenblättern; Blüten in wenigblütigem Büschel; Krone weiss, kürzer als der Kelch, die Staubblätter umschliessend (Gattung: Frangula
Rhamnaceae
85 (83)
Stein-, Apfel-, Nussfrucht, teils in Sammelfrucht zusammengefasst 
Rosaceae
Beerenfrucht (Gattung: Lycium
Solanaceae
86 (78)
Blattspreite handnervig, mit 5, selten 3 (Celtis) prominenten Blattadern sternförmig von der Blattspreitenbasis ausgehend, Blattspreite breit elliptisch oder eiförmig oder ahornblattartig gelappt   ► 87
Blattspreite fiedernervig, einfach oder mehrfach fiederartig gelappt; Blattspreite mindestens 2x so lang wie breit   ► 93
87 (86)
Blattspreite einfach, ohne Lappung   ► 88
Blattspreite ahornblattartig gelappt   ► 89
88 (87)
Blattspreite lanzettlich, am Grund verschmälert, mit 3 prominenten Blattadern; Blüten einzeln oder in Büschel (Gattung: Celtis
Cannabaceae
Blattspreite breit eiförmig, oft am Grund asymmetrisch, mit 5 oder mehr prominenten Blattadern; rispenartiger Blütenstand mit verwachsenem Hochblatt (Gattung: Tilia
Malvaceae
89 (87)
Strauch bis 2 m Höhe; Äste aufrecht, teilweise mit Dornen; Blüten radiärsymmetrisch, 5-zählig, mit doppelter Blütenhülle (Gattung: Ribes
Grossulariaceae
Baum mit Stamm oder, wenn Strauch, dann mit breit ausladenden Ästen und grossen Blättern (Blattspreite 10 cm und länger)   ► 90
90 (89)
Sparrig verzweigter Strauch mit dicken Ästen und locker angeordneten Blättern; mit Milchsaft (Achtung: fototoxische Reaktion auf der Haut); Früchte in birnenförmigem, fleischigem Fruchtstand (Gattung: Ficus
Moraceae
Baum, Äste nicht auffallend dick   ► 91
91 (90)
Alle Blätter 3- bis 7-lappig, mit groben, spitz auslaufenden Zähnen; Blüten in kugeligem, hängendem, verholzendem Blütenstand (Gattung: Platanus
Platanaceae
Zusätzlich zu gelappten Blättern an den Langtrieben auch noch einfache, eiförmige oder im Umriss runde Blätter   ► 92
92 (91)
Blätter kahl oder rauhaarig; Fruchtverband fleischig, mit Steinfrüchten (Gattung: Morus
Moraceae
Blätter unterseits dicht weissfilzig; Kapselfrucht mit behaarten Samen (Gattung: Populus
Salicaceae
93 (86)
Blattspreite fiederlappig, mit 2–8 zur Seite orientierten Abschnitten   ► 94
Blattspreite einfach   ► 95
94 (93)
Grosser Baum, ohne Dornen; Blütenhülle reduziert; Blattspreite fiederlappig, mit etwa 4–8 zur Seite orientierten, spitzen oder buchtig-stumpfen, zu 1/3–2/3 eingeschnittenen Abschnitten. Nussfrucht, teilweise von Achsenbecher eingefasst (Gattung: Quercus
Fagaceae
Strauch oder kleiner Baum mit Kurztriebdornen; Blütenhülle doppelt, Kronblätter weiss; Apfelfrucht (Gattung: Crataegus
Rosaceae
95 (93)
Strauch mit Dornen anstelle der Blätter der Langtriebe, Blätter in Büscheln an Kurztrieben; Blattrand stachelig gezähnt; Blüten 3-zählig (Gattung: Berberis
Berberidaceae
Baum, Strauch oder Spalierstrauch ohne Dornen oder mit Sprossdornen; Blätter an Langtrieben; Blüten 4- bis mehrzählig   ► 96
96 (95)
Baum, mit Milchsaft (Achtung: fototoxische Reaktion auf der Haut); Fruchtverband fleischig, mit Steinfrüchten (Gattung: Morus
Moraceae
Baum oder Strauch, ohne Milchsaft; Frucht verschiedenartig   ► 97
97 (96)
Blütenhülle reduziert, Blüten eingeschlechtig, zumindest die männlichen Blüten in Kätzchen   ► 98
Blütenhülle einfach oder doppelt, Blüten zwittrig   ► 100
98 (97)
Blüten in aufrechten Kätzchen, zweihäusig; Kapselfrucht mit behaarten Samen (Gattung: Salix
Salicaceae
Blüten meist in hängenden Kätzchen, einhäusig; Nussfrüchte, teils durch Fruchtbecher eingefasst, teils geflügelt   ► 99
99 (98)
Nussfrucht geflügelt oder einzeln und von Blatthülle eingefasst 
Betulaceae
Nussfrucht einzeln oder zu wenigen teilweise oder vollständig in Achsenbecher eingefasst 
Fagaceae
100 (97)
Blätter meist mit asymmetrischer Basis der Blattspreite; Blütenhülle einfach; geflügelte Nussfrucht (Gattung: Ulmus
Ulmaceae
Blätter mit ± symmetrischer Basis der Blattspreite; Blütenhülle doppelt; verschiedenartige Frucht, keine Nuss   ► 101
101 (100)
Staubblätter 5, vor den Kronblättern stehend; Steinfrucht mit 2–4 Kernen (Gattung: Rhamnus
Rhamnaceae
Staubblätter viele; vielfältige Fruchtformen, teils von Blütenachsenbecher umschlossen (Apfelfrucht), teils als Sammelfrucht 
Rosaceae