Calamagrostis

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Calamagrostis (Reitgras)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: Version 14.12.2018
1
Granne der Deckspelze aus dem Ährchen herausragend   ► 2
Granne der Deckspelze nicht aus dem Ährchen herausragend   ► 3
2 (1)
Blatt zweifarbig: oberseits blaugrün, matt, unterseits dunkelgrün, glänzend. Granne 2–3 mm das Ährchen überragend, Ährchenhaare spärlich, nur etwa 1/3 so lang wie die Deckspelze 
Calamagrostis arundinacea (L.) Roth – Wald-Reitgras
H; 50–100 cm — (kollin–) montan;
feuchte, bodensaure Laubwälder, Staudenfluren
; Calamagrostion, Luzulo-Fagenion, Quercion robori-petraeae; Eurosibirisch
CalaArun1.jpg
Blatt einfarbig: beiderseits matt blaugrün (oft violett verfärbt). Granne nur ca. 1 mm das Ährchen überragend, Ährchenhaare etwa so lang wie die Deckspelze 
Calamagrostis varia (Schrad.) Host – Berg-Reitgras
H; 60–120 cm — (kollin–) montan–subalpin (–alpin);
wechselfeuchte, kalkreiche Schuttfluren, Magerrasen, Bergwälder
; Caricion ferrugineae, Molinio-Pinion, Calamagrostion, Erico-Pinion mugo; Europäisch
CalaVari2.jpg
3 (1)
Blatt unterseits auffallend glänzend. Deckspelzen 5-nervig   ► 4
Blatt beiderseits matt. Deckspelzen 3- oder 5-nervig   ► 5
4 (3)
Pflanze frisch- bis dunkelgrün. Halme unverzweigt. Blätter schlaff, am Blattgrund gelegentlich mit Haarbüschel. Granne deutlich erkennbar, auf dem Rücken der Deckspelze eingesetzt 
Calamagrostis villosa (Chaix) J. F. Gmel. – Wolliges Reitgras
H; 60–150 cm — subalpin (–alpin);
bodensaure Zwergstrauchheiden, Rasenhänge, Nadelwälder
; Calamagrostion, Rhododendro-Vaccinion, Vaccinio-Piceion; Mittel- und südosteuropäisch
CalaVill1.jpg
Pflanze hell- bis graugrün.Halme oft verzweigt. Blätter steif aufrecht, rau. Granne kurz (0,5–1 mm), unscheinbar, am Ende der Deckspelze eingesetzt 
Calamagrostis canescens (F. H. Wigg.) Roth – Sumpf-Reitgras
H; 60–150 cm — kollin–montan;
Bruchwälder, Nasswiesen, Weidengebüsche
; Alnion glutinosae, Phalaridion, Salicion cinereae; Eurosibirisch
CalaCane1.jpg
5 (3)
Blatthäutchen der oberen Halmblätter nur bis 1–3 mm lang. Haare unterhalb der Deckspelze deutlich kürzer als diese. Blätter nur 2–4 mm breit, dunkelgrün, rau, oft etwas eingerollt, oberseits behaart 
Calamagrostis stricta (Timm) Koeler – Moor-Reitgras
H; 30–100 cm — kollin;
Übergangs-, Flachmoore, Grossseggenriede
; Caricion lasiocarpae, Magnocaricion; holarktisch
CalaStri1.jpg
Blatthäutchen der oberen Halmblätter 4–12 mm lang. Haare unterhalb der Deckspelze 1–2x so lang wie diese   ► 6
6 (5)
Pflanze graugrün. Halme oft verzweigt. Haare am Grund der Deckspelze etwa so lang wie diese. Deckspelze 5-nervig. Blätter 5–8 mm breit, oberseits auffallend rau, Blatthäutchen 6–12 mm lang, behaart 
Calamagrostis phragmitoides Hartm. – Purpur-Reitgras
H; 80–200 cm — kollin–montan;
schuttige Flussufer
; Epilobion fleischeri; Eurosibirisch?
CalaPhra3.jpg
Haare am Grund der Deckspelze deutlich länger als diese. Deckspelze 3-nervig   ► 7
7 (6)
Pflanze frischgrün, beide Hüllspelzen (fast) gleich lang. Granne rückenständig. Rispe stets aufrecht, 15–25 cm lang. Halme kräftig, oben sehr rau. Blätter 8–15 mm breit, Rand schneidend rau 
Calamagrostis epigejos (L.) Roth – Land-Reitgras
G-H; 60–150 cm — kollin–montan (–subalpin);
feuchte Wälder, Ufer, Staudenfluren
; Alnion incanae, Atropion, Salicion elaeagni, Epilobion fleischeri; Eurasiatisch
CalaEpig1.jpg
Pflanze blaugrün. Obere Hüllspelze nur 3/4 so lang wie die untere. Granne endständig. Rispe (meist) überhängend, 10–30 cm lang. Blätter 5–8 mm breit, beiderseits rau, am Rand schneidend 
Calamagrostis pseudophragmites (Haller f.) Koeler – Ufer-Reitgras
H; 50–150 cm — kollin–montan;
schuttige Flussufer
; Epilobion fleischeri; Eurasiatisch
CalaPseu1.jpg