Bolboschoenus

From FloraWiki - das Wiki zur Schweizer Flora
Jump to: navigation, search

(Gattung)

Bolboschoenus (Strandbinse)
By: Stefan Eggenberg
Info Flora, Flora Helvetica
Geographic Scope: Schweiz — Source: Flora Helvetica — Collaboration limited to: Team Flora Helvetica — Status: 18.01.2019
1
Stängel scharf 3-kantig, beblättert. Hochblätter den kopfigen Blütenstand weit überragend. Ährchen zu 2–5, je 1–3 cm lang 
Bolboschoenus maritimus aggr. – Meer-Strandbinse
G; 30–120 cm — kollin;
Fluss-, Seeufer in warmen Regionen
; Phalaridion; Weltweit verbreitet
a
Blütenstand verzweigt, mit einer zentralen Gruppe sitzender Ährchen und 2–7 lang gestielten Köpfchen (Stiele meist mehr als 2x so lang wie die Ährchen im sitzenden Köpfchen). Mehr Ährchen in gestielten Köpfchen als Ährchen im sitzenden Köpfchen   ► b
Blütenstand einfach kopfig oder verzweigt mit einer zentralen Gruppe von sitzenden Ährchen und 1–2(–4) kurz gestielten Köpfchen (Stiele meist weniger als 2x so lang wie die Ährchen im sitzenden Köpfchen). Weniger Ährchen in gestielten Köpfchen als Ährchen im sitzenden Köpfchen   ► c
b
Stängel meist bis auf 3/4–4/5 seiner Höhe beblättert (selten nur bis 2/3); Griffel stets mit 3 Narben; Frucht 1,6–1,8 mm breit, im Querschnitt gleichseitig dreieckig. Ausläuferknollen meist 3–4 cm breit 
Bolboschoenus yagara (Ohwi) A. E. Kozhevn. – Yagara-Strandbinse
G; 30–120 cm — kollin;
Fluss-, Seeufer in warmen Regionen
; Phalaridion; vermutlich eingewandert
BolbYaga Fr 1.tif
Stängel meist bis auf 2/3 seiner Höhe beblättert. Griffel mit 2 oder 3 Narben. Frucht 2–2,4 mm breit, im Querschnitt flach dreieckig, selten flach oder einseitig schwach gewölbt. Ausläuferknollen meist 1,2–3 cm breit 
Bolboschoenus laticarpus Marhold & al. – Breitfrüchtige Strandbinse
G; 30–120 cm — kollin;
Fluss-, Seeufer in warmen Regionen
; Phalaridion
BolbLati Fr 1.tif
c
Meist (3–)7–10 sitzende Ährchen im ungestielten zentralen Köpfchen. Griffel meist mit 3 Narben; Frucht im Querschnitt flach mit gewölbtem Rücken bis rundlich dreieckig, flach bei 2 Narben. Durchmesser der Ausläuferknollen 2–3 cm 
Bolboschoenus maritimus (L.) Palla – Gewöhnliche Strandbinse
G; 30–120 cm — kollin;
Fluss-, Seeufer in warmen Regionen
; Phalaridion; Neophyt
BolbMari Fr 1.tif
Meist 3–7(–11) sitzende Ährchen im ungestielten zentralen Köpfchen. Griffel meist mit 2 Narben. Frucht flach mit ausgekehlten Flächen. Ausläuferknollen 0,5–1,5 cm breit 
Bolboschoenus planiculmis (F. W. Schmidt) T. V. Egorova – Flachfrüchtige Strandbinse
G; 30–120 cm — kollin;
Fluss-, Seeufer in warmen Regionen
; Phalaridion
BolbPlani Fr 1.tif