Coronilla

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coronilla (Kronwicke, Fabaceae)
Von: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica
1
Köpfchen 15-30blütig. Pflanze bis zum Grunde krautig. Teilblättchen in der Knospenlage entlang Mittelnerv gefaltet. Blatt mit meist 5 Fiederpaaren, das unterste Blattpaar am Blattgrund. Nebenblätter klein, fädig, die unteren verwachsen, die oberen getrennt 
Coronilla coronata L. – Berg-Kronwicke
Ch; 20–50 cm — kollin–montan;
trockenwarme Krautsäume
; Geranion sanguinei; Mittel- und südosteuropäisch; 1013180668
Köpfchen 5-10blütig. Pflanze am Grunde verholzt (halbstrauchig). Stängel niederliegend. Teilblättchen in der Knospenlage flach, sich gegenseitig überlappend   ► 2
2 (1)
Blätter kurz gestielt. Nebenblätter breit-eiförmig, fast so gross wie die Teilblättchen, zu einer Scheide verwachsen. Blätter graugrün, mit (2-)4-5 Fiederpaaren. Kelch fast häutig, mit sehr kurzen Zähnen 
Coronilla vaginalis Lam. – Scheiden-Kronwicke
Cp; 10–30 cm — (kollin–) montan–subalpin (–alpin);
trockene, kalkreiche Magerrasen; Föhrenwälder
; Seslerion, Erico-Pinion sylvestris; Mittel- und südosteuropäisch; 1013210669
Blätter ungestielt. Nebenblätter nur ca. 1 mm lang, häutig, viel kleiner als die Teilblättchen. Blätter blaugrün, mit 3-4 Fiederpaaren 
Coronilla minima L. – Kleine Kronwicke
Cp; 10–30 cm — kollin (–montan);
trockenwarme, kalkreiche Föhrenwälder; Felsenheiden
; Stipo-Poion, Ononido-Pinion; Westmediterran; 1013190670