Euphorbia

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Euphorbia (Wolfsmilch)
By: Helder Santiago
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Blätter gegen- oder quirlständig. Stängel aufrecht oder niederliegend   ► 2
Blätter wechselständig. Stängel aufrecht (vgl. aber die verwilderte Gartenpflanze E. myrsinites  ► 5
2 (1)
Stängel aufrecht oder aufsteigend. Blätter über 1,5 cm lang   ► 3
Pflanze niederliegend. Blätter weniger als 1,5 cm lang 
Euphorbia maculata aggr.
a
Stängel behaart. Frucht (zumindest an den Kanten) behaart   ► b
Stängel kahl. Frucht kahl   ► d
b
Blätter rundlich, kaum länger als breit, 4–8 mm im Durchmesser, ungefleckt. Samen unregelmässig runzelig 
Euphorbia chamaesyce L. – Zwerg-Wolfsmilch
T; 5–15 cm, lang — kollin;
trockenwarme Schuttplätze, Bahnareale; trockene Trittfluren (Erag)
; Eragrostion; Mediterran-westasiatisch; Neophyt
Blätter länger als breit, 9–20 mm lang. Samen regelmässig gestreift   ► c
c
Blätter ungefleckt. Nebenblätter auf der Stängelunterseite verwachsen, die kleineren auf der Oberseite frei. Frucht nur auf den Kanten abstehend behaart 
Euphorbia prostrata Aiton – Hingestreckte Wolfsmilch
T; 5–25 cm, lang — kollin–montan;
trockenwarme Wegränder, Bahnareale
; Polygonion avicularis, Eragrostion; Stammt aus dem tropischen und subtropischen Amerika; Neophyt
EuphPros Fr.tif
Blätter meist gefleckt. Nebenblätter alle nicht verwachsen und gleich gross. Frucht anliegend behaart 
Euphorbia maculata L. – Gefleckte Wolfsmilch
T; 5–25 cm, lang — kollin–montan;
trockenwarme Wegränder, Schuttplätze, Strassenpflaster
; Saginion procumbentis, Eragrostion; Ursprünglich nordamerikanisch; Neophyt
EuphMacu Fr.tif
d
Blätter rundlich (v.a. die unteren), kaum länger als breit, ganzrandig oder an der Spitze etwas ausgerandet   ► e
Blätter 1,5–3x so lang wie breit, an der Spitze fein gezähnelt   ► f
e
Samen runzelig. Blätter 4–8 mm im Durchmesser, ungefleckt 
Euphorbia chamaesyce L. – Zwerg-Wolfsmilch
T; 5–15 cm, lang — kollin;
trockenwarme Schuttplätze, Bahnareale; trockene Trittfluren (Erag)
; Eragrostion; Mediterran-westasiatisch; Neophyt
EuphCham1.tif
Samen glatt. Pflanze stets vollständig kahl. Blätter 2–6 mm im Durchmesser, ungefleckt. Planze an den Knoten wurzelnd 
Euphorbia serpens Kunth – Schlängel-Wolfsmilch
T; 5–25 cm, lang — kollin;
trockene Trittfluren
; Polygonion avicularis; N-amerikanisch; Neophyt
EuphSerpe1.tif
f
Blätter länglich, 6–15 mm lang, ungefleckt. Drüsen des Hüllbechers auffallend, weiss. Frucht 2–2,2 mm, auffallend kantig. Samen glatt oder etwas runzelig 
Euphorbia serpyllifolia Pers. – Thymian-Wolfsmilch
T; 5–25 cm, lang — kollin;
trockenwarme Wegränder, Bahnareale
; Eragrostion; N-amerikanisch; Neophyt
EuphSerpy1.tif
Blätter verkehrt eiförmig bis länglich, manchmal gefleckt, 5–10 mm lang, 2–4 mm breit. Drüsen des Hüllbechers unscheinbar. Frucht 1,5–1,9 mm. Samen glatt 
