Coronilla

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search
Coronilla (Kronwicke)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 26.02.2019
1
Köpfchen 15- bis 30-blütig. Pflanze bis zum Grund krautig. Teilblättchen in der Knospenlage entlang Mittelnerv gefaltet. Blatt mit meist 5 Fiederpaaren, das unterste Blattpaar am Blattgrund. Nebenblätter klein, fädig, die unteren verwachsen, die oberen getrennt 
Coronilla coronata L. – Berg-Kronwicke
Ch; 20–50 cm — kollin–montan;
trockenwarme Krautsäume
; Geranion sanguinei; Mittel- und südosteuropäisch
Köpfchen 5- bis 10-blütig. Pflanze am Grund verholzt (halbstrauchig). Stängel niederliegend. Teilblättchen in der Knospenlage flach, sich gegenseitig überlappend   ► 2
2 (1)
Blätter kurz gestielt. Nebenblätter breit eiförmig, fast so gross wie die Teilblättchen, zu einer Scheide verwachsen. Blätter graugrün, mit (2–)4–5 Fiederpaaren. Kelch fast häutig, mit sehr kurzen Zähnen 
Coronilla vaginalis Lam. – Scheiden-Kronwicke
Cp; 10–30 cm — (kollin–) montan–subalpin (–alpin);
trockene, kalkreiche Magerrasen, Föhrenwälder
; Seslerion, Erico-Pinion sylvestris; Mittel- und südosteuropäisch
CoroVagi1.tif
Blätter ungestielt. Nebenblätter nur ca. 1 mm lang, häutig, viel kleiner als die Teilblättchen. Blätter blaugrün, mit 3–4 Fiederpaaren 
Coronilla minima L. – Kleine Kronwicke
Cp; 10–30 cm — kollin (–montan);
trockenwarme, kalkreiche Föhrenwälder, Felsenheiden
; Stipo-Poion, Ononido-Pinion; Westmediterran