Eleocharis

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Eleocharis (Sumpfbinse)
Von: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica — Stand: 18.01.2019
1
Stängel (3-) 4-kantig, haardünn (0,2–0,5 mm dick). Unterstes Tragblatt mit Blüte. Narben 3. Reife Frucht im Querschnitt rundlich, mit ca. 10 Längsrippen und zahlreichen feinen Querrunzeln, meist deutlich mehr als 2x so lang wie breit (ohne die Griffelbasis) 
Eleocharis acicularis (L.) Roem. & Schult. – Nadel-Sumpfbinse
H; 2–10 (–20) cm — kollin–subalpin;
wechselfeuchte, sandige Seeufer, Tümpel
; Littorellion; Eurasiatisch-nordamerikanisch
Stängel rundlich, glatt oder gerillt, 0,6–3 mm dick. Unterste 1–3 Tragblätter ohne Blüten. Narben 2 oder 3. Reife Frucht im Querschnitt dreieckig oder linsenförmig gewölbt, ohne Längsrippen, meist deutlich weniger als 2x so lang wie breit (ohne die Griffelbasis)   ► 2
2 (1)
Blütenstand mit 2–7 Blüten. Das unterste Tragblatt fast so lang wie das Ährchen. Narben 3 (selten 2). Griffelbasis durch Farbe und Textur nicht vom unteren Teil der Frucht verschieden 
Eleocharis quinqueflora (Hartmann) O. Schwarz – Fünfblütige Sumpfbinse
H; 15–20 (–40) cm — kollin–subalpin;
kalkreiche Flachmoore, Schwemmebenen, Ufer
; Caricion bicolori-atrofuscae, Caricion davallianae; Eurasiatisch-nordamerikanisch
EleoQuin Inf 1.tif
Blütenstand mit 10 oder mehr Blüten (nur bei E. multicaulis 7- bis 30-blütig, dort aber Griffelbasis durch Farbe und/oder Textur vom unteren Teil der Frucht deutlich verschieden). Das unterste Tragblatt höchstens halb so lang wie das Ährchen. Narben meist 2 (bei E. obtusa 2 oder 3)   ► 3
3 (2)
Pflanzen einjährig (E. obtusa gelegentlich auch ausdauernd, aber die Griffelbasis 3/4 so breit wie die Frucht, bei allen anderen Arten nur bis 2/3 so breit   ► 4
Pflanzen ausdauernd, mit langen Ausläufern. Stängeldurchmesser 0,5–3(–5) mm. Ährchen länglich, zugespitzt. Narben 2. Frucht linsenförmig gewölbt 
Eleocharis palustris aggr. – Sumpfbinse
a
Unterstes Tragblatt ohne Blüte, den Stängel fast ganz umfassend. Stängel 0,5–1,5 mm im Durchmesser 
Eleocharis uniglumis (Link) Schult. – Einspelzige Sumpfbinse
G; 10–40 (–60) cm — kollin–subalpin;
kalkreiche Flachmoore, Grossseggenriede
; Magnocaricion; Weltweit verbreitet
EleoUnig Inf 1.tif
Unterste 2 Tragblätter ohne Blüten, den Stängel nur 1/2–3/4 umfassend. Stängel meist 2–3(–5) mm im Durchmesser   ► b
b
Stängel dunkelgrün, fest (im Wasser aufgewachsene Stängel können weich und hellgrün sein), mit mehr als 20 Leitbündeln. Tragblätter zur Fruchtzeit bleibend. Perigonborsten fast immer 4 (oder fehlend), etwas kürzer als die Frucht 
Eleocharis palustris (L.) Roem. & Schult. – Gewöhnliche Sumpfbinse
G; 10–50 (–80) cm — kollin–subalpin;
Moore, Ufer, Teiche
; Magnocaricion, Phragmition, Glycero-Sparganion; Weltweit verbreitet
EleoPalu Fr 1.tif
Stängel hellgrün, weich, leicht zusammendrückbar, durchscheinend, mit 8–16 Leitbündeln. Tragblätter zur Fruchtzeit abfallend. Perigonborsten (4–)5–6(–8), so lang oder länger als die Frucht   ► c
c
Griffelbasis 1/3–1/2 so breit wie die Frucht, etwa 2–3x so hoch wie breit. Perigonborsten so lang wie die Frucht, die Griffelbasis nicht überragend. Stängel mit 12–16 Leitbündeln 
Eleocharis austriaca Hayek – Österreicher Sumpfbinse
G; 10–60 (–80) cm — kollin–montan;
wechselfeuchte Ufer, Tümpel, Gräben
; Nanocyperion, Glycero-Sparganion; Europäisch
EleoAust Fr 1.tif
Griffelbasis 1/2–2/3 so breit wie die Frucht, eher breiter als hoch. Perigonborsten länger als die Frucht, die Griffelbasis überragend. Stängel mit weniger als 12 Leitbündeln 
Eleocharis mamillata H. Lindb. – Zitzen-Sumpfbinse
G; 10–40 (–60) cm — kollin–montan;
wechselfeuchte Torfmoore, Ufer
; Caricion lasiocarpae; Eurasiatisch-nordamerikanisch
EleoMamm Fr 1.tif
4 (3)
Stängeldurchmesser 0,2–0,4 mm. Unterste Scheiden schwärzlich. Perigonborsten weiss, kürzer (maximal gleich lang) als die Frucht, oft rudimentär oder fehlend. Griffelbasis 1/5–1/3 so breit wie die Frucht 
Eleocharis atropurpurea (Retz.) C. Presl – Schwarzrote Sumpfbinse
T; 3–8 (–12) cm — kollin;
feuchte, sandige Ufer, Gräben
; Littorellion; Weltweit verbreitet
EleoAtro Fr 1.tif
Stängeldurchmesser 0,5–2 mm. Unterste Scheiden braun bis purpurn. Perigonborsten gelbbraun, länger als die Frucht, Griffelbasis 1/2–3/4 so breit wie die Frucht   ► 5
5 (4)
Pflanzen ohne Ausläufer. Stängeldurchmesser ca. 1 mm. Ähre 3–8 mm lang. meist 2 Staubblätter. Griffelbasis 1/2–2/3 so breit wie die Frucht 
Eleocharis ovata (Roth) Roem. & Schult. – Eiköpfige Sumpfbinse
Ah-T; 5–30 (–50) cm — kollin;
wechselfeuchte Ufer, Tümpel, Gräben
; Nanocyperion; Eurasiatisch-nordamerikanisch
EleoOvat Fr 1.tif
Pflanzen mit kurzen Ausläufern. Stängeldurchmesser bis 1,5 mm. Ähre 8–16 mm lang. Meist 3 Staubblätter. Griffelbasis 3/4 so breit wie die Frucht. Stammt aus Amerika, oft verwechselt mit E. ovata 
Eleocharis obtusa (Willd.) Schult. – Stumpfköpfige Sumpfbinse
10–50 (–80) cm —
wechselfeuchte Ufer, Tümpel, Gräben
; Nanocyperion, Glycero-Sparganion; Nordamerikanisch; Neophyt
EleoObtu Fr 1.tif