Euphorbia humifusa Willd. – Niederliegende Wolfsmilch
T; 5–25 cm, lang — kollin;
trockenwarme Wegränder, Trittrasen, Strassenpflaster
; Saginion procumbentis, Polygonion avicularis; Ursprünglich asiatisch; Neophyt
EuphHumi Fr.tif
3 (2)
Pflanze kahl. Stängel meist unverzweigt. Blätter ganzrandig, auffällig kreuzgegenständig, länglich lineal, blaugrün 
Euphorbia lathyris L. – Kreuzblättrige Wolfsmilch
H.ha-T; 20–100 cm — kollin;
trockenwarme Schuttplätze, Gartenränder
; Sisymbrion; Ursprünglich mediterran-asiatisch; Kulturpflanze
Pflanze locker behaart (selten fast kahl). Blätter gesägelt oder gesägt, nicht kreuzgegenständig. Frucht kahl   ► 4
4 (3)
Blätter stumpf, am Rand gezähnelt, zum Blütenstand hin an Grösse abnehmend. Stängel von Grund auf gabelig verzweigt 
Euphorbia nutans Lag. – Nickende Wolfsmilch
T; 5–30 cm — kollin;
trockenwarme Schuttplätze, Bahnareale, Wegränder
; Eragrostion; Nordamerikanisch; Neophyt
EuphNuta1.tif
Blätter lang zugespitzt, am Rand deutlich gezähnt. Der Blütenstand ist durch verlängerte Blätter eingerahmt. Stängel verzweigt oder unverzweigt 
Euphorbia davidii Subils – Davids Wolfsmilch
(= E. dentata var. lancifolia)
T; 20–50 cm — kollin;
trockenwarme Schuttplätze, Bahnareale
; Eragrostion; Nordamerikanisch; Neophyt
EuphDavi1.tif
5 (1)
Drüsen des Hüllbechers rundlich, elliptisch oder nierenförmig, ganzrandig   ► 6
Euph Gland2.tif
Drüsen des Hüllbechers halbmondförmig oder 2-hörnig   ► 13
Euphorbia Gland 2.tif
6 (5)
Frucht glatt oder fein punktiert   ► 7
Frucht deutlich warzig   ► 8
7 (6)
Pflanze einjährig, Stängel einzeln. Blätter verkehrt eiförmig, gelb- bis dunkelgrün, vorne gezähnt, bis 6 cm lang. Dolde 3- bis 5-strahlig 
Euphorbia helioscopia L. – Sonnenwend-Wolfsmilch
T; 10–40 cm — kollin–montan (–subalpin);
Äcker, Gärten, Weinberge
; Fumario-Euphorbion, Caucalidion; Eurasiatisch; Archäophyt
EuphHeli1.tif
Pflanze am Grund verholzt, mit mehreren Stängeln. Blätter lineal-lanzettlich, graugrün, ungezähnt, 1–3 cm lang. Dolde vielstrahlig 
Euphorbia seguieriana Neck. – Steppen-Wolfsmilch
(= E. gerardiana)
Ch; 20–60 cm — kollin–subalpin;
kalkreiche Felsensteppen, Föhrenwälder
; Stipo-Poion, Ononido-Pinion; Südeuropäisch-westasiatisch
EuphSegu1.tif
8 (6)
Pflanze 70–140 cm hoch, Stängel am Grund 10 mm dick, im oberen Teil mit blütenlosen Seitentrieben. Dolde vielstrahlig 
Euphorbia palustris L. – Sumpf-Wolfsmilch
H; 50–150 cm — kollin;
nasse Staudenfluren, Grossseggenriede, Röhrichte
; Filipendulion, Magnocaricion; Eurasiatisch
EuphPalu1.tif
Pflanze 15–60 cm hoch. Stängel am Grund bis 4 mm dick, ohne blütenlose Seitentriebe. Dolde 3- bis 5- (7-)strahlig   ► 9
9 (8)
Pflanze einjährig, Stängel zum Grund hin verschmälert. Mittlere Stängelblätter am Grund schmal herzförmig. Hüllblätter (Tragblätter der Doldenstrahlen) stachelspitzig   ► 10
