Cicerbita

Aus FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Gattung)

Cicerbita (Milchlattich)
Von: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographischer Geltungsbereich: Schweiz — Quelle: Flora Helvetica — Mitarbeit begrenzt auf: Team Flora Helvetica
1
Untere Blätter mit höchstens 1 Seitenabschnitt. Pflanze mit weit kriechendem Rhizom, mit blühenden und sterilen Trieben. Stängel im oberen Teil zu einer Doldenrispe verzweigt 
Cicerbita macrophylla (Willd.) Wallr. – Grossblättriger Milchlattich
G; kollin;
Gärten; Krautsäume
; Aegopodion + Alliarion; Stammt aus dem Kaukasus; Neophyt; 10122002291
Untere Blätter mit mehreren Seitenabschnitten. Rhizom kurz   ► 2
2 (1)
Blütenstand kahl. Stängel im oberen Teil oft violett, zu einer Rispe verzweigt. Stängelblätter kahl, an der Basis mit breiten Öhrchen den Stängel halb umfassend 
Cicerbita plumieri (L.) Kirschl. – Plumiers Milchlattich
H; (montan–) subalpin;
Hochstaudenfluren; Bergwälder
; Adenostylion, Calamagrostion; Mittel- und südeuropäisch; 10122102290
Blütenstand drüsig behaart. Stängel meist unverzweigt, Blütenstand eine (manchmal rispige) Traube. Stängelblätter kahl, an der Basis mit spitzen Zipfeln den Stängel halb umfassend 
Cicerbita alpina (L.) Wallr. – Alpen-Milchlattich
H; 60–130 (–200) cm — (montan–) subalpin;
feuchte Bergwälder; Hochstaudenfluren
; Adenostylion; Europäisch; 10121902289