Pflanze mehrjährig, Stängel zum Grund hin nicht verschmälert. Mittlere Stängelblätter am Grund verschmälert. Hüllblätter stumpf   ► 11
10 (9)
Dolde meist 5-strahlig. Frucht 3–3,5 mm breit, mit 3 warzenlosen Streifen, Warzen halbkugelig (Lupe!). Samen 1,5–2 mm dick 
Euphorbia platyphyllos L. – Breitblättrige Wolfsmilch
T; 30–60 cm — kollin (–montan);
kalkreiche Äcker, Wegränder
; Fumario-Euphorbion, Caucalidion; Ursprünglich südeuropäisch
EuphPlat Fr.tif
Dolde meist 3-strahlig. Frucht 2–2,5 mm breit, überall warzig, Warzen kurz zylindrisch (Lupe!). Samen 1–1,5 mm dick 
Euphorbia stricta L. – Steife Wolfsmilch
H-T; 20–70 cm — kollin (–montan);
wechseltrockene, kalkreiche Krautsäume, lichte Wälder
; Aegopodion + Alliarion; Europäisch-westasiatisch
EuphStri1.tif
11 (9)
Hüllchenblätter (Tragblätter der Einzelblütenstände) im Umriss dreieckig, nicht gestielt. Drüsen des Hüllbechers zuerst grünlich, später dunkelrot. Dolde meist 5-strahlig 
Euphorbia dulcis L. – Süsse Wolfsmilch
G; 15–45 cm — kollin–montan (–subalpin);
kalkreiche Buchenwälder, Auenwälder
; Fagetalia, Fraxinion; Europäisch
Hüllchenblätter im Umriss oval, kurz gestielt. Drüsen des Hüllbechers braungelb   ► 12
12 (11)
Blätter ca. 0,1 mm lang gezähnt (Lupe!). Mittlere Stängelblätter 2–3 cm lang. Der unterste Hüllbecher (in der Mitte jedes Doldenstrahls) nur 1–3 mm gestielt 
Euphorbia verrucosa L. – Warzige Wolfsmilch
H; 25–50 cm — kollin–montan;
kalkreiche Halbtrockenrasen
; Mesobromion; Mittel- und südeuropäisch
EuphVerr Fr.tif
Blätter ganzrandig. Mittlere Stängelblätter 3–5 cm lang. Der unterste Hüllbecher 5–15 mm gestielt 
Euphorbia carniolica Jacq. – Krainer Wolfsmilch
H; 25–50 cm — kollin–montan;
mässig trockene Buchenwälder
; Fagetalia; Südosteuropäisch
13 (5)
Hüllchenblätter am Grund verwachsen. Pflanze am Grund verholzt, neben blühenden Trieben mit mehreren sterilen Trieben. Oberste Blätter überwinternd 
Euphorbia amygdaloides L. – Mandelblättrige Wolfsmilch
Ch; 30–60 cm — kollin–montan;
kalkreiche Buchenwälder, Auenwälder
; Lonicero-Fagenion, Cephalanthero-Fagenion, Fraxinion, Carpinion betuli; Europäisch-westasiatisch
EuphAmyg1.tif
Hüllchenblätter nicht verwachsen   ► 14
14 (13)
Pflanze mehrjährig. Hauptdolde mit zahlreichen Strahlen. Frucht glatt oder warzig   ► 15
Pflanze einjährig. Hauptdolde mit 2–5 Strahlen. Frucht glatt   ► 18
15 (14)
Blätter lederig, blaugrün, 1–2x so lang wie breit, am Ende zugespitzt. Niederliegende, verwilderte Zierpflanze 
Euphorbia myrsinites L. – Myrten-Wolfsmilch
Ch; 20–30 cm — kollin;
kalkreiche Felsenheiden, Felsrasen, steinige Trockenrasen
; Xerobromion, Potentillion; Südeuropäisch; Kulturpflanze
Blätter krautig, über 3x so lang wie breit. Pflanze aufrecht   ► 16
16 (15)
Blätter höchstens 3 cm lang und 3 mm breit, die der Seitentriebe fast fadenförmig. Hüllchenblätter gelb, zuletzt oft rot 
Euphorbia cyparissias L. – Zypressenblättrige Wolfsmilch
H; 15–50 cm — kollin–alpin;
kalkreiche, eher trockene Magerrasen, Krautsäume, Schuttfluren
; Mesobromion, Seslerion, Petasition paradoxi; Europäisch
EuphCypa1.tif
Blätter 4–12 cm lang und 4–10 mm breit, dunkelgrün. Hüllchenblätter grün bis gelbgrün   ► 17
17 (16)
Blätter am Grund verschmälert, über der Mitte am breitesten. Dolde oft mehr als 10-strahlig. Hüllchenblätter an der Spitze kahl. Blätter oberseits ohne, unterseits nur sehr locker mit Stomata besetzt (25-fache Vergrösserung, feine weisse Punkte) 
Euphorbia esula L. – Scharfe Wolfsmilch
30–90 cm — kollin–montan;
trockenwarme, kalkreiche Wegränder, Unkrautfluren, Krautsäume
; Arction, Dauco-Melilotion; Eurosibirisch; vermutlich eingewandert
Blätter unter der Mitte am breitesten oder mit breitem Grund sitzend. Dolde 6- bis 10-strahlig. Hüllchenblätter unterseits an der Spitze spinnwebig behaart. Blätter beiderseits dicht mit Stomata besetzt (25-fache Vergrösserung, feine weisse Punkte) 
Euphorbia virgata Waldst. & Kit. – Rutenförmige Wolfsmilch
(= E. virgata, E. x pseudovirgata)
H; 30–100 cm — kollin (–montan);
trockenwarme, kalkreiche Wegränder, Krautsäume
; Dauco-Melilotion, Convolvulo-Agropyrion; Ursprünglich südosteuropäisch-asiatisch; Neophyt
18 (14)
Blätter gestielt, verkehrt eiförmig, stumpf, oft frühzeitig abfallend, 5–20 mm lang. Drüsen des Hüllbechers mit fadenförmigen Anhängseln. Frucht mit flügelförmigen Leisten 
Euphorbia peplus L. – Garten-Wolfsmilch
T; 10–25 cm — kollin–montan (–subalpin);
Äcker, Gärten
; Fumario-Euphorbion; Ursprünglich mediterran-westasiatisch; Archäophyt
EuphPepl1.tif
Blätter sitzend, lineal-lanzettlich oder keilförmig-lanzettlich. Frucht ohne flügelförmige Leisten   ► 19
19 (18)
Hüllchenblätter schmal lanzettlich, nahe dem Grund am breitesten. Stängelblätter 1–3 mm breit. Drüsen des Hüllbechers mit weissen, fadenförmigen Anhängseln 
Euphorbia exigua L. – Kleine Wolfsmilch
T; 5–20 cm — kollin–montan;
trockenwarme, kalkreiche Äcker, Schuttplätze, Bahnareale
; Caucalidion, Eragrostion; Ursprünglich mediterran-westasiatisch; Archäophyt
EuphExig1.tif
Hüllchenblätter breit oval   ► 20
20 (19)
Blätter oval, 3–6 mm breit, 1–4x so lang wie breit, blaugrün. Samen 4-kantig. Hüllblätter stachelspitzig 
Euphorbia falcata L. – Sichelblättrige Wolfsmilch
T; 10–20 cm — kollin;
trockenwarme, kalkreiche Äcker, Wegränder
; Caucalidion; Ursprünglich mediterran-westasiatisch; Archäophyt
EuphFalc1.tif
Blätter lanzettlich, 1–3 mm breit, 5–20x so lang wie breit, zumindest im unteren Teil des Stängels auffallend dicht stehend. Samen nicht kantig. Hüllblätter halbkreisförmig 
Euphorbia segetalis L. – Saat-Wolfsmilch
T; 20–60 cm — kollin;
trockenwarme, kalkreiche Äcker, Schuttplätze
; Caucalidion; Mediterran-westasiatisch; Neophyt
EuphSege1.tif